Iserlohn. (PM Kangaroos) Am Samstag empfangen die Iserlohn Kangaroos die TKS 49ers aus Stahnsdorf in der Matthias-Grothe-Halle. Die Gäste, Tabellendritter in der BARMER 2.... Iserlohn Kangaroos wollen gegen defensivstarke 49ers bestehen

Marko Boksic und Toni Prostran – © Sportfoto-Sale (MK)

Iserlohn. (PM Kangaroos) Am Samstag empfangen die Iserlohn Kangaroos die TKS 49ers aus Stahnsdorf in der Matthias-Grothe-Halle.

Die Gäste, Tabellendritter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, sind ihrerseits gut in die Saison gestartet (4-2), im vergangenen Spiel trafen sie mit dem letzten Wurf zum 75:74-Sieg. Für die Iserlohner kommt die Partie trotz eines spielfreien Wochenendes in der letzten Woche zu einem schlechten Zeitpunkt, sie haben weiterhin mit vielen kleineren Verletzungen zu kämpfen.

„Seit Tag eins der Vorbereitung ist es wie eine Seuche bei uns“, ärgert sich Shirvan, angesprochen auf die Verletzungen im Team. Der Trainer zeigt sich froh, dass Mathias Groh wieder fit ist, dafür bleiben Ben Uzoma und Ruben Dahmen weiterhin verletzt. Dazu kommt eine kleine Krankheitswelle, die die Kangaroos die Woche nicht richtig trainieren ließen. „Richtig arbeiten konnten wir leider nicht“, so der Coach. Für Samstag bleiben einige Fragezeichen, Shirvan rechnet durch mögliche Ausfälle wieder mit einem jungen Kader gegen die 49ers.

Die Stahnsdorfer sind vor allem ein Defensivteam und ein unangenehmer Gegner, die vier Saisonsiege waren allesamt sehr knapp. „Sie sind ein eingespieltes Team“, erklärt Kangaroos-Headcoach Shirvan. „Es wird eine harte Nuss, die wir knacken müssen.“ Dafür fordert er von seinen Schützlingen, aggressiv in der Offense zu sein. Wie genau die Taktik am Wochenende aussehen wird, bleibt abzuwarten, bis klar ist, wer spielen kann. Eigentlich hatte Shirvan bereits einen Gameplan, aber „den kann ich jetzt wahrscheinlich über den Haufen werfen“.

Besonders aufpassen müssen die Kangaroos vor dem Ukrainer Andrii Kozhemiakin, der mit 17.3 Punkten im Schnitt bester Scorer der Stahnsdorfer ist. Dennis Shirvan beschreibt ihn als „guten und intelligenten Point Guard“. Im letzten Spiel gegen die RheinStars Köln legte er sein Seasonhigh von 28 Punkten auf. Hervorzuheben ist auch Bigman Robin Jorch, der körperlich stark und gut im Rebounding ist. Die 49ers haben hingegen keinen konstanten zweiten Topscorer, weshalb sie so schwer ausrechenbar sind. „Die Defensive ist deren Steckenpferd, sie spielen kompakt und sind sehr robust“, analysiert Shirvan.

Bei den Kangaroos ist Bigman Marko Boksic aktuell Topscorer (14 Punkte pro Spiel), dicht gefolgt von den Guards Toni Prostran (13.5) und Samuel Mpacko (13). Auf den Guard-Positionen können sich die Kangaroos-Fans außerdem auf Neuzugang Michael Cubbage freuen, der US-Amerikaner könnte am Samstag nach seinen ersten zwei Wochen im Sauerland sein Debüt für die Iserlohner geben.

Hier die nächsten Spieltage der Barmer 2. Basketball Bundesliga der Iserlohn Kangaroos:

19.11. Heimspiel vs. TKS 49ers

26.11. Auswärtsspiel vs. Rasta Vechta II

58
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert