Krefeld. (PM) Nicht nur für die Eishockey-Fans scheint die Sommerpause zu lang zu sein, auch die DEL-Stars können es offenbar kaum erwarten, ihrer Leidenschaft...

Eine stattliche Anzahl an Spielern hat sich der Traningsgruppe angeschlossen – © by KEV Media

Krefeld. (PM) Nicht nur für die Eishockey-Fans scheint die Sommerpause zu lang zu sein, auch die DEL-Stars können es offenbar kaum erwarten, ihrer Leidenschaft nachzugehen. Am Donnerstagnachmittag jedenfalls trafen sich einige bekannte Namen zum „freien Training“ in der Kölnarena 2, der Trainingshalle der Kölner Haie, zum privaten „Zock“. Und das bereits rund zwei Wochen vor dem eigentlichen Trainingsstart.

 

Organisiert hatte die Eiszeit Kai Hospelt. Der „DEL-Spieler des Jahres“ von den Grizzly Adams Wolfsburg verbrachte im Sommer einige Wochen in seiner Heimatstadt Köln und nutzte diesen Aufenthalt u.a., um sich bei einer Hobbymannschaft fit zu halten. Gestern lud Hospelt sowohl ehemalige Mitspieler als auch einige DEL-Aktive zum lockeren Spielchen ein. „So bekommt man nach der Pause wieder Gefühl für das Eis. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund“, erklärte Hospelt.

 

Neben dem Nationalstürmer war besonders die „Krefelder Fraktion“ groß vertreten. Boris Blank, Roland Verwey, Herberts Vasiljevs, Daniel Pietta, Sinan Akdag, Martin Schymainski und Andreas Driendl standen ebenso auf dem Eis wie der Neu-Dresdner André Huebscher und Norman Hauner (ehemals Kölner Haie, jetzt Starbulls Rosenheim).

 

Mit Nachwuchsspieler Marcel Noebels zeigte sich sogar ein Aktiver, der derzeit in Übersee bei den Portland Winterhawks in der Western Hockey League seine Brötchen verdient. Verstärkt wurde die Gruppe darüber hinaus von einigen aktiven und ehemaligen Oberliga und Regionalligaspielern.

 

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.