Gummersbach. (PM VFL) Am Freitagabend bestritt der VfL Gummersbach nach seinem erfolgreichen Ligaauftakt am vergangenen Dienstag auch sein erstes Auswärtsspiel der Saison 2021/22 in... VfL dreht Rückstand und gewinnt erstes Auswärtsspiel in Eisenach

Janko Bozovic – © by K-Media-Sports / Sportfoto-Sale.de

Gummersbach. (PM VFL) Am Freitagabend bestritt der VfL Gummersbach nach seinem erfolgreichen Ligaauftakt am vergangenen Dienstag auch sein erstes Auswärtsspiel der Saison 2021/22 in der 2. HBL.

Beim ThSV Eisenach gewann der VfL vor 1.132 Zuschauern in der Werner-Aßmann-Halle mit 29:27 (13:17), nachdem das Heimteam lange Zeit auf der Siegerstraße zu sein schien. Ohne den gesperrten Ellidi Vidarsson konnten die Gummersbacher in der ersten Halbzeit der Partie nicht an die Leistung des Heimspiels vor drei Tagen anknüpfen. Während vorne die Durchschlagskraft fehlte, leistete sich die Abwehr des VfL zu viele Fehler. Über den entsprechenden Einsatz und einer gesunden Aggressivität in der Defensive kämpften sich die Oberbergischen im zweiten Durchgang zurück ins Spiel und übernahmen in der Schlussviertelstunde die Führung. In den letzten Minuten einer spannenden Partie behielten die Gummersbacher die besseren Nerven und machten den zweiten Sieg im zweiten Spiel der Saison perfekt.

Mit dem 1:0 für den VfL sorgte Ole Pregler in der zweiten Minute für den ersten Treffer der Partie, in der die Gäste einen schwungvollen Start hinlegten. Zwei Gegenstoßtreffer von Raul Santos sowie ein erfolgreicher Abschluss von Štěpán Zeman brachten die Gummersbacher in der siebten Minute mit 4:2 in Front. Nach dem zunächst guten Beginn fand der VfL jedoch insbesondere im Angriff nicht mehr den nötigen Zugriff und geriet ins Hintertreffen (4:7, 13. Minute). Aufseiten der Oberbergischen erzielte Janko Božović nach sieben torlosen Minuten der Gummersbacher den nächsten Treffer (5:7, 14. Minute).

Die Hausherren des ThSV bestimmten auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs das Spielgeschehen, während sich die Gäste schwertaten und reihenweise an Eisenachs Torhüter Johannes Jepsen verzweifelten. Der Rückstand des VfL pendelte sich so zwischen drei (7:10, 18. Minute) und fünf Toren (8:13, 22. Minute) ein. Auch die Abwehr um Keeper Tibor Ivanišević trat noch nicht so in Erscheinung wie bei der Auftaktpartie am vergangenen Dienstag gegen den VfL Lübeck-Schwartau. In der Schlussminute des ersten Durchgangs verpasste der VfL schließlich die Chance den Spielstand auf zwei Treffer zu verkürzen, woraufhin stattdessen die Eisenacher das letzte Tor vor dem Halbzeitpfiff erzielten und den VfL mit einem 13:17-Rückstand in die Kabine schickten.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten allerdings den Gästen aus dem Oberbergischen, bei denen sich nach einer schwachen ersten Halbzeit auch erstmals Ivanišević in Szene setzte. Vier Paraden des VfL-Keepers sowie ein 4:1-Torlauf der Gummersbacher in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ebneten den Anschluss auf 17:18 (41. Minute). Nach der folgenden Auszeit durch ThSV-Coach Markus Murfuni lief das Spiel der Eisenacher jedoch zunächst wieder flüssiger (17:20, 44. Minute), bevor die Gäste in Person von Alexander Hermann erneut den Anschlusstreffer erzielten (20:21, 46. Minute) und Božović eine Minute später gar zum ersten Ausgleich seit dem 4:4 traf. Nach einer erneuten Parade von Ivanišević setzte sich Jonas Stüber in der 49. Minute erfolgreich gegen die Defensive der Hausherren durch und netzte zur 22:21-Führung ein.

In einer engagierten Schlussphase übernahmen die Gummersbacher, die nun von ihrer Cleverness und Ruhe im Spielaufbau profitierten, die Kontrolle über das Geschehen auf der Platte. Bei den Eisenachern wuchs die Nervosität, was der VfL auszunutzen wusste. Vier Treffer in Serie brachten nun die Oberbergischen komfortabler in Front (26:22, 56. Minute). Mit dem wiedergewonnenen Selbstbewusstsein im Rücken ließen sich die Gummersbacher diesen Vorsprung nicht mehr nehmen, auch wenn es die Hausherren noch einmal spannend machten und auf einen Treffer verkürzen konnten (28:27, 60. Minute). Den Schlusspunkt setzte jedoch Lukas Blohme mit dem entscheidenden letzten Tor der Partie zum 29:27-Endstand.

In sieben Tagen steht für den VfL Gummersbach der dritte Spieltag auf dem Programm. In der SCHWALBE arena treffen die Oberbergischen am Freitag, den 24. September, um 19 Uhr auf den Dessau-Roßlauer HV 06. Tickets für das Heimspiel können unter vfl-gummersbach.de/tickets/ erworben werden.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.