Hagen. (PM Phoenix) Nach einem durchwachsenen ersten Viertel fand Phoenix im zweiten Abschnitt über die eigene Verteidigung erstmals richtig Zugriff aufs Spiel. Den Gastgebern... 86:79 Niederlage bei den Knights! „Unsere Enttäuschung über die vertane Chance ist riesig“

© Sportfoto-Sale (JB)

Hagen. (PM Phoenix) Nach einem durchwachsenen ersten Viertel fand Phoenix im zweiten Abschnitt über die eigene Verteidigung erstmals richtig Zugriff aufs Spiel.

Den Gastgebern aus dem Süden wurden in den zehn Minuten vor der Pause nur magere zehn Punkte erlaubt, so dass Hagen mit einer 51:35-Führung in die Kabine ging.

Diese wurde unmittelbar nach dem Seitenwechsel auf einen Höchststand von 19 Zählern ausgebaut (54:35, 21. Minute), doch steckten die Knights diese Differenz scheinbar bravourös weg und machten sich daran ein langgezogenes Comeback zu initiieren. Bei den „Feuervögeln“ ging offensiv nur noch wenig – zu wenig, um das Momentum auf der eigenen Seite zu halten. Bei den Hausherren spielte sich Rohndell Goodwin in einen wahren Rausch, war trotz hautenger Verteidigung nicht zu stoppen und sorgte somit nahezu im Alleingang für die Wende.

Rohndell Goodwin beendete die Partie mit 36 Zählern, wobei er sieben seiner neun Dreierversuche (77,8 Prozent Trefferquote) und insgesamt 13 von 19 Schüssen aus dem Feld (68,4 Prozent) verwandelte. Damit nicht genug, komplettierte er seine Leistung mit zehn Rebounds zu einem lupenreinen Double-Double.

Hatte Hagen in der ersten Halbzeit bereits sechs Dreier getroffen, verließ Phoenix ab dem dritten Viertel das Wurfglück von jenseits des Perimeters. Nur noch drei von 18 Versuchen (16,7 Prozent) fanden ihr Ziel – zu wenig, um in der Crunchtime selbst nochmals in Führung zu gehen.

Die in diesem Zusammenhang statistische Ausnahme bildete Karrington Ward, der auf dem Weg zu seiner Ausbeute von 16 Punkten immerhin vier von sieben Würfe von „Downtown“ einnetzte (57,1 Prozent). Dazu griff sich sich der gebürtiger Chicagoer sechs Rebounds, verteilte drei Assists und ging mit dem teamintern höchsten Effektivitätswert (22) vom Feld.

Erstmals in dieser Saison musste Coach Harris auf Shawn Occeus verzichten. Der Linkshänder laborierte an einer Reizung im Knie und fiel somit erstmals in der laufenden Saison aus.

Das letzte Spiel der regulären Saison 2021/2022 führt Phoenix am kommenden Samstag, den 9.4.2022, zu den Artland Dragons – Tipoff in Quakenbrück ist um 19:30 Uhr. Dann entscheidet sich final, ob die „Feuervögel“ den Sprung unter die acht besten ProA-Mannschaften, und damit in die Playoffs, schaffen.

Die Partie wird wie immer LIVE bei Sportdeutschland.TV übertragen.

Das sagt Chris Harris (HC Phoenix Hagen): „So gut unsere erste Hälfte war, so tough ist die zweite Halbzeit gegen uns gelaufen. Wir haben offensiv kaum mehr einen ordentlichen Rhythmus gefunden und unsere teils freien Dreier nicht mehr getroffen. Auf der anderen Seite ist Rohndell Goodwin dermaßen schnell heiß gelaufen, dass wir nur noch zusehen konnten, wie das Momentum auf die Seite der Knights kippte. Unsere Enttäuschung über die vertane Chance ist riesig!“

Kirchheim Knights – Phoenix Hagen 86:79 (25:21 | 10:30 | 28:17 | 23:11)

Phoenix Hagen: Giese (7/2 Dreier), Kessen (18/1), Walker (12), Daubner, Ward (16/4), Penteker, Spohr (20/2), Moore (6), Moreaux, Baumann

Kirchheim Knights: Kamber (3/1), Fischer, Strickland (3/1), Nicklaus (2), Kolo (22), Pape (8), Goodwin (36/7), Miksic (6/2), Bekteshi (6)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.