Solingen. (PM BHC) Der Bergische HC empfängt am Sonntagnachmittag um 16:30 Uhr den TVB Stuttgart in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric HALLE. Es ist nicht... 105 Prozent gegen Stuttgart

Jamal Naji – © Sportfoto-Sale (MK)

Solingen. (PM BHC) Der Bergische HC empfängt am Sonntagnachmittag um 16:30 Uhr den TVB Stuttgart in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric HALLE.

Es ist nicht nur ein Duell zweier Teams, die in dieser Saison komplett gleichauf liegen, sondern auch ein Spiel, das Emotionen weckt. Denn die Partien in der vergangenen Spielzeit sind in Erinnerung geblieben.

26:27 und 25:26 hieß es aus Löwen-Sicht – jeweils mit kuriosen letzten Sekunden. Im Hinspiel in Stuttgart gewährten die Unparteiischen dem TVB eine Auszeit, obwohl er gar nicht mehr in Ballbesitz war. Mit dem Schlusspfiff fiel der Stuttgarter Siegtreffer. Im Rückspiel in der Wuppertaler Unihalle holten die Gäste bei noch fünf Sekunden auf Uhr und Ballbesitz im eigenen Torraum noch einen Siebenmeter heraus, den sie zum Sieg verwandelten.

“Das waren zwei Niederlagen, die sehr weh getan haben. Das Spiel jetzt gegen Stuttgart ist daher ein Stück weit ein besonderes”, sagt Trainer Jamal Naji. Der BHC will so oder so jedes Spiel gewinnen – ist in diesem die Motivation sogar noch ein bisschen höher? “Vielleicht passiert in der Richtung auch etwas mit der Mannschaft. Wobei die Vorbereitung in derselben Fachlichkeit stattfindet wie sonst.”

Wenn der BHC am Ende 105 Prozent auf die Platte bringt, wird wohl nicht nur Naji zufrieden sein. Die Chancen, dass eine starke Vorstellung gegen die Schwaben zum Erfolg genügt, sind hoch. Denn beide Teams trennt nicht viel. Mit 11:19-Punkten und derselben Tordifferenz stehen sie auf dem 13. und 14. Platz der LIQUI MOLY HBL.

Nach einem mäßigen Saisonstart hat der TVB zuletzt gute Ergebnisse geholt. 32:28 hieß es gegen die TSV Hannover-Burgdorf und 31:29 gegen Frisch Auf Göppingen. Dazu schaffte das Team von Coach Michael Schweikardt ein 31:31 bei der HSG Wetzlar. Gegen Kiel und in Leipzig verlor es relativ klar. “Die Mannschaft hat sich gut entwickelt”, findet Naji.

Linkshänder Kai Häfner kam kurz vor dem Saisonstart aus Melsungen und ist inzwischen bester Torschütze seines Teams. Das Tor hüten weiterhin Sivio Heinevetter und Miljan Vujovic, wobei Erstgenannter mehr Spielanteile bekommt und die bessere Fangquote hat. “Am Kreis hat sich Lukas Laube durchgesetzt, und Max Häfner spielt ebenfalls eine gute Saison. Ich sehe schon das Potenzial, dass Stuttgart in der Tabelle noch klettert. Gerade in dieser Saison geht es unheimlich eng zu, so dass eine gute Personaldecke den Ausschlag geben kann”, meint der BHC-Coach.
Die ist beim BHC besonders auf einer Position etwas dünner. Am Kreis fehlen bekanntlich Tom Kare Nikolaisen und Aron Seesing – beide wären auch im Deckungszentrum feste Größen. Auch Isak Persson fällt mit einem Fingerbruch noch eine Weile aus. Elias Scholtes, der zuletzt in Kiel mit einer Fußprellung fehlte, könnte wieder eine Option im rechten Rückraum sein, und Lukas Stutzke, der kränkelnd auf dem Feld gestanden hatte, sollte bis Sonntag wieder fit sein.

“Es ist derzeit schwierig, in so vielen wechselnden Konstellationen spielen zu müssen”, sagt Naji. “Das hilft uns nicht gerade, konstanter zu werden.” Die 30:39-Niederlage beim THW habe in der Analyse nicht mehr so schlecht ausgesehen wie sie sich unmittelbar nach dem Spiel angefühlt hatte. “Wir haben zwar viele Fehler gemacht, waren aber auch unter einem enormen Handlungsdruck. Kiel hat das Spiel sehr emotional geführt, war extrem effektiv, und unser Plan ist auch nicht ganz aufgegangen. Aber wir waren nicht so weit weg, wie es das Ergebnis andeutet.”

Mit dem nicht aufgegangenen Plan meint der Coach vor allem das zu Beginn sehr hoch gehaltene Tempo. Naji: “Die Hoffnung war, dass das unser Vorteil sein könnte, weil Kiel drei Tage vorher noch gegen Paris gespielt hatte. Aber der THW war unheimlich fit, und uns sind die Optionen ausgegangen, so dass wir die Geschwindigkeit wieder rausgenommen haben.”

Wie der Matchplan gegen Stuttgart aussieht, erarbeitet die Mannschaft in dieser Trainingswoche. Die Hoffnung auf den sechsten Saisonsieg ist groß. Wer in Düsseldorf dabei sein möchte, hat nach wie vor die Chance über www.bhctickets.de oder am Spieltag ab 15 Uhr an der Tageskasse. Und nicht nur das: Unter allen Kartenkäufern verlost der BHC ein goldenes Ticket – dabei handelt es sich um zwei VIP-Karten für den Rest der Saison.

71
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert