Essen. (PM TUSEM) Der TUSEM Essen hat seine Niederlagenserie in der 2. Handball-Bundesliga beendet und dem Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim ein Unentschieden abgeknöpft. Am... TUSEM ärgert Spitzenteam SG BBM Bietigheim

Felix Klingler – © Sportfoto-Sale (MK)

Essen. (PM TUSEM) Der TUSEM Essen hat seine Niederlagenserie in der 2. Handball-Bundesliga beendet und dem Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim ein Unentschieden abgeknöpft.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften 28:28 (14:12), womit das Team von Trainer Michael Hegemann aktuell auf dem 13. Tabellenplatz steht.

Hinter dem TUSEM liegen schwierige Wochen und schlechte Ergebnisse. Der Monat März sollte ausgerechnet in Bietigheim einen positiven Abschluss finden, um motiviert in den April zu starten. Und die Mannschaft von der Margarethenhöhe brauchte zwar ein paar Minuten, um so richtig in die Partie zu finden, legte dann aber einen leidenschaftlichen und mutigen Auftritt beim Tabellenzweiten hin.

Doch zunächst hatten die Essener ein paar Rückschläge zu verkraften. Dennis Szczesny ist nach seiner Fußverletzung immer noch nicht fit und dann verletzte sich auch noch Malte Seidel nach rund zwei Minuten am Knie. Für den Abwehrchef ging es nicht mehr weiter, ebenso wie für Max Neuhaus, der später einen Schlag auf den Kopf bekam und ebenfalls ausgewechselt werden musste.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet hielten fortan offenbar noch mehr zusammen und wirkten noch etwas fokussierter. Die Abwehr stand recht stabil und stellte den Favoriten immer wieder vor Probleme. Zwar konnten Dominik Claus oder auch Christian Schäfer dennoch einige Tore erzielen, aber auch der Aufstiegskandidat erlaubte sich einige Fehler.

Der TUSEM wirkte im Angriff dagegen recht mutig und war vor allem immer dann erfolgreich, wenn es schnell ging. Die Bietigheimer hatten Probleme im Rückzug, was Felix Klingler und Co. für sich nutzen konnten. Dementsprechend war die zwischenzeitliche 9:7-Führung für den TUSEM durchaus verdient. In der Folge scheiterte er jedoch mit einigen Abschlüssen an Torhüter Mohamed Aly, weshalb die Führung wieder kippte. Die Ausgangslage für die zweite Halbzeit war beim Stand von 14:12 aber durchaus ordentlich.

Die Essener blieben in der Abwehr leidenschaftlich und im Angriff mutig. Auch wenn nicht alles gelang, blieb es spannend und die Bietigheimer hatten Mühe sich absetzen zu können. Natürlich zeigten die Hausherren immer wieder in Ansätzen warum sie zurecht weit oben in der Tabelle stehen, aber sie wirkten an diesem Abend nicht so konstant wie zuletzt und erlaubten sich Schwächephasen. Und dieses Mal war der TUSEM zur Stelle. Wichtige Paraden von Arne Fuchs hielten Hegemanns Team im Spiel. Starke Abschlüsse von Philipp Asmussen und Jonas Ellwanger brachten wichtige Tore, ebenso wie die eiskalt verwandelten Siebenmeter durch Nils Homscheid.

In der Schlussphase schien den Gästen etwas die Luft auszugehen und die SG konnte sich dann doch etwas absetzen. Aber auch sie blieb eben nicht fehlerlos, was sich vor allem im letzten Angriff des Spiels zeigen sollte. Die Gastgeber hatten die Chance mit dem 29:27 alles klarzumachen. Doch stattdessen fing Jonas Ellwanger den Ball ab, lief alleine auf das gegnerische Tor zu und verwandelte zum 28:28-Endstand. So groß der Jubel bei den mitgereisten Fans aus Essen war, so enttäuscht wirkten die Heimfans. Der TUSEM konnte den Favoriten ärgern und selbst wieder etwas Selbstvertrauen sammeln.

„Die Mannschaft hat viel investiert und gegen einige Widerstände angekämpft. Die Art und Weise wie wir dieses Spiel bestritten haben war gut und für uns ist es ein Punkt, den wir gerne mitnehmen. Die Einstellung war sehr gut, wir haben nie aufgegeben – das war wichtig. Wir haben im Angriff wieder mehr Lösungen gefunden und unsere Deckungsqualität steigern können. Wir wissen noch nicht genau, was Malte und Max für Verletzungen haben. Im schlimmsten Fall haben wir den Punkt teuer bezahlt“, sagte TUSEM-Trainer Michael Hegemann nach dem Unentschieden.

Nun will seine Mannschaft nachlegen und im kommenden Heimspiel überzeugen. Nächsten Sonntag (7. April) kommt der Aufsteiger TuS Vinnhorst in die Arena „Am Hallo“, Anwurf ist um 17 Uhr.

SG BBM Bietigheim – TUSEM Essen 28:28 (14:12).
Bietigheim: Genz, Aly; Vlahovic (1), Michalski, Claus (6), Öhler (2), Schäfer (8/5), de la Peña (1), Wiederstein (3), Velz, Barthe (2), Hejny, Bader, Pfeifer (4), Fischer (1).
TUSEM: Fuchs, Diedrich; Ellwanger (4), Kämper, Wolfram, Wilhem (3), Homscheid (6/3), Asmussen (5), Seidel, Klingler (8), Neuhaus, Rose (1), Mast (1), Werschkull, Schoss.
Schiedsrichter: J.Lier (Korntal)/M.Lier (St. Gallen).
Siebenmeter: 5/5 – 3/3.
Strafminuten: 2 – 4.
Zuschauer: 1705.

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert