Goalgetter Aquino stürmt für die Haie Goalgetter Aquino stürmt für die Haie
Innsbruck. (PM) Sommerpause? Urlaub? Für HCI-Chefcoach Daniel Naud zwei Begriffe, mit denen er im Augenblick nichts anzufangen weiß! Der Meistertrainer der Tiroler bastelt unermüdlich an der Fertigstellung... Goalgetter Aquino stürmt für die Haie

Innsbruck. (PM) Sommerpause? Urlaub? Für HCI-Chefcoach Daniel Naud zwei Begriffe, mit denen er im Augenblick nichts anzufangen weiß! Der Meistertrainer der Tiroler bastelt unermüdlich an der Fertigstellung seines Kaders für die kommende EBEL-Meisterschaft und ist bei seiner Suche nach der vorerst letzten Legionärs-Stürmerposition auch fündig geworden. Anthony Aquino heißt der neue Torjäger, der nun für die Innsbrucker Haie die nötigen Erfolgserlebnisse in Form von Toren sichern soll. Vor allem südlich des Brenners wird den Italo-Kanadier seit Jahren hoch gehandelt. Aber wie schon seinen Bruder (Dornbirn), zog es den 29-Jährigen nun in die Erste Bank Eishockeyliga.

Auf Aquino’s Statistikblatt stehen beeindruckende Zahlen. In der italienischen Serie A brachte es der schnelle ,,Right Wing“ in insgesamt 217 Spielen (für Ritten, Bruneck, Pontebba und Valpellice) auf 236 Scorerpunkte (111 Tore/125 Assist). Darüber hinaus spielte er im italienischen Nationalteam die Olympia-Qualifikation, für die Adler in Mannheim und zuletzt beim Finalisten der französischen Meisterschaft, Grenoble. Dort hatte Aquino nach 23 Punkten in 16 Vorrundenspielen vor allem im Play-off mit 18 Zählern (9/9) in 20 Partien aufgetrumpft.

,,Ohne Anthony hätte Grenoble das Play-off nicht erreicht. Er wird uns bestimmt sehr helfen“, freut sich Naud, ,,Der Bursche hat den entscheidenden Zug zum gegnerischen Tor und dass er im familien-internen EBEL-Duell mit seinem Bruder Luciano die Nase vorne haben möchte, versteht sich wohl von selbst.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.