Fehlerfreier Auftritt lässt die Phoenix Contact-Arena beben – TBV siegt gegen Hannover

© TBV Lemgo Media-PR

Lemgo. (PM TBV) Die Serie ist gebrochen! Nachdem sich der TBV Lemgo Lippe zuletzt drei Mal hintereinander mit einem Tor geschlagen geben musste, konnte der lippische Handball-Bundesligist am Donnerstagabend wieder einen Sieg bejubeln.

Gegen die TSV Hannover-Burgdorf zeigten die Lipper den 4.302 Zuschauern einen nahezu fehlerfreien Auftritt und konnten am 29. Spieltag der LIQUI MOLY HBL einen verdienten 28:23 (14:10)-Erfolg einfahren.

Anders als noch beim vergangenen Spiel in Leipzig starteten heute wieder Samuel Zehnder und Lukas Zerbe auf den beiden Außenpositionen. Wegen einer kurzfristigen Erkrankung musste der TBV auf Frederik Simak verzichten – für ihn rückten Ralfs Geislers und Fynn Hasenkamp aus dem Team HandbALL in den Kader.

Los gehts: Traumstart für die Hausherren. Durch einen frühen Siebenmeter, den Samuel Zehnder erfolgreich verwandelte, gelang den Lemgoern die erstmalige Führung an diesem Abend (4., 2:1). Doch bei einem Vorsprung von einem Tor sollte es nicht bleiben. Nach nicht einmal zehn gespielten Minuten bauten die Lemgoer durch einen Treffer von Lukas Zerbe ihre Führung auf 5:2 aus (8.) und zwangen Christian Prokop damit früh zu seiner ersten Auszeit. Diese führte aber nicht zu dem gewünschten Ergebnis und so konnte Urh Kastelic nach einem Wurfversuch von Hannover in diesem noch frühen Spiel mit seiner zweiten Parade glänzen (9.). Bis zur 20. Minute gelang es den Lemgoer Handballern ihre Drei-Tore-Führung zu verteidigen. Auch dank einer erneut starken Abwehrleistung ließen sie die Hannoveraner nicht rankommen. Ein verworfener Siebenmeter von Marius Steinhauser (19.) half ebenfalls. Doch in der Folge änderte sich dies schnell und die Gäste fanden von Minute zu Minute besser in die Partie. Sie minimierten ihre vielen technischen Fehler und so gelang den Recken durch einen 2:0-Lauf der Anschlusstreffer (23., 10:9). Die Gastgeber wollten das so nicht auf sich sitzen lassen und ließen Emil Buhl Laerke mit einem sehenswerten Treffer aus dem Rückraum antworten (29., 13:10). Das letzte Tor der ersten Halbzeit erzielte ebenfalls der Lemgoer Rückraum Linke und so verabschiedeten sich die TBV-Spieler mit einer 14:10-Führung in die Halbzeitpause.

Zweite Hälfte: Nach der Pause brachte Kehrmann Bobby Schagen für Zerbe in die Begegnung. Dieser zahlte das Vertrauen des Trainers prompt zurück und verteidigte mit seinem Treffer zum 15:11 die knappe Führung (33.). Kurz darauf verhinderte Urh Kastelic (34., 36.) mit zwei Paraden eine Aufholjagd der Gäste. Doch die Niedersachsen kamen nun deutlich besser in die zweite Hälfte. Aus vier Toren Rückstand, die es einige Minuten zuvor noch waren, machte TSV-Kreisläufer Justus Fischer nach 39 gespielten Minuten nur noch eins (16:15, 39.). Das Spiel war nun hartumkämpft und die Gäste aus Hannover hatten gleich mehrmals die Chance auf den Ausgleich (42., 44.). Im zweiten Anlauf traf Uladzislau Kulesh schließlich zum 18:18. Mittlerweile stand Finn Zecher für Kastelic im Tor und konnte sich mit einer starken Parade direkt beweisen (45.). Wieder war es Laerke, der die Lücke im gegnerischen Tor fand und damit für eine tobende Halle sorgte (45., 19:18). Der TBV leistete sich während des gesamten Spiels kaum Fehler und war wild entschlossen, die Punkte in Lemgo zu behalten. Als der TBV in der 52. Minute bereits den fünften Siebenmeter zugesprochen bekam, bewies Zehnder erneut, dass er an diesem Abend Nerven aus Drahtseil hatte – denn auch der fünfte Versuch landete im Tor. Mit seinem achten Treffer sorgte der Schweizer für einen 24:21-Spielstand aus Sicht der Lipper. Wie bereits in der ersten Halbzeit, zogen die Jungs aus Lemgo nun davon.

Niels Versteijnen sorgte mit einem Kempa, vorbereitet von Tim Suton, für das Tor des Abends und den ersten Vorsprung von fünf Toren (57., 26:21). Wenig später endete das Spiel am heutigen Donnerstagabend mit genau diesem Vorsprung und einem Endstand von 28:23. Bester Torschütze dieser Partie war mit neun Toren Samuel Zehnder.

Durch den Sieg verbessern sich die Lemgoer vorerst von Tabellenplatz 12 auf 11. Nächste Woche Freitag (26.4.) ist der TBV Lemgo Lippe dann zu Gast bei Aufsteiger ThSV Eisenach und kämpft auswärts um zwei weitere Punkte.

Stimme zum Spiel von Florian Kehrmann: „Das hat heute echt gutgetan! Wenn man drei Mal mit einer guten Leistung, gegen echt gute Mannschaften, mit einem Tor verliert und dann eine Mannschaft wie Hannover hier hinkommt, die sehr unangenehm zu bespielen ist, dann bin ich echt stolz, wie die Jungs das gemeistert haben. Wir haben uns die Woche sehr gut auf das Angriffsspiel der Recken eingestellt. Wir wussten, dass sie sehr aggressiv verteidigen. In der zweiten Halbzeit haben sie es ein bisschen kompakter versucht zu lösen, da hatten wir dann Probleme. Ich glaube das Sieben-gegen-Sechs war für uns eine Hilfe. Aber egal ob Sechs-gegen-Sechs oder Sieben-gegen-Sechs – wir haben vier technische Fehler im ganzen Spiel und ich glaube das weiß jeder, dass das unglaublich ist. Vor allem gegen eine Abwehr, die sonst genau diese technischen Fehler auch forciert. In vielen Spielen schafft Hannover es, damit das Spiel rumzureißen. Wir sind in der ersten Halbzeit sehr gut reingekommen, das hat in den letzten Spielen nicht so gut geklappt. Darauf lag auch unser Fokus. In der zweiten Hälfte verwerfen wir drei freie Bälle und erlauben es Hannover dadurch wieder ranzukommen. Beim 18:18 ist es dann ein enges Spiel, aber wichtig war, dass wir die ganze Zeit ein wenig die Kontrolle behalten und nicht hinterherlaufen. Wir konnten immer vorlegen und Hannover musste das beantworten. Und dann hatten wir eine gute Phase in der Abwehr. Ich glaube, 23 Gegentore gegen eine Topmannschaft sprechen Bände. Das war heute eine super Mannschaftsleistung. Beide Torhüter waren gut, Samuel Zehnder macht ein unglaubliches Spiel und die Halle dann so bebt – an einem Donnerstagabend – das hat Spaß gemacht.“

TBV Lemgo Lippe: Zecher (5), Kastelic (6); Hutecek (1) Theilinger (1), Zehnder (9), Brosch (2), Battermann, Laerke (5), Schagen (3), Carstensen, Suton (3), Zerbe (2), Versteijnen (2), Geislers, Hasenkamp, Petrovsky
TSV Hannover-Burgdorf: Quenstedt (9), Andresen (), Vujovic (4), Nyfjäll (), Steinhauser (4), Michalczik, Kulesh (4), Strmljan, Edvardsson (2), Gerbl, Zink, Hanne (4), Brozovic, Fischer (4), Feise, Büchner (1)

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Punkteteilung zwischen dem BHC und Lemgo

Wuppertal. (PM BHC) Der Bergische HC hatte gegen den TBV Lemgo die große Chance auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert