Bietigheim. (PM) Verteidiger Bastian Steingroß ist in Bietigheim angekommen. Der 30 -jährige gebürtige Berliner ist von den Dresdner Eislöwen ins Ellental gewechselt und...

 

Bastian Steingroß kommt von den Eislöwen Dresden ins Ellental – © by Eishockey-Magazin (SP)

Bietigheim. (PM) Verteidiger Bastian Steingroß ist in Bietigheim angekommen. Der 30 -jährige gebürtige Berliner ist von den Dresdner Eislöwen ins Ellental gewechselt und stand steelers.de für ein Willkommens-Interview zur Verfügung.

 

lja Manheim:Hallo Bastian, herzlich willkommen in Bietigheim!
Bastian Steingroß:Danke schön!

IM: 
Bald geht es ja los mit einer neuen Spielzeit. Wie sehr freust du dich? Oder hätte die Pause durchaus länger dauern können?
BS: Na klar freue ich mich auf die neue Saison und das neue Team. Die Sommerpause war schön, aber es juckt schon wieder in den Fingern.

IM:
 Du kennst ja Bietigheim nur als Gast, was waren bis jetzt so deine Eindrücke von der Stadt und den Fans?
BS: Ich hatte die Gelegenheit im Sommer mir Bietigheim schon einmal anzuschauen, als wir uns die Wohnung angeschaut hatten und es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe nur gute Erinnerungen an Bietigheim, besonders damals bei den Play-Offs  mit Freiburg, das war eine tolle Serie.

IM:
 Kommst du alleine nach Bietigheim, oder auf was dürfen wir uns gefasst machen?
BS: Ich werde mit meiner Freundin nach Bietigheim ziehen.

IM: In Dresden gibt es ja aktuell richtig große Probleme zwischen den Eislöwen und der Stadt. Verfolgst du das Geschehen?
BS: Ja, ich finde es sehr schade, dass es da so ein hick hack gibt um die Halle. Aber ich hoffe sehr, dass es sich für die Eislöwen und besonders deren treuen Fans alles zum guten wendet.

IM: 
Wie hast du die letzten Wochen und Monate verbracht?
BS: Ich habe mich erholt und auf die neue Saison vorbereitet.

IM: Was dürfen deine Teamkameraden und die Fans der Steelers von dir in der kommende Saison  erwarten?
BS: Ich werde mich mit Einsatz und Leidenschaft für mein Team einsetzen und den Fans eine tolle Saison bieten.

IM:
 Wie würdest du dich selber als Spieler einschätzen, wo sind deine Stärken,  wo deine Schwächen?
BS: Da solltest du den Trainer fragen! 🙂

IM:
 Wir haben es deinem Teamkollegen Chris St. Jacques auch schon gefragt, wie würde dein Leben ohne Eishockey aussehen?
BS: Ich würde sicher bei meinem Vater in der mechanischen Werkstatt mitarbeiten. Sport würde aber eine große Rolle in meinem Leben einnehmen.

IM:
 An was denkst du in deiner Karriere am liebsten zurück, und was möchtest du unbedingt noch erreichen?
BS: Sicherlich die Meisterschaft und der Aufstieg  in die DEL mit Freiburg. Ich werde alles geben um das mit Bietigheim auch zu erreichen. Sicherlich will man als Sportler immer an seine Grenzen gehen und deshalb wäre es nochmal schön DEL zu spielen.

IM:
 Gibt es  etwas aus deinem Leben was wir unbedingt wissen sollten?
BS: Lach! Ich bin 180cm groß und wiege 86kg 🙂

IM:
Vielen Dank für die offenen Worte und bis bald im Ellental!

(steelers.de)

 

 

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.