Bad Tölz. (PM) Wenige Tage vor dem Testspielauftakt gegen das DEL-Team der Nürnberger Ice Tigers (Sonntag, 12. August, 19.30 Uhr, Hacker Pschorr-Arena) haben zwei weitere...

Kapitän Christian Urban bleibt ebenfalls an Bord – © by Eishockey-Magazin (DR)

Bad Tölz. (PM) Wenige Tage vor dem Testspielauftakt gegen das DEL-Team der Nürnberger Ice Tigers (Sonntag, 12. August, 19.30 Uhr, Hacker Pschorr-Arena) haben zwei weitere Leistungsträger bei den Tölzer Löwen für die kommende Saison unterschrieben: Kapitän Christian Urban und Top-Torjäger Hannes Sedlmayr.
Mit seiner Entscheidung für den Deutschen Oberligameister hat sich Christian Urban relativ viel Zeit gelassen, am Ende aber auch gerne unterschrieben. „Es macht einfach noch Spaß“, sagt der 29-Jährige, der in seine elfte Saison im schwarz-gelben Trikot geht. „Die Trainer, die Mannschaft, das Umfeld – hier passt es einfach.“ Allerdings hat der Diplom-Volkswirt zunächst das Terrain sondiert und das Ringen um die Ligen-Zugehörigkeit beobachtet. „Ich kaufe halt nicht gerne die Katze im Sack und wollte zunächst Klarheit wegen der Liga. Allerdings wäre ich wohl auch in der II. Liga dabei gewesen. Man muss den Sport nur mit der Arbeit abstimmen.“ Beim Trainerteam löst Urbans Weiterverpflichtung Erleichterung aus. „Er ist ein vorbildlicher Kapitän und absolut Chef im Team“, sagt Löwen-Trainer Florian Funk, der Christian Urban nicht zuletzt wegen dessen Vielseitigkeit schätzt. Der 29-Jährige ist sowohl als Verteidiger wie auch als Stürmer einsetzbar. „Egal ob vorne oder hinten, der Christian erledigt seinen Job immer hundertprozentig““, urteilt Funk.
Bei Hannes Sedlmayr lag der Fall etwas anders. Der Stürmer, der in der vergangenen Saison auf 36 Tore und 38 Assists kam, war von etlichen Zweitligisten, darunter auch der SC Riessersee, umworben. Am Ende war der 21-Jährige mit dem Tölzer Angebot zufrieden. Den Ausschlag gab aber eher der Teamgedanke. Sedlmayr ist mit einigen Mitspielern eng befreundet. Wichtig sind ihm aber auch die Betreuer, Ernst „Opa“ und André Frech. Auch die Rückkehr von Josef Kottmair habe eine große Rolle gespielt und nicht zuletzt die Möglichkeit, an der Seite von Yanick Dubé zu spielen: „Man kann so viel von ihm lernen.“ Florian Funks Urteil über den Stürmer drückt Wertschätzung aus: „Er ist vielleicht der Talentierteste, den wir haben. Und er hat in der vergangenen Saison sehr viele sehr wichtige Tore für uns geschossen. Alleine in den Playoffs sieben, obwohl er da nicht mal überragend gespielt hat.“ Hannes Sedlmayr hat gute Vorsätze: „Ich will mich hier noch eine Saison weiter entwickeln, will versuchen, noch konstanter zu spielen und Führungsspieler zu werden. Und dann schauen wir weiter.“ Allerdings erwartet der 21-Jährige, dass die bevorstehende Saison für die Tölzer Löwen eine schwierige wird: „Wir sind als Meister jetzt nicht mehr Jäger, sondern Gejagter und in jedem Spiel Favorit. Als Mannschaft sind wir auch tatsächlich besser als jeder Gegner – aber nur, wenn jeder von uns den Elan und die Motivation der vergangenen Saison mitbringt.“ Gefeiert wird nach der kommenden Saison allerdings in jedem Fall: Die Hochzeit von Christian Urban.
Der Löwen-Kader (Stand 6. August) –
Tor: Harrer, Wölfl;
Abwehr: Urban, Fuchs, Sternkopf, Neal, C. Kolacny, Prommersberger, F. Kolacny;
Angriff: Fischhaber, Ketterer, Fischer, Dubé, Mangold, Walleitner, Strobl, Pfleger, Sedlmayr, Kottmair.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.