Selb. (PM) Der VER Selb hat am Mittwochabend im Rahmen einer öffentlichen Pressekonferenz seine beiden weiteren Neuzugänge vorgestellt. Aus Bremerhaven hat man mit dem 36-jährigen...

Selb. (PM) Der VER Selb hat am Mittwochabend im Rahmen einer öffentlichen Pressekonferenz seine beiden weiteren Neuzugänge vorgestellt. Aus Bremerhaven hat man mit dem 36-jährigen Marko Suvelo einen erfahrenen Goalie an Land ziehen können. Zwischen den Pfosten zählte er bei seinen Stationen in Deutschland stets als sicherer Rückhalt und gilt als große Verstärkung für die „Wölfe“ auf der so oft diskutierten Torhüterposition. Große Erwartungen hat man auch an Nikolaus Meier. Der knapp 26-Jährige gebürtige Schongauer wechselt vom Ost-Oberligisten Halle nach Selb. Im Team von Trainer Cory Holden wird er die Defensive verstärken.

Die Fans des VER Selb scheinen gut drei Monate nach dem Ende der Saison 2011/12 bereits heiß auf den bevorstehenden Winter zu sein. Zahlreich waren sie in die Ausstellungsräume der Autowelt König in Selb geströmt. Nach der Begrüßung durch VER-Pressesprecher Michael Sporer und Julia König von der Autowelt König, mussten sie noch ein wenig auf die Vorstellung der angekündigten Neuzugänge warten. Vereinsvorstand Thomas Manzei sowie Trainer Cory Holden blickten zuächst auf die Arbeit der vergangenen Wochen mit Spielerverhandlungen. „Selb scheint aber eine wirklich gute Adresse zu sein. Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass man gerne hier her kommt“, schilderte Manzei seine Eindrücke. Und er erklärte: „Cory Holden hat all seine Wunschspieler bekommen. Die Kaderplanung ist damit abgeschlossen!“

Er wie auch der Trainer zeigen sich hocherfreut über die Verpflichtungen. „Das sind gute Verstärkungen, die uns sportlich weiterhelfen. Auch der Charakter der Spieler stimmt, das ist wichtig für uns“, weiß man ein gute Stimmung innerhalb des Teams zu schätzen.

Erstmals zu Gesicht bekamen die Anhänger dann die bereits im Mai als Neuzugang veröffentlichten Sebastian Lehmann und Dennis Schütt. Die Halbbrüder freuen sich natürlich auf ihre neue Station. Der 27-jährige Lehmann wechselt aus Halle zu den „Wölfen“. Dem Stürmer gelangen bei den „Saale Bulls“ zuletzt in 38 Pflichtspielen 31 Tore und 37 Assists. Dennis Schütt, 20 Jahre, kommt vom Ligarivalen EHC Klostersee. Der Verteidiger schlug gar ein Angebot des DEL-Vereins München aus, um zukünftig das Trikot der „Wölfe“ tragen zu können. Er lobte klar die tolle Atmosphäre beim Verein und besonders auf den Rängen, Lehmann freut sich auf gutes, hartes als auch erfolgreiches Eishockey.

Marko Suvelo hütet in Zukunft den Kasten der Selber Wölfe – © by Eishockey-Magazin (SP)

Schließlich durften die Fans die neuen Namen erfahren und jubelten über die Verpflichtungen. Mit Marko Suvelo (ein Jahr Vertrag) wird fortan ein Mann mit besten Referenzen zwischen den Pfosten stehen. Der gebürtige Finne stand bereits mit Cory Holden zusammen auf dem Eis, daher weiß der Coach: „Er kann Pucks halten!“ Gute Statistiken und die Wahl zum besten „Torhüter der Oberliga“ versprechen einiges vom Keeper, der zuletzt beim Zweitligisten Bremerhaven unter Vertrag stand.

Nikolaus Meier (zwei Jahre Vertrag) soll dazu die Defensive verstärken. „Ich freue mich auf diese starke Mannschaft“, strahlt er über seine neue Aufgabe.

„Den vierten Platz setzen wir uns als Minimalziel in der kommenden Saison“, legt Manzei die Ansprüche hoch, „doch mit dieser Mannschaft ist das möglich!“ Zum Team gehört weiter auch Timo Roos, der seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat. Nachwuchskeeper Andreas Grönke wird als dritter Torwart eingeplant.

Noch immer keine Klarheit gibt es über die Stärke der Oberliga. Nach dem Ausfall Passaus wären es aktuell elf Teams, bei einem Tölzer Aufstieg wären es gar nur zehn. „Klar erhoffen wir uns dann, dass Sonthofen und Bayreuth aus der Bayernliga nachrücken könnten, um so eine 12er-Liga zu bekommen. Noch ist aber alles offen und fraglich“, ist Manzei enttäuscht. Nicht ohne Grund. „Das macht Sponsorengespräche, Start des Dauerkartenvorverkaufs und einiges mehr nicht gerade einfacher“, bittet er die Fans somit um Geduld. Trotz alledem konnte zuletzt einiges positives bewerkstelligt werden. Der Umzug der Geschäftsstelle ins Stadion beispielsweise. Dazu arbeite man unter anderen an der Möglichkeit von Drehkreuzen an den Eingängen. Geschwärmt wird weiter vom neuen Mannschaftsbus oder komplett neu im „Retro-Look“-designte Trikots, welche man bei Fertigstellung in den nächsten Wochen präsentieren werde.
(VER SELB)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.