Ravensburg. (PM) Die Ravensburg Towerstars können mit den 19-jährigen Stürmern Dennis Tausend und Simon Hämmerle sowie dem 18-jährigen Verteidiger Tobias Wedl auf weitere Talente aus...

Ravensburg. (PM) Die Ravensburg Towerstars können mit den 19-jährigen Stürmern Dennis Tausend und Simon Hämmerle sowie dem 18-jährigen Verteidiger Tobias Wedl auf weitere Talente aus dem Juniorenteam zurückgreifen.

 

Der Stammverein EV Ravensburg konnte die Spieler für die Juniorenbundesliga gewinnen. Dennis Tausend kommt vom Augsburger EV und konnte in den letzten beiden Spielzeiten in der Juniorenbundesliga mit beachtlichen Scorerwerten aufwarten. In der letzten Saison kam er in 27 Spielen auf 40 Punkte, ein Jahr zuvor in 28 Begegnungen sogar 54.

 

Der 18-jährige Verteidiger Tobias Wedl spielte zuletzt beim ESV Kaufbeuren und stand hier im Team der Deutschen Nachwuchs Liga seinen Mann. Der talentierte Defensivakteur sollte dem Ravensburger Publikum aber vor allem durch seinen Familiennamen ein Begriff sein. Sein Vater Alexander spielte von 2006 bis 2008 bei EVR und Towerstars.

 

Möglich machte der Wechsel von Dennis Tausend und Tobias Wedl mitunter die erneut engagierte Zusammenarbeit von Towerstars Sponsoren, die beiden Akteuren die Chancen einer Berufsausbildung ermöglichen. Während Dennis Tausend eine Ausbildung beim Fachgroßhändler Getränke Pohl GmbH in Berg antritt, wird Tobias Wedl eine Ausbildung bei der Spedition Lebert in Baienfurt absolvieren. Wie bereits schon mehrfach betont, wird es auch weiterhin ein Weg sein, junge Talente mit der Kombination von Beruf und Sport für ein Engagement in Ravensburg zu gewinnen. EV Ravensburg und Towerstars sind hier den beteiligten Unternehmen außerordentlich dankbar.

 

Ein interessanter junger Mann ist auch Simon Hämmerle, der vom EHC Lustenau über den Bodensee nach Ravensburg wechselt. Trotz seines jungen Alters spielte er in den letzten beiden Spielzeiten bereits in der ersten Mannschaft von Lustenau, die in der österreichischen Nationalliga am Start ist.

 

Towerstars Trainer Petri Kujala hat jetzt weiteres Potential, junge Talente an das Profi-Team heranzuführen. „Wie unsere Juniorenspieler generell werden auch diese Jungs die Gelegenheit erhalten, mit uns zu trainieren und bei eventuellen Ausfällen auch zu Einsätzen zu kommen“, erklärte Petri Kujala.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.