Bochum. (PM VFL) Aufgrund einer im Vertrag verankerten Klausel wird Robert Žulj den VfL Bochum 1848 zum 30. Juni verlassen. Der 29-jährige Österreicher spielte... VFL Bochum: Zulj geht, Trainerteam komplettiert

Robert Zulj – © VfL Bochum 1848

Bochum. (PM VFL) Aufgrund einer im Vertrag verankerten Klausel wird Robert Žulj den VfL Bochum 1848 zum 30. Juni verlassen.

Der 29-jährige Österreicher spielte seit Januar 2020 im blau-weißen Trikot und kam in 45 Pflichtspielen für den VfL zum Einsatz.

„Robert Žulj hat uns mitgeteilt, dass er die im Vertrag verankerte Option aktivieren wird“, sagt Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum 1848. „Wir bedauern diese Entscheidung natürlich, aber respektieren diese sowie die vertraglichen Konstellationen. Wir freuen uns, dass wir zusammen mit Robert unser großes gemeinsames Ziel Aufstieg realisieren konnten. Das wird uns immer verbinden. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.“

Trainerteam komplettiert

Funny Heinemann 2015 – © Sportstimme / Sportfoto-Sale (MK)

Der VfL Bochum 1848 begrüßt zwei neue und ein altbekanntes Gesicht an der Castroper Straße. Frank Heinemann kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und wird ab sofort das Trainerteam um Cheftrainer Thomas Reis und Co-Trainer Markus Gellhaus als weiterer Co-Trainer unterstützen. Zudem wird Lucas Kern neuer Leiter Athletik. Komplettiert wird das Trio von Benedikt Oppenhäuser, der künftig den Bereich Reha und Prävention leiten wird.

„Unser Ziel ist es, dass wir noch individueller auf die Bedürfnisse unserer Spieler eingehen wollen – sowohl im fußballerischen Bereich als auch in den Bereichen Athletik sowie Prävention“, erklärt Sebastian Schindzielorz, VfL-Geschäftsführer Sport. „Mit unseren drei Neuzugängen möchten wir die Prozesse um die Mannschaft herum weiter professionalisieren.“

Der Name Frank Heinemann dürfte fast allen VfL-Fans ein Begriff sein. Als aktiver Spieler war er ausschließlich an der Castroper Straße am Ball. Auch seine spätere berufliche Laufbahn verbrachte der gebürtige Bochumer zum Großteil beim VfL. Von 1996 bis 2009 war „Funny“ Heinemann unter anderem Co-Trainer unter Klaus Toppmöller, Peter Neururer und Marcel Koller. Zwischenzeitlich sprang er auch als Interimstrainer ein, eher er zwischen 2010 und 2011 das Amt des Nachwuchskoordinators bekleidete. Nach seiner Station als Co-Trainer beim Hamburger SV (2011-2013) kehrte Heinemann nach Bochum zurück. Später war der heute 56-Jährige beim SV Darmstadt 98 und 1. FC Kaiserslautern als Co-Trainer aktiv. Seine letzte Station war der KFC Uerdingen. Nun kehrt er zurück zum VfL, ganz zur Freude von Schindzielorz: „Frank Heinemann kennt den VfL wie kaum ein anderer. Zudem verfügt er über enorm viel Erfahrung, die er jetzt in seiner täglichen Arbeit mit unseren Profis und Talenten einbringen kann. Wir freuen uns, ihn wieder bei uns begrüßen zu können.“

Zudem begrüßt der VfL ab sofort Lucas Kern als Leiter Athletik. Der 32-Jährige ist Diplom Sport- und Gesundheitstrainer, Sport- und Fitnesskaufmann sowie ausgebildeter DOSB-Athletiktrainer. Komplettiert wird das Funktionsteam von Benedikt Oppenhäuser, der die Leitung des Bereichs Reha und Prävention übernimmt. Der ausgebildete Physiotherapeut hat in den vergangenen fünf Jahren bei der PhysioSport Köln GmbH im Bereich der postoperativen Rehabilitation gearbeitet. Darüber hinaus gehörte die präventive Betreuung von Leistungssportlern zum Arbeitsalltag des 32-Jährigen. „Wir freuen uns, dass wir zwei junge, ambitionierte und gut ausgebildete Mitarbeiter für uns gewinnen konnten“, sagt Schindzielorz. „Lucas und Benedikt werden die Bereiche Athletik bzw. Reha und Prävention weiterentwickeln und vorantreiben.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.