Duisburg. (PM MSV´) Michael Preetz ist neuer alleiniger Geschäftsführers beim MSV Duisburg. Der ehemalige Nationalspieler und langjährige Geschäftsführer von Hertha BSC Berlin wird sein... Michael Preetz übernimmt als neuer Geschäftsführer das Ruder beim MSV Duisburg – Max Braune fliegt bis 2026 für den MSV

Manager Michael Preetz – © Sportfoto-Sale (MK)

Duisburg. (PM MSV´) Michael Preetz ist neuer alleiniger Geschäftsführers beim MSV Duisburg.

Der ehemalige Nationalspieler und langjährige Geschäftsführer von Hertha BSC Berlin wird sein neues Amt ab sofort antreten. Mit dieser wegweisenden Entscheidung kehrt Preetz zu seinen fußballerischen Wurzeln zurück: Zwischen 1992 und 1994 trug er in 71 Pflichtspielen das Zebrastreifen-Trikot.
Der MSV wird Michael Preetz zeitnah in einer Medienrunde vorstellen.

Ingo Wald, Vorstandsvorsitzender des MSV Duisburg, äußert sich sehr erleichtert über die Verpflichtung von Michael Preetz: “Wir freuen uns sehr, mit Michael Preetz eine starke und in Fußball-Deutschland respektierte Persönlichkeit für den MSV gewonnen zu haben. Michael Preetz ist der Wunschkandidat, der den MSV nach innen und nach außen auf einen erfolgreichen Weg bringen wird.”

Ulf Schott, Sportvorstand des MSV, betonte die Übereinstimmung von Preetz’ Qualitäten mit den Anforderungen des Vereins: “Seine Vita entspricht unserem Anforderungsprofil zu 100 Prozent: Ihn zeichnen ausgeprägte Führungsqualitäten, starke Motivationsfähigkeiten, seine Identifikation mit dem MSV als ehemaligen Spieler und natürlich seine sportliche Expertise aus. Deswegen haben wir lange und intensiv darum gekämpft, Michael Preetz für den MSV zu gewinnen.”

Michael Preetz sagt zu seiner neuen Aufgabe: “Es freut mich sehr, den MSV Duisburg als Geschäftsführer zu übernehmen. Vor allem hat mich überzeugt, mit welcher Hartnäckigkeit Ingo Wald und Ulf Schott um mich gekämpft haben und aufgezeigt haben, dass sie entschlossen sind, einen neuen Weg beim MSV einzuschlagen und Strukturen zu verändern. Dabei möchte ich tatkräftig mithelfen. Der Verein hat eine beeindruckende Geschichte, und ich bin entschlossen, die Ärmel hochzukrempeln und meinen Beitrag dazu zu leisten, den MSV auf einen erfolgreichen Weg zu führen.”

Die Hauptaufgabe von Michael Preetz wird nicht nur die sportliche Leitung des Vereins sein, sondern auch die Führung der der gesamten Organisation. Dies beinhaltet insbesondere die Neuordnung der Strukturen als Nachfolge für die ausscheidende Doppel-Geschäftsführung mit Peter Mohnhaupt und Thomas Wulf, für deren Einsatz und Engagement sich der MSV Duisburg ausdrücklich bedanken möchte.

“Wir sind überzeugt, dass Michael Preetz mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung die Geschicke des MSV Duisburg in eine erfolgreiche Zukunft lenken wird. Wir danken ihm für sein Vertrauen in unseren Verein und freuen uns auf die Zusammenarbeit”, so übereinstimmend Ulf Schott und Ingo Wald abschließend.

Bodenständig: Max Braune fliegt bis 2026 für den Spielverein

Der MSV hat den Kontrakt mit Eigengewächs Max Braune bis zum Sommer 2026 mit anschließender Option verlängert. Der Kontrakt gilt Liga-unabhängig.

Stimmen zur Vertragsverlängerung
Chris Schmoldt, Leiter Kaderplanung & Strategie:
„Wir freuen uns, dass Max sich zum MSV bekennt und sich frühzeitig dazu entschieden hat, seine Entwicklung bei uns weiter voranzutreiben. Max ist noch immer ein junger Torwart, der aber mit seiner starken Persönlichkeit bereits eine gewisse Reife ausstrahlt, die man als guter Keeper auch benötigt. Mit ihm haben wir einen modernen Schlussmann in unseren Reihen, dem wir in Zukunft noch viel zutrauen.“

Sven Beuckert, Torwart-Trainer: „Ein wirklich bodenständiger Junge, der uns jeden Tag zeigt, dass er sein Talent nutzen will. Er wird seinen Weg machen, und dass er das in den kommenden Jahren bei und mit uns machen will, freut uns ganz besonders!“

Max Braune: „Dass ich meinen Vertrag bis 2026 vorzeitig verlängert habe, ist für mich eine tolle Wertschätzung, vor allem aber auch eine Verpflichtung. Ich fühle mich beim MSV pudelwohl, die Arbeit mit Sven Beuckert und dem Trainerteam ist wirklich sehr, sehr gut. Ich freue mich auf die nächsten Jahre hier und werde alles dafür geben, dass wir gemeinsam für den Spielverein Erfolg haben.“

Der 20 Jahre junge Schlussmann war im Sommer 2020 ins NachwuchsLeistungsZentrum der ZebraTalente gewechselt. Sein erste Drittliga-Spiel für die Zebras bestritt er am 23. Januar 2023 gegen den SV Waldhof Mannheim. Insgesamt stehen in seiner Vita 6 Drittliga-Matches und ein Niederrheinpokal-Einsatz mit dem Spielverein, dazu kommen weitere 16 Pflichtspiel-Einsätze für die U19 des MSV.

71
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert