Straubing. (ma) Erste Erkenntnisse wollten sich beide Trainer beim Gäuboden-Volksfest-Cup einholen und erste gute Eindrücke konnten auf Straubinger Seite Blaine Down und Jason Bacashihua...

Dan Ratushny und die Straubing Tigers stehen im Finale des Gäuboden Cup – © by Eishockey-Magazin (DR)

Straubing. (ma) Erste Erkenntnisse wollten sich beide Trainer beim Gäuboden-Volksfest-Cup einholen und erste gute Eindrücke konnten auf Straubinger Seite Blaine Down und Jason Bacashihua machen. Bei den Gästen aus Nürnberg lief es von Beginn an gut. Durch eine Strafzeit von Meunier konnte „Cash“ im Tor der Tigers schon mal warmgeschossen werden und nur wenige Sekunden nachdem die Hausherren wieder komplett waren, erzielten die Franken ihr erstes Tor. Brett Festerling zog einfach mal von der blauen Linie ab und der harmlose Schuss fand durch Mann und Maus sein Ziel. Bacashihua war dabei die Sicht versperrt. Aber die Tigers konnten auch offensiv erste gute Ansätze zeigen. Kurz vor dem Ausgleich von Benedikt Brückner hatte Sandro Schönberger den Ausgleich auf dem Schläger. Brückner erzielte den Ausgleich aus selbiger Position wie zuvor Festerling. Der Puck wurde zwar noch abgefälscht, aber auch dieser Schuss wäre haltbar gewesen.

Danach konnten die Tigers bei einer fünfminütigen Überzahl kein weiteres Kapital mehr daraus schlagen. So blieb es beim 1:1 Unentschieden nach zwanzig Minuten.

Im Mittelabschnitt plätscherte die Partie etwas dahin und die Körperkontakte beider Teams nahmen etwas zu. Dennoch gelang den Nürnbergern ein lupenreiner Angriff der auch zum 1:2 führte. Im Dreieck spielten sie die Scheibe durch die Abwehr der Tigers und Bayda hielt vor dem Tor nur noch die Kelle hin. Kurze Zeit später bewies Blaine Down, dass er ein gutes Auge für seine Mitspieler hat. Einen Zuckerpass von Down konnte Carsen Germyn zum 2:2 Ausgleich verwerten. Tyler Weiman blieb dann noch im Mittelpunkt des Geschehens, aber vorerst konnte kein Team sich vom anderen absetzen.

Im letzten Abschnitt hatten die Tigers mehr vom Spiel und die Kombinationen wurden sicherer. Rene Röthke war es vorbehalten den 3:2 Siegtreffer zu erzielen nachdem Weiman einen Schuss von Stewart nur nach vorne abprallen lassen konnte.

 

Augsburg siegt! Klagenfurt zu schwach in einem typischen Sommerhockey Spiel

Zu Beginn der Partie taten sich einige Chancen auf beiden Seiten auf, begünstigt durch den ein oder anderen Abspielfehler doch beide Torhüter waren gut aufgelegt und konnten die Chancen meist abwehren.

Den Österreichern ging im zweiten Drittel durch viele Strafzeiten die Puste aus. Hier konnten die Augsburger auf 3:0 durch Tore von Zeiler, Somma und Werner davonziehen. Ansonsten zeigten aber auch die Panther um den Ex-Kapitän der Tigers, Michael Bakos, nicht wirklich große spielerische Elemente. Mit diesem Spielstand ging auch das erste Halbfinale zu Ende, das unter der Kategorie Sommerhockey abgeheftet werden kann.

 

 

sportstimme

  • Woiferl

    18. August 2012 #1 Author

    Gibt es Angaben zur Zuschauerzahl?

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.