Münster. (PM Preußen) Der SC Preußen Münster verstärkt sich auf der Torwartposition und leiht Schlussmann Johannes Schenk für ein Jahr vom FC Bayern München... Preußen: Torwart Johannes Schenk vom FC Bayern ausgeliehen

Johannes Schenk – © SC Preußen Media/PR

Münster. (PM Preußen) Der SC Preußen Münster verstärkt sich auf der Torwartposition und leiht Schlussmann Johannes Schenk für ein Jahr vom FC Bayern München aus.

Dort gehörte der 20-Jährige dem Profikader an und war zuletzt auch Teil der offiziellen Mannschaftsvorstellung des Rekordmeisters. Kommende Saison trägt Schenk dann den Adler auf der Brust und wird an der Hammer Straße den Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten weiter beleben.

„Unser Ziel ist es, dass wir uns in allen Mannschaftsteilen verstärken, um auch eine Liga höher konkurrenzfähig zu sein. Mit Johannes konnten wir einen jungen und talentierten Torwart für uns gewinnen, der seine nächsten Entwicklungsschritte gehen möchte. Wir freuen uns sehr, dass er bei uns ist und bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit bei den Verantwortlichen des FC Bayern“, betont Geschäftsführer Sport Peter Niemeyer.

Johannes Schenk selbst sagt: “Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe bei Preußen Münster. Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mir ein richtig gutes Gefühl gegeben. Zudem konnten sie mir einen klaren Plan vermitteln. Das in mich gesetzte Vertrauen möchte ich auf dem Platz zurückzahlen und meine sportliche Entwicklung weiter vorantreiben. Danke auch an alle Verantwortlichen des FC Bayern, die diesen Schritt ermöglicht haben.”

Seine Ausbildung begann der gebürtige Schweinfurter beim 1. FC Nürnberg, ehe er 2017 in den Nachwuchs des FC Bayern wechselte. Dort durchlief Schenk seither alle Nachwuchsmannschaften und empfahl sich nach einer Saison in der U23 für einen Platz im Profikader hinter Manuel Neuer, Sven Ulreich und Yann Sommer. Insgesamt kommt er auf 29 Einsätze in der Regionalliga Bayern.

72
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert