Gummersbach. (PM VFL) Am Nachmittag des heutigen Ostersonntags hat der VfL Gummersbach seinen Anhängern ein Ostergeschenk bereitet und die nächsten beiden Punkte auf seinem... VfL legt Fans Auswärtssieg gegen Erlangen ins Osternest

Milos Vujovic – © Sportfoto-Sale (MK)

Gummersbach. (PM VFL) Am Nachmittag des heutigen Ostersonntags hat der VfL Gummersbach seinen Anhängern ein Ostergeschenk bereitet und die nächsten beiden Punkte auf seinem Konto verbucht.

Beim HC Erlangen gewann die Mannschaft von Chefcoach Gudjon Valur Sigurdsson am 27. Spieltag der LIQUI MOLY HBL mit 34:31 (17:15). In der ersten Spielhälfte gestaltete sich die Partie über weite Strecken ausgeglichen, ehe die Gummersbacher die Spielkontrolle übernahmen und sich Anfang des zweiten Durchgangs langsam absetzten. Der Auswärtssieg in Erlangen war der 14. Erfolg der Gummersbacher in der laufenden Spielzeit. Mit 30:22 Punkten klettert der VfL nach der gestrigen Niederlage der TSV Hannover-Burgdorf bei der SG Flensburg-Handewitt aufgrund der besseren Tordifferenz auf Position sechs in der Tabelle.

In den ersten Spielminuten standen die Torhüter auf beiden Seiten im Fokus. Sowohl VfL-Keeper Tibor Ivanišević als auch HC-Torwart Klemen Ferlin konnten sich gleich mit sehenswerten Paraden in Szene setzen. So dauerte es bis zur fünften Minute, ehe Lukas Blohme den ersten Treffer für die Oberbergischen erzielte (1:2). Bis zum Torabschluss lief der Spielaufbau der Blau-Weißen flüssig und zeugte von hoher Kreativität und Spielfreude. Lediglich im Abschluss fehlte den Gästen hier und da die letzte Präzision. Über einen 3:5-Rückstand (8. Minute) erarbeiteten sich die Gummersbacher bis zur 13. Minute und dem Treffer des erneut überragend aufspielenden Ole Pregler die erste Führung (7:6).

In einem Spiel mit hohem Tempo und hoher Einsatzbereitschaft setzen beide Teams nun abwechselnd Akzente. Über das 9:9 durch Miloš Vujović (17. Minute) und das 11:11 durch Miro Schluroff (20. Minute) blieb es eine ausgeglichene Begegnung, in der es den Gummersbachern immer besser gelang, ihr Tempospiel aufzuziehen. Auch wenn sich die Oberbergischen noch immer ein paar Fahrkarten erlaubten, erwiesen sie sich als die effizientere Mannschaft. Nach einer Parade von Ivanišević traf Vujović per Tempogegenstoß zum 15:12 und sorgte für den ersten Drei-Tore-Vorsprung des Spiels (27. Minute). Bis zum Halbzeitpfiff blieben die Gäste knapp vorn und nahmen zwei Tore Abstand mit in die Kabine (17:15).

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Gummersbacher gleich wieder hellwach und zogen das Tempo an. Ein schneller Angriff und der erfolgreiche Abschluss von Kapitän Julian Köster mündete nach dem Wiederanpfiff erstmals in einen Vier-Tore-Vorsprung (20:16, 35. Minute). Die Blau-Weißen demonstrierten Entschlossenheit und brachten nun deutlich mehr Konsequenz auf die Platte. In Minute 38 erhöhte zunächst Ellidi Vidarsson auf fünf Tore Abstand (22:17), ehe Vujović in der 41. Minute die erste Sechs-Tore-Führung seines Teams erzielte (24:18).

In der Schlussphase profitierten die Gummersbacher von ihrem Selbstbewusstsein durch den deutlichen Vorsprung und einer tadellosen Abwehrarbeit. Die Oberbergischen strahlten Souveränität auf ganzer Linie aus und ließen sich von den Erlangern nicht mehr aus der Ruhe bringen. In der 49. Minute bestätigte Vidarsson den Sechs-Tore-Abstand mit seinem Treffer zum 29:23. Zwar stemmte sich der HCE noch einmal gegen die drohende Niederlage, jedoch fand der VfL stets die passende Antwort. Lediglich in den letzten Minuten verloren die Gummersbacher im Angriff etwas den Faden, kamen jedoch dank ihrer konsequenten Defensive schadlos davon. Für die endgültige Entscheidung sorgte nach fünf torlosen Minuten seiner Mannschaft Pregler mit dem 33:29 in der 60. Minute, ehe die Partie beim Stand von 34:31 beendet wurde.

Am kommenden Freitag, den 5. April, wartet um 19 Uhr das nächste Heimspiel auf den VfL Gummersbach. Anlässlich des 28. Spieltags ist dann der HBW Balingen-Weilstetten zu Gast in der SCHWALBE arena. Tickets für die noch ausstehenden Heimpartien können unter vfl-gummersbach.de/tickets/ erworben werden.

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert