Bonn. (PM Baskets) Doppelschlag bei den Telekom Baskets Bonn: Mit Center Michael Kessens und Shooting Guard Tim Hasbargen verstärken die Baskets ihre deutsche Rotation... Doppelschlag: Michael Kessens und Tim Hasbargen wechseln nach Bonn – Baskets besetzen deutsche Positionen

Anthony DiLeo – © Sportfoto-Sale (MK)

Bonn. (PM Baskets) Doppelschlag bei den Telekom Baskets Bonn: Mit Center Michael Kessens und Shooting Guard Tim Hasbargen verstärken die Baskets ihre deutsche Rotation für die kommende Spielzeit.

Kessens spielte zuletzt für die Fraport Skyliners, wo er als Starter auf der Center-Position zu überzeugen wusste, und unterschrieb bei den Baskets einen Zweijahresvertrag. Der ehemalige A2- und U18-Nationalspieler Hasbargen wechselt nach seiner easyCredit-BBL-Debüt-Saison von Rasta Vechta nach Bonn, wo er einen Einjahresvertrag unterschrieb.

„Michael Kessens hat zuletzt zwei sehr gute Saisons gespielt. In Vechta war er Teil einer sehr aggressiven Verteidigung, während er sich in Frankfurt auch offensiv verbessert hat. Seine bisherigen Teams haben immer dann besser gespielt, wenn er auf dem Feld stand. Er ist zudem ein harter Arbeiter und teamorientiert“, beschreibt Baskets-Headcoach Tuomas Iisalo die Qualitäten seines Neuzugangs.

In Frankfurt erzielte der 2,05 Meter große Kessens zuletzt 8,6 Punkte in gut 19 Minuten Einsatzzeit pro Spiel und traf dabei knapp 58 Prozent seiner Feldwürfe. Seine im Schnitt 5,5 gesammelten Rebounds bedeuten unter allen deutschen Spielern den fünftbesten Wert der vergangenen BBL-Hauptrunde. Sein bislang bestes BBL-Spiel machte der 30-Jährige in der Saison 2020/2021 mit 20 Punkten und neun Rebounds in nur 23 Minuten gegen Bayreuth. Ein Jahr zuvor trat der mobile „Big Man“ unter Trainer Pedro Calles mit Rasta Vechta auch in der Basketball Champions League an, wo er in nur 15 Minuten Einsatzzeit im Schnitt 4,3 Zähler, 4,4 Rebounds und 1,2 Assists auflegte.

In Bonn wird Kessens zusammen mit Leon Kratzer ein rein deutsches Center-Duo bilden: „Wir werden mit Michael und Leon auf der Center-Position in die Saison gehen. Mit ihnen sind wir defensiv und offensiv solide aufgestellt, sie sind exzellente Rebounder und haben bereits in Systemen gespielt, in denen viele „On-Ball-Blöcke“ gestellt werden. Außerdem bleiben wir dadurch auf den Positionen eins bis vier sehr flexibel und können verschiedene Spielertypen verpflichten, die sich ergänzen“, ermöglicht Iisalo einen Einblick in seinen Plan.

Kessens, der in Bonn die Nummer sechs tragen wird, kann es kaum erwarten, sich den Baskets anzuschließen: „Ich freu mich riesig! Bonn ist ein Top-Klub in Deutschland mit großer Tradition und Tuomas Iisalo ein toller Mensch, mit dem ich bereits in der Vergangenheit gerne zusammengearbeitet hätte. Daher habe ich nicht lange überlegen müssen, um mich für die Baskets zu entscheiden. Ich freue mich auch auf Karsten Tadda, Leon Kratzer und Tim Hasbargen. Das sind auch charakterlich alles gute Jungs, was für eine Mannschaft immer wichtig ist.“

Kämpferisch und bissig: Tim Hasbargen kommt aus Vechta

Die Vechtaer Vergangenheit teilt sich Kessens mit dem dritten Baskets-Neuzugang: Tim Hasbargen. Der 25-Jährige wechselte im Sommer 2020 nach einem starken Jahr mit dem Team Ehingen/Urspring (ProA) zu Rasta Vechta in die easyCredit Basketball Bundesliga. In seiner BBL-Debüt-Saison legte er durchschnittlich 5,9 Punkte, 2,7 Rebounds und 1,0 Assists in gut 20 Minuten Einsatzzeit auf und traf dabei 33,8 Prozent seiner Dreipunktewürfe. In seinen 29 BBL-Spielen stand er 16-mal in der Starting-Five.

„Tim hat mit Vechta ein gutes erstes Jahr in der BBL gespielt. Er konnte bereits viel Verantwortung übernehmen und hat sich über die Saison hinweg stetig verbessert. Er hat definitiv gezeigt, dass er in die BBL gehört“, sagt Coach Iisalo.

Hasbargen spiele immer mit hohem Einsatz und auch abseits des Balles guten Basketball, so Iisalo weiter, „das ist für unser System sehr wichtig!“.

Baskets-Fans sollten den Guard noch bestens in Erinnerung haben: Beim diesjährigen 94:89-Baskets-Heimsieg gegen Vechta traf Hasbargen fünf seiner neun Dreierversuche und stellte so seinen BBL-Bestwert von 24 Punkten auf.

„Ich habe mich sehr über das Interesse von Coach Iisalo gefreut. Er hat sich in den letzten Jahren als erfolgreicher Trainer in Deutschland etabliert. Nach meiner ersten BBL-Saison in Vechta möchte ich nun in Bonn den nächsten Schritt machen und mit den Telekom Baskets wieder angreifen. Auf diese Herausforderung freue ich mich sehr“, sagt Tim Hasbargen und fügt an: „Ich habe es in Vechta leider verpasst, vor Publikum zu spielen. Bonn ist bekannt für seine tollen Fans, daher hoffe ich, dass wir in der kommenden Saison wieder vor vielen Zuschauern spielen werden!“

2014 nahm der gebürtige Münchner am renommierten Albert-Schweitzer-Turnier teil, das den Ruf als inoffizielle U18-Weltmeisterschaft genießt. Im selben Jahr gewann er an der Seite von Spielern wie Andreas Obst, Moritz Wagner und Jan-Niklas Wimberg mit der U18-Nationalmannschaft die Goldmedaille bei der B-Europameisterschaft. Mit der A2-Nationalmannschaft, und mit Zimmergenosse Leon Kratzer, belegte er bei der Universiade 2019 in Neapel den fünften Platz.

TJ DiLeo sucht neue Herausforderung

Damit sind nach den Verpflichtungen von Karsten Tadda, Leon Kratzer, Michael Kessens und Tim Hasbargen die deutschen Positionen der Telekom Baskets für die Saison 2020/21 besetzt. Team-Kapitän TJ DiLeo, seit fünf Spielzeiten bei den Baskets, wird nicht nach Bonn zurückkehren. „Entgegen unseren Gewohnheiten hatten wir TJ bereits in der Saison ein Verlängerungsangebot unterbreitet“, sagt Sportmanager Michael Wichterich. Dieses Angebot habe auch nach dem Trainerwechsel seine Gültigkeit behalten, denn auch für Iisalo war TJ Wunschkandidat Nr. 1. Wichterich: „Für uns alle war es keine Frage, gemeinsam mit TJ auch in die nächste Saison gehen zu wollen. Allerdings haben sich für ihn andere attraktive Möglichkeiten eröffnet, über die er zurecht intensiv nachdenkt.“

„TJ ist ein Vorzeigeprofi und außergewöhnlicher Mensch. In Bonn hat er sich vom Rollenspieler zum Anführer und zur Identifikationsfigur entwickelt. Wir haben möglichst lange auf eine positive Entscheidung gewartet, wollen aber jetzt unsere deutschen Kaderstellen qualitativ besetzen, um die neue Saison erfolgreich planen zu können. Wir werden TJ sehr vermissen! Für seine Zukunft wünschen wir ihm das Allerbeste“, erklärt Wichterich. Die Telekom Baskets Bonn bedanken sich bei TJ DiLeo für fünf Jahre bedingungslosen Einsatz und Herzblut auf und abseits des Feldes. Im Telekom Dome wird er immer herzlich willkommen sein!

Auch dem 18-jährigen Simonas Lukosius, Überraschungs-Youngster der letzten Saison, haben die Baskets früh einen klaren, langfristigen Weg in ihrem Bundesligateam aufgezeigt und ein entsprechendes Angebot vorgelegt. „Für das nächste Jahr war für ihn ein Platz unter den ersten Zehn im Kader vorgesehen“, so Wichterich. Doch Simonas’ Ziel sei es, in den USA zu studieren und in einem College-Team zu spielen, „so dass er sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entscheiden konnte“. Die Bonn/Rhöndorfer Tür steht für ihn aber weiter offen.

„Die individuelle Karriereplanung jedes Spielers ist zu respektieren“, sagt Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich, „Manchmal taktet diese eben nicht im Gleichschritt mit der eigenen Kaderplanung.“ Das sei nichts Ungewöhnliches. Dass sich mit Kilian Binapfl, Gabriel De Oliveira und Simonas Lukosius gleich drei Spieler aus der Bonn-Rhöndorfer Kooperation Richtung BBL-Niveau weiterentwickelt hätten, „ist auch eine Botschaft“, so Wiedlich.

Kader Telekom Baskets Bonn (Stand 22.06.2021)

Tuomas Iisalo (Headcoach), Joonas Iisalo (Co-Trainer), Marek Mboya Kotieno, Leon Kratzer, Karsten Tadda, Michael Kessens, Tim Hasbargen

Profil Michael Kessens

Name: Michael Kessens
Geburtstag: 16.02.1991
Größe: 205 cm
Gewicht: 103 kg
Position: C
Nationalität: deutsch

Stationen

seit 2021: Telekom Baskets Bonn
2020 – 2021: Fraport Skyliners
2018 – 2020: Rasta Vechta
2017 – 2018: Eisbären Bremerhaven
2016 – 2017: Florida International University, USA (NCAA I)
2013 – 2016: University of Alabama, USA (NCAA I)
2012 – 2013: Longwood University, USA (NCAA I)
2009 – 2012: Cholet Basket (Jugendbereich)

Profil Tim Hasbargen

Name: Tim Hasbargen
Geburtstag: 05.03.1996
Größe: 194 cm
Gewicht: 92 kg
Position: SG
Nationalität: deutsch

Stationen

seit 2021: Telekom Baskets Bonn
2019 – 2020: Rasta Vechta
2018 – 2019: Team Ehingen/Urspring (ProA)
2017 – 2018: Babson College, USA (NCAA III)
2016 – 2017: Cleveland State University, USA (NCAA I)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.