Bruneck / Neumarkt. (PM) 20 Minuten lang zeigten die Black Wings zum Auftakt des Dolomitencups in Südtirol so richtig auf und erspielten sich gegen den...

Bruneck / Neumarkt. (PM) 20 Minuten lang zeigten die Black Wings zum Auftakt des Dolomitencups in Südtirol so richtig auf und erspielten sich gegen den haushohen Favoriten aus Lugano eine 2:0 Führung. Am Ende hatte der siebenfache Schweizer Meister dann aber doch die Nase vorne und gewann mit 7:2. Die Linzer spielen damit morgen ab 17 Uhr gegen Jürgen Penker und Lorenskog um den dritten Platz in diesem Turnier.

27 Grad zeigte das Thermometer vor der Eishalle in Neumarkt (Südtirol), als die Black Wings um kurz nach 20:30 Uhr auf dem Eis Aufstellung nahmen, um gegen den siebenfachen Schweizer Meister HC Lugano anzutreten. Die Tessiner waren als großer Turnierfavorit zum Dolomitencup angereist, sahen sich aber in den ersten zwanzig Minuten von spritzigen und groß aufspielenden Linzern deutlich überrascht. Die Stahlstädter kontrollierten nicht nur den Gegner, sondern auch das Tempo am Eis nach Belieben und wurden für ihren engagierten Auftritt auch prompt belohnt.

Zwar musste Brett Engelhardt nach knapp zehn Minuten auf die Strafbank, doch wie schon gegen München funktionierte das Unterzahlspiel des EBEL Meisters perfekt. Die Linzer konterten Lugano immer wieder sehenswert aus und in der 12. Minute war es dann Pat Leahy, der nach Vorarbeit von Mike Ouellette zur Führung einschoss. Der US Stürmer war es dann auch, der kurz vor der ersten Pause das 2:0 markierte – ein Zwischenstand, mit dem die Oberösterreicher völlig verdient erstmals in die Kabinen gingen.

Wenig Mühe hatte der HC Lugano mit den Linzern – © by Max Pattis

Im ersten Abschnitt hatten die  Black Wings den HC Lugano noch überraschen können, doch die Schweizer reagierten prompt. Die Linzer konnten das Tempo aus dem ersten Drittel nicht mehr halten, dafür kamen die Eisgenossen deutlich stärker aus der Kabine. Das machte sich auch im Ergebnis bemerkbar, denn innerhalb von 12 Minuten drehte das NLA Team die Partie um. Nach dem 3:2, bei dem Alex Westlund nicht glücklich aussah, hatten aber auch die Luganesi genug gearbeitet und so plätscherte die Partie in Richtung zweite Pause.

Im Schlussabschnitt machte der HC Lugano rasch alles klar und zog sogar auf 5:2 davon. Das war die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Tessiner, die damit ihrer Favoritenrolle völlig gerecht wurden. Auf die ersten zwanzig Minuten kann der EBEL Titelverteidiger aber aufbauen, wenngleich danach nicht mehr viel zusammen lief. In der Schlussphase gestaltete Lugano das Ergebnis sogar noch deutlicher: sieben Minuten vor Schluss folgte das 6:2, wenig später auch noch das 7:2. Das war auch der ernüchternde Endstand – und damit die höchste Niederlage für die Black Wings unter Rob Daum.

Der Gegner aus Lugano zeigte sich letzten Endes abgeklärter und steht damit morgen im Finale gegen den DEL Vertreter aus Iserlohn (20:30 Uhr). Die  Black Wings hingegen treten ab 17 Uhr im Spiel um Platz 3 gegen den Norwegischen Vizemeister Lorenskog an. Dabei wird es zu einem Wiedersehen mit Jürgen Penker kommen. Der ehemalige Torhüter der Linzer ist der Nummer 1 Goalie in Lorenskog.

HC Lugano – Black Wings Linz 7:2 (0:2, 3:0, 4:0)
Tore für Linz: 0:1 Leahy (12./Ouellette, SH), 0:2 Leahy (18./Baumgartner/Ouellette/PP).
Aufstellung Liwest Black Wings:
Tor:
Westlund (Hirn)
1. Linie
Baumgartner, Ouellette, Leahy
Mitterdorfer, Murphy
2. Linie
Irmen, Hisey, Engelhardt
Hedlund, Dorion
3. Linie
Grabher-Meier, Oberkofler, B. Lebler
Scholz, MacDonald
4. Linie
Spannring, P. Lukas, Mairitsch
R. Lukas, Mayr
Die nächsten Testspiele im Überblick:
26.08.2012, 20:30 Uhr: Black Wings – Iserlohn Roosters (Dolomitencup)
31.08.2012, 19:30 Uhr: Straubing Tigers –  Black Wings
02.09.2012, 18:00 Uhr: Black Wings – Straubing Tigers

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.