Paderborn: AS Monaco kommt am 21. Juli zum Arena-Jubiläum Paderborn: AS Monaco kommt am 21. Juli zum Arena-Jubiläum
Paderborn. (PM SCP) Einen hochkarätigen internationalen Gegner hat der SCP auf Vermittlung der Agentur onside aus Hamburg für das Jubiläum der Benteler-Arena im Rahmen... Paderborn: AS Monaco kommt am 21. Juli zum Arena-Jubiläum

Paderborn. (PM SCP) Einen hochkarätigen internationalen Gegner hat der SCP auf Vermittlung der Agentur onside aus Hamburg für das Jubiläum der Benteler-Arena im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 gewonnen.

Der Vizemeister der französischen Ligue 1 und Champions League-Teilnehmer AS Monaco kommt zum zehnjährigen Bestehen des Paderborner Stadions. Anstoß ist am Samstag, 21. Juli, um 16.00 Uhr.

Der achtfache Französische Meister und fünffache Französische Pokalsieger musste sich in der abgelaufenen Saison 2017/2018 lediglich dem FC Paris Saint-Germain geschlagen geben. AS Monaco hat aktuell 14 A-Nationalspieler verschiedener Nationen in seinem Kader, der einen Marktwert von rund 350 Millionen Euro aufweist. Als früherer Torwart des VfL Wolfsburg ist der Schweizer Diego Benaglio auch in Deutschland gut bekannt.

Zum Jubiläum der Benteler-Arena plant der SCP im Umfeld des Spiels ein umfangreiches Rahmenprogramm inklusive einer Autogrammstunde der SCP-Kicker im Anschluss an das Spiel. Weitere Details zu den Eintrittspreisen, zum Start des Vorverkaufs und zum Programm wird der SCP zeitnah bekannt geben.

Sehr erfolgreiche Saison 2017/2018 für den PaderNachwuchs

Eine außergewöhnlich erfolgreiche Saison 2017/2018 hat der PaderNachwuchs am vergangenen Wochenende beendet. Durch die zwei Aufstiege der B-Junioren in die Bundesliga (U17) und in die Westfalenliga (U16) sind die jungen SCP-Kicker in der Spielzeit 2018/2019 ausschließlich in den höchsten Ligen vertreten. „Wir haben eine einmalige Ligenstruktur erreicht, die es in der Vereinsgeschichte noch nie gegeben hat“, zieht der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, Christoph Müller, zufrieden Bilanz.

Die persönliche Entwicklung der Spieler und eine stärkere Durchlässigkeit zwischen Nachwuchs- und Profibereich sind weitere positive Ergebnisse der abgelaufenen Saison. Mit Oliver Schindler, Sascha Heil, Sergio Gucciardo, Philippos Selkos und Justin Reineke haben sich gleich fünf Talente aus dem PaderNachwuchs einen Profivertrag erarbeitet. Zudem konnten sich Schindler (Ungarn), Ilhan Majiq (Kosovarische Nationalmannschaft), Adrian Oeynhausen und Wesley Heimann (beide im U16-Perspektivteam der deutschen Nationalmannschaft) in Paderborn zu Nationalspielern entwickeln.

In der stark besetzten Oberliga Westfalen sicherte sich die junge U21 mit 29 Punkten (acht Siege und fünf Unentschieden) den verdienten Klassenerhalt. Das gleiche Ziel erreichte die U19 in der A-Junioren-Bundesliga West mit 34 Punkten (neun Siege und sieben Unentschieden), die sich zudem als Vize-Westfalenpokalsieger auszeichnen konnte.

Mit der besten Abwehr und dem zweitbesten Angriff holte sich die U17 die Meisterschaft in der B-Junioren-Westfalenliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Bundesliga West. Auch die U16 glänzte als Meister der B-Junioren-Landesliga und stieg damit erstmalig in der Vereinsgeschichte in die B-Junioren-Westfalenliga auf.

Am letzten Spieltag machte die U15 den Klassenerhalt in der C-Junioren-Regionalliga perfekt und komplettierte damit das überzeugende Gesamtbild. Bei den weiteren Mannschaften – U14, U13 und U12 – konnte das NLZ eine gute Entwicklung der Spieler und Mannschaften verzeichnen. Die im sportlichen Bereich definierte Spielphilosophie wird bereits in den jüngsten Jahrgängen gelebt.

Neben dem erfreulichen Spielbetrieb punktete der SCP im Nachwuchsbereich auch mit einer erfolgreichen Gestaltung des meinSCP Kickercamps (Teilnehmerrekord zu Ostern 2018 mit mehr als 120 Anmeldungen) und der PaderNachwuchs Talenttage (mehr als 80 Teilnehmer).

Foto: © by Sportstimme (MK)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.