Iserlohner-Nachrichten since 2004

Gummersbach feiert gegen Balingen vierten Sieg in Folge

Tibor Ivanisevic – © Sportfoto-Sale (MK)

Der VfL Gummersbach bleibt weiter auf Erfolgskurs. Am Freitagabend gewann das Team von Cheftrainer Gudjon Valur Sigurdsson in der zum neunten Mal hintereinander restlos ausverkauften SCHWALBE arena gegen den HBW Balingen-Weilstetten mit 33:25 (14:12).

In der ersten Halbzeit boten die beiden Teams den 4.132 Zuschauern eine spannende Partie. Im zweiten Durchgang setzte sich die Klasse der Gastgeber durch, die sich nach dem Seitenwechsel schnell einen deutlicheren Vorsprung erspielten und die Begegnung gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht schlussendlich souverän für sich entschieden. Durch den 15. Saisonsieg weist der VfL aktuell einen Punktestand von 32:22 vor und steht vor dem Ende der später angepfiffenen Partie der TSV Hannover-Burgdorf auf Rang sechs.

In einer temporeichen Anfangsphase zeigten sich die Gummersbacher insbesondere in der Defensive hellwach und lauerten auf schnelle Gegenangriffe. Als schwierige Hürde in der Offensive stellte sich allerdings Balingens Torhüter Mohamed El-Tayar heraus, der unter anderem in der zweiten Minute einen Tempogegenstoß von Mathis Häseler parierte. Auf knappe Führungen zum 2:1 durch Ellidi Vidarsson (3. Minute) und 4:3 durch Miloš Vujović (8. Minute) folgte in der elften Minute der erste Rückstand für die Hausherren zum 4:5. Aufseiten der Oberbergischen war nun Keeper Tibor Ivanišević zur Stelle, der mit zwei gehaltenen Bällen die erneute Führung einleitete (6:5, 13. Minute).

Unter weiterhin hohem Tempo gelang es den Blau-Weißen in der 15. Minute durch den Treffer von Julian Köster erstmals mit zwei Toren vorzulegen (8:6). Doch auch die Gallier von der Alb ließen sich nicht abschütteln und egalisierten den Spielstand erneut (8:8, 17. Minute). Im Angriff blieb das Gummersbacher Spiel zu fehlerbehaftet, als dass sich die Favoriten deutlicher durchsetzen konnten. Auch eine erneute Zwei-Tore-Führung zum 11:9 durch Miro Schluroff in der 23. Minute konnte der HBW so wettmachen (11:11, 25. Minute). Bis zur Halbzeitsirene setzten sich die Gastgeber noch einmal auf zwei Tore ab und gingen mit einem 14:12-Vorsprung in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte der VfL durch Lukas Blohme zunächst auf 16:13 (31. Minute), blieb jedoch vorne fehleranfällig. Dank einer sehr aufmerksamen Abwehr schaffte es das Sigurdsson-Team dennoch sich bis zur 35. Minute mit fünf Treffern abzusetzen (19:14). Die Oberbergischen agierten nun ballsicherer und verwalteten ihren Vorsprung weitgehend souverän. Ein sehenswertes Tor aus der zweiten Reihe trug Giorgi Tskhovrebadze zum 22:18 in der 40. Minute bei, ehe Ivanišević mit einem langen Pass auf Vidarsson, der den Spielstand auf 24:18 schraubte, ebenfalls für einen Glanzmoment am Abend sorgte (43. Minute).

In der Schlussphase setzten sich die Gäste aus Balingen weiterhin zur Wehr, jedoch erwiesen sich die Hausherren als zu abgezockt. Spielerisch legten die Gummersbacher einen Gang zu und kamen durch zunehmend kreativer und konsequenter vorgetragene Angriffe zu ihren Torerfolgen. In der 49. Minute legte Vujović zum 28:22 und in der 55. Minute Vidarsson zum 30:24 für den VfL nach. Nicht mehr spielentscheidend war somit, dass aufseiten des HBW Nikola Grahovac in der 57. Minute aufgrund der dritten Zeitstrafe die rote Karte kassierte. Bis zum Abpfiff spielten die Blau-Weißen nun konsequent und feierten einen am Ende deutlichen 33:25-Erfolg.

Seine nächste Bundesligapartie bestreitet der VfL Gummersbach am Sonntag, den 21. April, beim Handball Sport Verein Hamburg. Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr.

Trainerstimmen zum Spiel





Fotostrecke zum Spiel

VFL Gummersbach - Balingen (06.04.2024)
VFL Gummersbach - Balingen
© Sportfoto-Sale (MK)
« von 25 »

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



About Iserlohner-Nachrichten

Check Also

Köln/Bonn Airport und der VFL Gummersbach sind wieder Partner

Gummersbach. (IN / PM VFL) Die traditionsreiche Partnerschaft zwischen der Flughafen Köln/Bonn GmbH und dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert