Gummersbach. (PM VFL) Der vierte Spieltag der LIQUI MOLY HBL führt den VfL Gummersbach ins benachbarte Hessen, wo der VfL am bevorstehenden Sonntag, den... VfL Gummersbach mit nächster Bewährungsprobe auswärts bei der HSG Wetzlar

Nemanja Zelenovic – © Sportfoto-Sale (MK)

Gummersbach. (PM VFL) Der vierte Spieltag der LIQUI MOLY HBL führt den VfL Gummersbach ins benachbarte Hessen, wo der VfL am bevorstehenden Sonntag, den 18. September, um 16:05 Uhr in der Buderus Arena mit der HSG Wetzlar auf einen starken Gegner trifft.

„Jedes Spiel und jeder Sieg ist wichtig für uns! Ich habe am Anfang schon gesagt, dass diese Mannschaft ein Riesenpotenzial hat. Wir werden unseren Weg gehen und deswegen ist es immer wichtig, alles zu geben“, verdeutlicht VfL-Neuzugang Nemanja Zelenović den unbedingten Willen seines Teams: „Wir müssen unser Spiel konzentriert abrufen und die beste Leistung auf der Platte präsentieren!“

Mit der HSG Wetzlar treffen die Blau-Weißen am Sonntag auf eine Mannschaft, die in dieser Saison ihr 25-jähriges Jubiläum feiert, denn seit 1998 gehört der Verein ununterbrochen der ersten Handball-Bundesliga an. Umso größer ist auch die Motivation der Mannschaft von Cheftrainer Benjamin Matschke, ihren Fans eine erfolgreiche Jubiläumssaison zu bieten. Dennoch kamen die Grün-Weißen zu Beginn der Saison noch nicht in Tritt. Die Mittelhessen starteten mit drei Niederlagen gegen den HC Erlangen (27:31), die Füchse Berlin (25:37) und den SC Magdeburg (28:32) in die neue Spielzeit. „Wetzlar hatte zwar keinen guten Start, trotzdem haben sie eine große Qualität. Gerade, wenn es bei ihnen nicht gut läuft, machen sie ihre Sache im nächsten Spiel umso besser“, weiß der erfahrene Linkshänder, der in der vergangenen Bundesliga-Saison noch für FRISCH AUF! Göppingen gegen die HSG Wetzlar auflief. Damals landete die HSG am Ende der Spielzeit auf dem siebten Tabellenplatz der LIQUI MOLY HBL. Zur neuen Runde musste Matschke insgesamt acht Neuzugänge integrieren, unter anderem bekannte Gesichter aus der ersten und zweiten Liga wie Ex-Magdeburger Erik Schmidt, Hendrick Wagner von den Eulen Ludwigshafen oder Vladan Lipovina aus Balingen.

Anders als die HSG Wetzlar startete der VfL Gummersbach mit guten Resultaten in die neue Spielzeit und weist nach drei absolvierten Duellen 4:2 Punkte auf dem Konto auf. Den zweiten Sieg in der noch jungen Saison fuhren die Gummersbacher am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den ASV Hamm-Westfalen ein. Im Duell der Erstligaaufsteiger zeigten die Hausherren eine starke erste Halbzeit, brachen in Durchgang zwei ein, erkämpften sich aber zum Schluss doch noch den wichtigen Last-Minute-Sieg. „Ich wusste, dass es schwer sein wird gegen Hamm zu spielen, weil sie besonders in der zweiten Halbzeit bisher auch zwei gute Spiele gegen starke Gegner gespielt haben. Ich bin stolz und glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Am Ende haben wir in einem schwierigen Moment gegen einen guten Gegner Mut bewiesen und die zwei Punkte mit der wirklich tollen Unterstützung der Halle geholt“, blickt der 32-jährige Serbe erleichtert auf den dritten Spieltag zurück.

42
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.