Solingen. (PM BHC) Am 11. Februar startet der Bergische HC in die Restrunde der LIQUI MOLY HBL gegen den THW Kiel. Im letzten Test... BHC: Ausrufezeichen nach der Pause

Frederik Ladefoged – © Sportfoto-Sale (MK)

Solingen. (PM BHC) Am 11. Februar startet der Bergische HC in die Restrunde der LIQUI MOLY HBL gegen den THW Kiel.

Im letzten Test siegten die Löwen bei Kooperationspartner TSV Bayer Dormagen mit 34:26 (14:15) und überzeugten dabei vor allem in der zweiten Halbzeit. “Die Deckungsleistung nach der Pause war ein Quantensprung im Vergleich zur ersten Hälfte”, meinte Trainer Jamal Naji.

Ein Zufall war es nicht, dass die Gastgeber schnell mit 9:5 führten und auch im weiteren Verlauf zunächst den Ton angaben. Zwar glichen die Bergischen kurz vor der Halbzeit sogar aus, doch zufrieden konnten sie mit der Vorstellung bis dahin nicht sein. Zweitligist Dormagen traf phasenweise aus dem Rückraum nach Belieben, die BHC-Abwehr fand über weite Strecken keinen Zugriff.
Das änderte sich in den zweiten 30 Minuten. “Uns sind zu Beginn noch ein paar Bälle durchgerutscht, aber wir haben von Anfang an viel besser verteidigt”, sagte Naji, der in dieser Phase im Innenblock mit Frederik Ladefoged und Lukas Stutzke agierte. Später kamen dort auch Jonas Leppich und Linus Arnesson zum Einsatz. 22:20 gingen die Gastgeber noch in Front, danach kassierten sie einen 0:8-Torelauf, weil der BHC alles wegverteidigte und in Christopher Rudeck einen guten Rückhalt zwischen den Pfosten hatte.

Vorne sorgten Frederik Ladefoged und Eloy Morante Maldonado für die meisten Tore auf dem Weg zu einem 33:24-Zwischenstand. Erst in den letzten Minuten verloren die Löwen im Angriff fahrlässig den einen oder anderen Ball, was aus Dormagener Sicht noch zu einer leichten Verschönerung des letztlich doch deutlichen Resultats führte.

“Dormagen hat es in der ersten Halbzeit fantastisch gut gemacht. Wenn Dormagen die erste Halbzeit konserviert und wir die zweite, werden beide Mannschaften eine anständige Rückrunde spielen”, fand Naji. Das Unterstützer-Spiel zu Gunsten des finanziell in Schieflage geratenen Zweitligisten konnte unter dem Strich als voller Erfolg verbucht werden. 672 Zuschauer waren beim neuen Kooperationspartner des BHC dabei.

Bergischer HC: Johannesson, Rudeck – Nothdurft (5), Gießelmann (1), Stutzke (3), Andersen (1), Arnesson (3), Babak (3), Morante Maldonado (6), Ladefoged (7), Leppich, M’Bengue (2), Persson (2), Fraatz (1)

71
Der VFL Gummersbach beendet die Saison 22/23 als Aufsteiger auf Platz zehn. Kann der VFL dieses Ergebnis in der kommenden Saison noch verbessern?



sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert