Bochum. (ST/MK) Den 9. Spieltag in der Fußball Bundesliga wird der VFL Bochum 1848 am Sonntagabend unter Flutlicht gegen Eintracht Frankfurt beschließen. Ab 19:30... VFL Bochum will Fürth-Sieg gegen Frankfurt vergolden – Eintracht-Coach Glasner warnt vor dem VFL

Trainer Thomas Reis – © Sportfoto-Sale (MK)

Bochum. (ST/MK) Den 9. Spieltag in der Fußball Bundesliga wird der VFL Bochum 1848 am Sonntagabend unter Flutlicht gegen Eintracht Frankfurt beschließen.

Ab 19:30 Uhr rollt der Ball im Ruhrstadion vor bis zu 20.000 zugelassenen Fans.

Die Hessen kommen mit viel Selbstvertrauen in den Ruhrpott, konnten sie doch am Donnerstagabend noch ihr Heimspiel in der Europa League gegen Piräus mit 3:1 für sich entscheiden. Natürlich stand das Match auch unter Beobachtung des Bochumer Trainers Thomas Reis. Er muss auf die Verletzten Hartwich, Leitsch, Zoller, Bockhorn und Tesche verzichten.

Thomas Reis ordnet die Eintracht nach dem Piräus-Spiel wie folgt ein: „Man hat eindrucksvoll gesehen, was für eine Qualität in dieser Mannschaft steckt. Sie haben absolut verdient gewonnen, Piräus immer wieder unter Druck gesetzt und die Tore herausgearbeitet. Da kommt schon ein hartes Stück Arbeit auf uns zu. Nicht umsonst haben sie auch in München gewonnen. Trotzdem laufen sie in der Liga noch etwas hinterher. Wir müssen wieder alles abrufen, um eine Chance zu haben. Aber ich bin guter Dinge. Die Trainingswoche hat bisher gezeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Wir möchten natürlich alle das Fürth-Spiel vergolden.“

Nach dem so wichtigen Erfolgserlebnis letzte Woche in Fürth, hofft der Coach, dass sich auch seine beiden Neuzugänge Sebastian Polter und Eduard Löwen wie zuletzt gezeigt weiterentwickeln. Beim Stürmer-Neuzugang Polter hofft der Übungsleiter, dass dieser sich auch mit einem Treffer belohnen kann. „Edu Löwen muss nix Verrücktes machen“, versucht er zugleich den Druck von den Schultern des Ex-Berliners zu nehmen.

Für den lange verletzten Danny Blum ist das Match gegen die Eintracht natürlich auch ein spezielles Spiel. Er hofft ebenfalls auf seinen ersten Bundesligatreffer. „Wenn Du nicht optimistisch bist, wirst Du nie einen Treffer erzielen. Ich hoffe, dass ich meinen ersten Bundesligatreffer für den VFL erzielen werde. Ich werden mich aber aus Respekt zum Verein nicht groß bejubeln lassen, weil ich dort zwei wundervolle erfolgreiche Jahre hatte“, so der Mann mit der #7 auf dem Trikot. Und weiter zu seiner langen Leidenszeit: „Natürlich bin ich noch nicht bei 100%, aber ich bin schon nah dran. Über Spielminuten kann ich mir noch mehr Power holen, die ich noch brauche. Aber ich bin schon ziemlich weit“, gibt sich Blum selbstbewusst.

Trainer Thomas Reis ergänzt: „Wir dürfen das Fürth-Spiel nicht zu hoch hängen und schauen weiter von Spiel zu Spiel. Ich bin froh, dass wir Spieler wie Danny Blum oder Takuma Asano mit hoher individueller Qualität zurückhaben.“

Die Bilanz auf eigenem Platz sieht für den VFL gegen die Eintracht positiv aus: 32 Heimspiele, 19 Siege, 8 Unentschieden und 5 Niederlagen stehen in den Statistikbüchern.
Die letzten Vergleiche zwischen beiden Klubs liegen schon eine Weile zurück. 2013 und 2011 verlor der VFL jeweils mit 2:0 im Pokal. Der letzte Bochumer Sieg datiert aus dem Jahre 2009 mit einem 2:0 Sieg und dem gleichbedeutenden Klassenerhalt.

Gegen eine Wiederholung hätten die Bochumer Anhänger sicherlich nichts einzuwenden.

89
Wie schneidet der VFL Bochum in der Saison 21/22 ab?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.