Gummersbach. (PM VFL) Am Sonntagabend hat der VfL Gummersbach anlässlich des vierten Spieltags der laufenden Spielzeit in der LIQUI MOLY HBL seinen dritten Saisonsieg... VfL feiert in Wetzlar seinen dritten Saisonsieg

Lukas Blohme – © Sportfoto-Sale (MK)

Gummersbach. (PM VFL) Am Sonntagabend hat der VfL Gummersbach anlässlich des vierten Spieltags der laufenden Spielzeit in der LIQUI MOLY HBL seinen dritten Saisonsieg eingefahren.

Bei der HSG Wetzlar gewann die Mannschaft von Chefcoach Gudjon Valur Sigurdsson mit 30:29 (15:16). In der Buderus Arena lieferten sich beide Teams von Anfang bis Ende eine Begegnung auf Augenhöhe. Nachdem die Gummersbacher zu Beginn stärker waren, trafen die Hausherren aus Mittelhessen bis in die Schlussphase hinein die um Nuancen besseren Entscheidungen. Die besseren Nerven und eine tolle Moral bewiesen dann jedoch die Oberbergischen, die die Partie in den Schlusssekunden wieder zu ihren Gunsten drehten und beide Punkte entführten. Nach vier absolvierten Partien weist der VfL nach einem starken Saisonstart ein Punktekonto von 6:2 auf.

In den ersten beiden Aktionen des Spiels konnten sich zunächst die Gäste auszeichnen. Erst hielt VfL-Keeper Tibor Ivanišević seinen Kasten sauber und im Gegenzug erzielte Gummersbachs Rechtsaußen Lukas Blohme das 1:0 für sein Team (1. Minute). Die Oberbergischen kamen gut in die Partie, stellten eine konzentrierte Defensive und erhöhten in Minute sieben auf 4:1. In einer von Zweistrafen geprägten Anfangsphase musste VfL-Abwehrmann Tom Kiesler nach elf Minuten bereits seine zweite temporäre Hinausstellung hinnehmen. Die Gastgeber hingegen nahmen nun mehr und mehr das Heft in die Hand und glichen in der 13. Minute zum 5:5 aus.

Daraufhin schalteten die Blau-Weißen wieder einen Gang höher und stellten durch den Treffer von Miro Schluroff zum 9:6 in der 17. Minute den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht abschütteln und schafften ein ums andere Mal den Anschluss, ehe sie nach 23 Minuten zum Ausgleich kamen (12:12). In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es dann noch einmal hektisch auf beiden Seiten. Auf vier schnell abgeschlossene Angriffe ohne Torerfolg folgte in der 26. Minute der erste Rückstand für den VfL in der Partie (13:14), woraufhin Coach Sigurdsson den Buzzer zum Teamtimeout drückte. Durch einen Treffer der HSG in der letzten Sekunde vor der Halbzeitsirene mussten die Gummersbacher auch in die Pause mit einem Rückstand gehen (15:16).

Nach Wiederaufnahme der Partie entwickelte sich eine ausgeglichene Spielphase mit abwechselnden Toren auf beiden Seiten. Während die Wetzlarer vorlegten, zogen die Gummersbacher bis zum 20:20 durch Dominik Mappes stets nach (37. Minute), ehe die HSG zwei Treffer hintereinander markierten und die Oberbergischen mit 20:22 ins Hintertreffen brachten (38. Minute). In der Defensive zeigten die Blau-Weißen weiter eine engagierte Leistung, blieben jedoch das eine oder andere Mal glücklos. Insbesondere Kiesler war immer wieder für einen starken Steal gut, scheiterte aber unter anderem selbst im Tempogegenstoß an der Möglichkeit zum Ausgleich zu kommen (23:24, 45. Minute).

Nicht konsequent genug war im Anschluss auch die Gummersbacher Abwehr, die den Mittelhessen zu viel Platz gaben und erstmals mit drei Treffen in Rückstand gerieten (23:26, 48. Minute). Der VfL gab sich weiterhin nicht auf und erkämpfte sich durch Mappes in der 53. Minute den 27:27-Ausgleich. Auch eine Minute vor Schluss gestaltete sich der Ausgang der Partie beim Stand von 29:29 noch komplett offen. Bei drohendem Zeitspiel vergaben die Wetzlarer ihre Chance zur Führung 52 Sekunden vor Schluss. Im Gegenzug verwandelte Julian Köster 15 Sekunden vor dem Ende mit dem dritten Gummersbacher Treffer in Serie zur ersten VfL-Führung in Durchgang zwei (30:29). Auch die darauffolgenden, letzten Angriffsbemühungen der HSG wehrten die Oberbergischen ab, so dass sie den zweiten Sieg in Folge unter Dach und Fach brachten.

Das nächste Heimspiel für den VfL Gummersbach steht am kommenden Donnerstag, den 22. September, auf dem Programm. In der SCHWALBE arena kommt es dann zum Aufeinandertreffen zwischen dem VfL und dem TVB Stuttgart. Tickets für die Partie können unter vfl-gummersbach.de/tickets/ erworben werden.

42
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.