Iserlohner-Nachrichten since 2004

Iserlohns Headcoach Greg Poss: “Müssen lernen, auch wenn wir müde sind, unseren Job auf dem Eis zu machen”

Greg Poss – © Sportfoto-Sale (MK)

Iserlohn. (MK) In exakt zwei Wochen starten die Iserlohn Roosters in die DEL-Saison 23/24 mit dem Auswärtsspiel bei den Löwen Frankfurt.

Nach den ersten Auftritten in Österreich, einem erfolgreichen Trainingslager und der Finalteilnahme beim Turnier in Dresden am letzten Wochenende biegen die Sauerländer nun allmählich auf die Zielgerade der Vorbereitung ein.

Getreu dem Motto „Wiedersehen macht Freude“ treffen die Iserlohner am Freitag auf die Düsseldorfer EG. Also jenes Team, gegen das sie erst am Sonntag knapp mit 2:1 im Dresdner Finale unterlegen waren. Und am Sonntag erwarten die Schützlinge von Headcoach Greg Poss den Ligarivalen Löwen Frankfurt ab 16:30 Uhr in der Eissporthalle am Seilersee.

Die Personalsituation entspannt sich bei den Roosters. Der zuletzt angeschlagene Angreifer Drew LeBlanc kann wieder mitwirken. Bei Stürmerkollege Sven Ziegler wird man wohl nach dessen Kiefer-OP noch Vorsicht walten lassen. Er kann aber ab Freitag wieder mit dem Training beginnen. Im Tor sollen beide bislang überzeugenden Goalies, Kevin Reich (am Freitag) und Andreas Jenike (Sonntag) zum Einsatz kommen. Der Plan ist, dass am Ende der Vorbereitung beide jeweils vier Spiele absolviert haben.

Trainer Greg Poss fordert vor dem Wochenende eine Steigerung seines Teams und mehr Konsequenz im Zweikampfverhalten ein. So hat er in Dresden 6-7 Spieler ausgemacht, die nicht an ihre Grenzen gegangen sind. „Wir müssen lernen, auch wenn wir müde sind, unseren Job auf dem Eis zu machen“, so der US-Amerikaner. In der Zusammensetzung der Reihen sind keine großen Veränderungen geplant, damit sich die gefundenen Formationen weiter einspielen können.

In dieser Woche hat man sehr intensiv gearbeitet und auch an der Performance der Special-Teams weiter gefeilt. Ähnlich soll auch die Belastung in der nächsten Woche ausschauen.

Vor seinem Comeback: Drew LeBlanc – © Sportfoto-Sale (JB)

Kapitänsfrage könnte sich schon bald klären

Ursprünglich hatte das Trainerteam geplant, dass man die Besetzung des Kapitänamtes und seiner Assistenten noch einige Wochen im Wechsel vergeben möchte. Nun aber ist die Überlegung gereift, schon bald den Kapitän und seine Assistenten wählen zu lassen. Ein gutes Zeichen für den Reifeprozess und den Zusammenhalt des Teams, den man in dieser Spielzeit besonders positiv im Team sehen möchte. Wer sich aus dem großen Kader besonders hervorgetan haben könnte? Greg Poss nennt dazu ganz bewusst keine Namen. Torwart Kevin Reich lobte nach dem Training am Donnerstag ausdrücklich den Zusammenhalt im Team. Ihn erinnert der Teamgedanke an seine letztjährige Mannschaft in Ingolstadt.

Das Spiel gegen die Düsseldorfer EG wird am Freitag für Neuzugang Cedric Schiemenz schon das zweite Wiedersehen binnen fünf Tagen mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden. Der gebürtige Berliner stand in den letzten beiden Spielzeiten für die Rot-Gelben auf dem Eis.

Mit ihm und Trainer Greg Poss sprachen wir vor den anstehenden Aufgaben am Wochenende.

Das sagen Iserlohns Neuzugang Cedric Schiemenz und Headcoach Greg Poss vor den anstehenden Test gegen die Ligarivalen Düsseldorfer EG und Löwen Frankfurt




72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?

About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Zach Osburn bekommt eine Chance bei den Iserlohn Roosters

Iserlohn. (IN / PM Roosters) Die Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL haben für die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert