Paderborn. (PM SCP) Der Plan steht, das Personal noch nicht. Im zweiten Teil des Heimspiel-Doppelpacks gegen den SSV Jahn Regensburg (Samstag, 10. September, 13.00... SCP vor dem Heimspiel gegen Jahn Regensburg

SCP-Trainer Lukas Kwasniok – © Sportfoto-Sale (MK)

Paderborn. (PM SCP) Der Plan steht, das Personal noch nicht.

Im zweiten Teil des Heimspiel-Doppelpacks gegen den SSV Jahn Regensburg (Samstag, 10. September, 13.00 Uhr) wollen die SCP07-Kicker ihre weiße Weste in der Home Deluxe Arena behalten. Chef-Trainer Lukas Kwasniok muss seine Startelf im Vergleich zur Vorwoche zumindest auf einer Position verändern. Jasper van der Werff könnte wieder reinrücken.

Spektakel oder Geduldspiel? Die Partie gegen Regensburg hat das Potenzial, in beide Richtungen zu gehen. Das gilt insbesondere deshalb, weil der Jahn zuletzt beim 0:0 gegen Holstein Kiel seine Grundordnung umgestellt hat und mit einer Dreier-Abwehrreihe agierte. Unabhängig von der Systemfrage bringen die Gäste stets hohe Intensität und Bereitschaft auf den Rasen.

Kwasniok sieht in einem guten Ballbesitz-Spiel („Da waren wir zuletzt nicht so sauber und präzise“) einen Schlüssel zum Erfolg. Es wird darauf ankommen, die letzte Reihe des Gegners zu überspielen und die Torgelegenheiten zu nutzen. Nach dem Stand des Vorverkaufs am Donnerstag-Mittag (knapp 7.800 Eintrittskarten waren weg) geht der SCP07 von einer Kulisse mit 9.500 Zuschauern aus.

Innenverteidiger Jannis Heuer, der sich im Training einen Bänderiss im Sprunggelenk zugezogen hat, wird nicht dabei sein können. Auch auf Adrian Gryszkiewicz (Oberschenkel) und Uwe Hünemeier (Platzwunde am Kopf) wird der Coach verzichten. Dennoch sieht Kwasniok „keinen Engpass“ in der Defensive. Mit van der Werff, Tobias Müller und Marco Schuster stehen ausreichend Alternativen zur Verfügung.

42
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.