Salzburg. (PM) Der EC Red Bull Salzburg hat heute Vormittag bei einem Media Briefing in der Salzburger Eisarena über die Ziele für die kommende Saison...

Salzburg. (PM) Der EC Red Bull Salzburg hat heute Vormittag bei einem Media Briefing in der Salzburger Eisarena über die Ziele für die kommende Saison informiert. Als Gesprächspartner standen den Medienvertretern Salzburgs Director of Hockey Operations and Head Coach Pierre Pagé (CAN) sowie die Spieler Alex Auld (CAN), Matthias Trattnig und Konstantin Komarek (beide AUT) Rede und Antwort. Hier einige Statements aus dem Media Briefing:

Pierre Pagé: Wir stehen weiterhin zu den Werten wie in der Vergangenheit. Wir möchten mit Spielern arbeiten, die bereit sind, wirklich alles zu geben und den steinigen Weg mit uns zu gehen. Red Bull bietet die Möglichkeiten, Spieler zu entwickeln und international erfolgreich zu sein, und das haben wir uns zu unserer Aufgabe gemacht. Das sind vorrangig junge talentierte Spieler, können aber auch ältere erfahrene sein, die bereit sind, die anderen mitzureißen und quasi mit der Fahne in der Hand vorauszugehen.“

Alex Auld: „Mein Agent und ich haben uns bei einigen europäischen Vereinen nach den Möglichkeiten erkundigt. Das Red Bull Hockey Model bietet einfach die besten Bedingungen, wenn man weiter an sich arbeiten will, und hat sich in diesem Punkt von vielen anderen Clubs deutlich unterschieden. Ich bin nicht auf Urlaub hier, sondern will weiterkommen und mich auch wieder in Richtung NHL orientieren.“

Matthias Trattnig: „Die letzte Saison war zum Ende hin mit dem Ausscheiden aus den Play-offs im Viertelfinale natürlich sehr enttäuschend. Aber jetzt ist doch viel Zeit vergangen seitdem, und für die meisten war dieses unerwartet frühe Ende zusätzlicher Ansporn, mit noch mehr Motivation ins sommerliche Konditionstraining zu starten. Jetzt haben wir eine rundum erneuerte Mannschaft, und wir freuen uns auf neue Herausforderungen und eine hoffentlich lange Saison.“

Konstantin Komarek: „Zum Ende der letzten Saison hatte ich in Lulea (Schweden) weniger Eiszeit bekommen. Daraufhin habe ich mich nach anderen Alternativen umgeschaut und bin in Salzburg an der attraktivsten Adresse gelandet. Hier habe ich die besten Möglichkeiten, mich weiter zu entwickeln und auch den Sprung wieder in eine stärkere Liga zu schaffen. Natürlich habe ich auch den Traum von der NHL, das wäre das Größte, irgendwann einmal dort zu spielen.“

Aktuelle Änderung beim Trainerstab: Reijo Ruotsalainen hat den EC Red Bull Salzburg verlassen. Der 52-jährige Finne hat fünf Jahre lang als Assistant Coach an der Seite von Head Coach Pierre Pagé gearbeitet und somit großen Anteil an den Erfolgen der Red Bulls in diesem Zeitraum. Pierre Pagé: „Als Reijo vor fünf Jahren mit mir nach Salzburg kam, war er ein typischer Assistent Coach. Aber er hat sich weiter entwickelt, hat jetzt eigene Vorstellungen. Ich hoffe, dass er sich bald als Head Coach verwirklichen kann.“ Pierre Pagé und die Red Bulls danken dem früheren zweifachen Stanley Cup-Sieger für seinen Einsatz und wünschen ihm für seine weitere Trainerkarriere alles Gute und viel Erfolg. Auch das Engagement mit dem früheren Shooting Coach Kent Nilsson wurde nicht verlängert. Neu im Salzburger Trainerstab ist dafür Sean Finn. Der 43-jährige Kanadier wird in Kürze in Salzburg eintreffen und sich als Co-Coach des Farmteams sowie als Skating und Shooting Coach einbringen.     

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.