Lemgo. (PM TBV) Nachdem der TBV Lemgo Lippe zuletzt mit wichtigen Siegen gegen Stuttgart, Balingen und den Bergischen HC neues Selbstvertrauen tanken konnte, führt... Mit viel Selbstvertrauen ins „halbe Derby“ – TBV reist nach Hannover

© TBV Lemgo Lippe Media/PR

Lemgo. (PM TBV) Nachdem der TBV Lemgo Lippe zuletzt mit wichtigen Siegen gegen Stuttgart, Balingen und den Bergischen HC neues Selbstvertrauen tanken konnte, führt die Reise am 14. Spieltag nach Hannover.

Am Samstag (25.11.) trifft der TBV dort auf den EHF European League-Teilnehmer und aktuellen Tabellenachten TSV Hannover-Burgdorf. Anwurf in der ZAG Arena ist um 19:00 Uhr.

Nach einem sechsten Platz in der Vorsaison, tanzt Hannover-Burgdorf in dieser Spielzeit auch auf internationaler Bühne in der EHF European League und strebt danach, die starke Leistung zu wiederholen. Dabei kann TSV-Trainer Christian Prokop auf ein eingespieltes Gebilde zurückgreifen, musste mit Spielmacher Tilen Strmljan (RK Celje), Torhüter Simon Gade (Aalborg Handbold) und Adam Nyfjäll (HSG Wetzlar) nur drei Neuzugänge in den Kader integrieren. Erst am fünften Spieltag mussten die Recken die erste Saisonniederlage verkraften, unterlagen bei den Füchsen Berlin denkbar knapp mit 33:34. Doch seither galt es auch für die Recken den ein oder anderen Rückschlag wegzustecken. Einer deutlichen Niederlage in Melsungen (26:34), folgte Anfang Oktober das überraschende Pokalaus bei Zweitligist Bietigheim (29:31) sowie weitere punktlose Auftritte gegen Wetzar (30:33) und Magdeburg (29:31). Mittlerweile sind die Recken vor allem vor heimischer Kulisse wieder zurück in der Spur, konnten in der ZAG Arena zuletzt einen vielumjubelten 36:33-Erfolg gegen den THW Kiel feiern und marschieren auch in der EHF European League weiter verlustpunktfrei durch die Gruppenphase.

TBV-Trainer Florian Kehrmann weiß um die große Qualität, die seinem Team am Samstagabend gegenüberstehen wird. „Die Recken verfügen über einen breit aufgestellten Kader, mit vielen Optionen und sehr unterschiedlichen Spielweisen. Mit Kulesh, Vujovic und Uscins wartet jede Menge Wurfkraft aus dem Rückraum auf uns, mit Strmljan und Hanne große Eins-gegen-Eins-Qualität und zudem müssen wir uns auf die spielerische Klasse von Michalczik einstellen. Wichtig wird es sein, dass wir hinten die sehr präsenten Kreisläufer abgeschirmt bekommen und vorne gegen die sehr flexibel agierende 6:0-Abwehr geduldig gute Lösungen finden“, so Kehrmann vor dem Duell mit den Recken. Um auch in Hannover etwas Zählbares zu entführen, möchte der Lemgoer Trainer an die starken Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und freut sich aufgrund der überschaubaren Distanz auf ein „halbes Derby“ in Hannover: „Wir reisen mit viel Selbstvertrauen an und wollen am Samstagabend einmal mehr die Tugenden der letzten Wochen auspacken und alles versuchen, um beim Favoriten etwas mitzunehmen“, blickt Kehrmann mit viel Vorfreude auf die kommende Aufgabe.
Die letzten direkten Aufeinandertreffen waren dabei allesamt hart umkämpft. Dreimal konnte der TSV als Sieger das Feld verlassen, zweimal der TBV. Der letzte Auswärtssieg stammt aus dem März 2022, als die Lipper beim 27:31-Erfolg knapp die Oberhand behalten konnten.

Geleitet wird die Begegnung am Samstagabend vom Schiedsrichtergespann Sascha Schmidt und Frederic Linker. Dyn überträgt die Begegnung ab 18:45 Uhr live. Das nächste Lemgoer Heimspiel steht nur wenige Tage später auf dem Programm: Am nächsten Donnerstag (30.11., 19 Uhr) empfängt der TBV Aufsteiger ThSV Eisenach in der Phoenix Contact-Arena. Tickets für das Duell sind weiterhin an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Online-Ticketshop erhältlich.

Alle Spiele der LIQUI MOLY HBL live und auf Abruf nur bei Dyn.

71
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert