Gummersbach. (PM VFL) Gut eine Woche nach dem überzeugenden 35:25-Heimsieg gegen den Fünftplatzierten der Liga, den TSV Bayer Dormagen, reist der VfL Gummersbach am... VfL Gummersbach bestreitet sein vorletztes Auswärtsspiel der Saison beim EHV Aue

Gudjon Valur Sigurdsson – © by Sportfoto-Sale.de

Gummersbach. (PM VFL) Gut eine Woche nach dem überzeugenden 35:25-Heimsieg gegen den Fünftplatzierten der Liga, den TSV Bayer Dormagen, reist der VfL Gummersbach am Samstag, den 12. Juni in die Erzgebirgshalle Lößnitz.

Dort trifft das Team ab 17 Uhr in seinem vorletzten Auswärtsspiel der laufenden Saison 2020/21 auf den EHV Aue. Zuletzt trafen die beiden Mannschaften am 17. Spieltag der 2. HBL aufeinander. Damals konnte der VfL den EHV in der heimischen SCHWALBE arena mit 28:25 bezwingen. Dass die Oberbergischen auch am Samstag die Oberhand über die Auer behalten wollen und vor allem auch müssen, um ihre noch verbleibende Chance auf den Aufstieg zu wahren, ist keine Frage. Aber auch VfL-Kreisläufer Ellidi Vidarsson weiß, dass es in dieser Liga nichts geschenkt gibt und warnt vor zu großer Euphorie: „Nichts ist umsonst! Wir müssen wieder alles geben, wenn wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollen!“

Mit dem EHV Aue treffen die Sigurdsson-Schützlinge am 36. Spieltag auf einen echten Dino der 2. HBL. Bereits seit der Saison 1992/93 spielen die Erzgebirgler – lediglich mit einer Ausnahme in der Saison 2011/12, in der sie in der 3. Liga antraten – im Bundesliga-Unterhaus. Nachdem die Erzgebirgler 33 der insgesamt 36 Ligaspiele absolviert haben, rangieren sie derzeit resultierend aus 14 Siegen, sieben Unentschieden und 12 Niederlagen mit 35:31 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz. Aus den vergangenen sieben Partien konnte der EHV 12:2 Punkte einfahren, weshalb die Sachsen den VfL sicherlich mit einer Menge Selbstvertrauen in ihrem Wohnzimmer begrüßen werden. Insbesondere beim Acht-Tore-Heimerfolg gegen den VfL Lübeck Schwartau Mitte Mai zeigte die Mannschaft aus Aue ihr Potenzial. „Aue hat gute Spieler, die zusammen ein starkes Team bilden und schnell auf den Beinen sein“, charakterisiert Vidarsson die Qualitäten des bevorstehenden Kontrahenten.

Die Gummersbacher selbst weisen nach dem 35:25-Heimerfolg über den TSV Bayer Dormagen am vergangenen Freitag mit 49:15 Punkten weiterhin den dritten Tabellenrang hinter dem HSV Hamburg und dem TuS N-Lübbecke vor und können mit dem Sieg im Lokalderby im Rücken selbstbewusst nach Aue reisen. „Unser letzter Auftritt gegen Dormagen war zwar gut, aber wir müssen unser Spiel immer weiter verbessern! Am Samstag müssen wir von der ersten Minute an bereit sein und Einsatz zeigen“, gibt sich der isländische Kreisläufer des VfL selbstkritisch und appelliert an seine Mannschaft.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.