TUSEM jubelt über Derbysieg im ersten Heimspiel

Dennis Szczesny – © Sportfoto-Sale (MK)

Essen. (PM TUSEM) Der TUSEM Essen hat das erste Heimspiel in der neuen Saison der 2. Handball-Bundesliga gewonnen.

Gegen den TSV Bayer Dormagen setzte sich die Mannschaft von Trainer Michael Hegemann mit 26:23 (12:13) durch und steht damit zu diesem frühen Zeitpunkt der neuen Spielzeit auf dem 13. Tabellenplatz.

Die bittere Auftaktniederlage in Hamm sollte schnell vergessen werden. Im ersten Heimspiel der Saison wollte der TUSEM zeigen, dass er es besser kann und die ersten Punkte einfahren. Allerdings musste er dabei auf Kapitän Jonas Ellwanger verzichten, der sich eine Bänderverletzung zuzog und vorerst ausfällt.

Beide Mannschaften legten ein hohes Tempo an den Tag und schenkten sich von Beginn an nichts. Je länger dieses Derby dauerte, desto umkämpfter wurde es. Dormagen erwischte den etwas besseren Start und ging in Führung, während sich der TUSEM vor allem vor dem gegnerischen Tor noch etwas schwertat. Noch waren die Abschlüsse zu ungenau und Dormagens Torhüter Christian Ole Simonsen im Weg. Auf der anderen Seite stand Lukas Diedrich dem in Nichts nach, denn auch der Essener Schlussmann hatte einen guten Tag und verzeichnete einige wichtige Paraden.

Im Laufe des ersten Durchgangs wurde die Abwehr der Gastgeber immer stabiler und auch im Angriff lief es nun besser. Christian Wilhelm wurde einige Male am Kreis freigespielt, außerdem brach Dennis Szczesny immer wieder durch die gegnerische Defensive. Der TUSEM drehte die Partie (8:7, 20.), wurde in der Folge aber wieder für seine Fehler bestraft. Zu ungenaue Pässe oder hektische Abschlüsse ließen das Spiel zugunsten der Gäste kippen, die mit einer knappen Führung in die Pause gingen. Ian und Patrick Hüter gaben den Ton bei den Dormagenern an und brachten ihnen Hoffnung.

Dass diese am Ende vergeblich sein würde, wussten sie zum Start in den zweiten Durchgang natürlich nicht. Aber der TUSEM gab alles, um die ersten Saisonpunkte zu holen. Die Abwehr war wach und recht stabil, gestützt von Diedrich. Dormagen biss sich einige Male die Zähne aus, ließ aber nicht locker und blieb hartnäckig. Auf der anderen Seite versuchten es die Essener mit Eins-gegen-Eins-Läufen in die Tiefe – und waren damit erfolgreich. Max Neuhaus marschierte voran und bewies Siegeswillen. Ebenso wie seine Kollegen Nils Homscheid oder Alexander Schoss, die dahin gingen, wo es wehtut.

Dormagen hatte durchaus die Chance die Partie zu seinen Gunsten zu drehen, aber letztendlich waren es doch ein paar Fehler zu viel. Der TUSEM konnte dagegen noch einige Kräfte von der Bank bringen, wie zum Beispiel Finley Werschkull, und in der Schlussphase für die Entscheidung sorgen. Der 26:23-Sieg war unter Dach und Fach, damit also die ersten Saisonpunkte eingefahren und die Heimserie von saisonübergreifend 16 ungeschlagenen Spielen ausgebaut.

„Es war klar, dass es ein langer Kampf werden würde. Beide Mannschaften haben enorm gefightet und am Ende waren es Kleinigkeiten, die für uns den Ausschlag gegeben haben. Wir hatten ein, zwei Paraden mehr als der Gegner und einige gute Entscheidungen im Angriff. Mit jedem Sieg wächst die Mannschaft und mit Blick auf das kommende Programm ist es wichtig, dass wir die Punkte geholt haben“, freute sich Trainer Michael Hegemann.

Auch Neuzugang Max Neuhaus war glücklich nach dem Erfolg: „Es war ein geiles Spiel und eine gute Stimmung. Wir haben uns gut ins Spiel gekämpft, nachdem wir ein paar zu viele Fehler gemacht haben. Uns hat stark gemacht, dass wir viel und gut durchwechseln konnten. Vielleicht waren wir dadurch am Ende ein paar Prozente konzentrierter. Im Großen und Ganzen haben wir hart gekämpft und ich bin zufrieden, dass es mit dem Sieg geklappt hat. Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht.“

Für den TUSEM steht nun wieder ein Auswärtsspiel an. Am kommenden Freitag (15.9.) geht es zum 1. VfL Potsdam, Anwurf in der MBS Arena ist um 20 Uhr.

TUSEM Essen – TSV Bayer Dormagen 26:23 (12:13).
TUSEM: Fuchs, Diedrich; Kämper, Wolfram, Wilhelm (3), Homscheid (4/3), Asmussen, Eißing (1), Szczesny (4), Seidel, Klingler (2), Neuhaus (4), Rose (2), Mast (1), Werschkull (3), Schoss (2).
Dormagen: Juzbasic, Simonsen; Reuland, Senden (2), Böhnert, Rehfus (5), I.Hüter (3), Reimer (3/3), Böckenholt, Schroven, Strosack (2), P.Hüter (3), Träger, Schmidt (2), Steinhaus (3), Sondermann.
Schiedsrichter: Bona (Remscheid)/Frank (Radevormwald).
Siebenmeter: 3/4 – 3/4.
Strafminuten: 8 – 6.
Zuschauer: 1108.

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Neuzugang aus Ungarn: Lev Szuharev wechselt zum TUSEM Essen

Essen. (IN / PM TUSEM) Zur kommenden Saison verstärkt der 23-jährige Ungar Lev Szuharev die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert