Paderborn. (PM SCP) Spielkontrolle gegen Zweikampfhärte – diese unterschiedlichen Ausrichtungen prägen das Auswärtsspiel der SCP07-Kicker am 29. Spieltag beim SV Sandhausen (Sonntag, 23. April,... SCP vor dem Auswärtsspiel beim SV Sandhausen

SCP-Trainer Lukas Kwasniok – © Sportfoto-Sale (MK)

Paderborn. (PM SCP) Spielkontrolle gegen Zweikampfhärte – diese unterschiedlichen Ausrichtungen prägen das Auswärtsspiel der SCP07-Kicker am 29. Spieltag beim SV Sandhausen (Sonntag, 23. April, 13.30 Uhr).

Beim Tabellenletzten werden die Paderborner auch Geduld brauchen, um die angestrebten drei Punkte ins Ziel zu bringen. Stürmer Felix Platte könnte nach seinem Tor gegen Hansa Rostock (3:0) in die Startelf rücken.

Durch den jüngsten 2:1-Erfolg beim 1. FC Magdeburg haben die Sandhäuser im Kampf gegen den drohenden Abstieg wieder Lunte gerochen. “Wir treffen auf einen Gegner, der uns mit Aggressivität und Körperkontakt bespielen wird. Auch deshalb brauchen wir eine reife Leistung im Hardtwald”, betonte Chef-Trainer Lukas Kwasniok in der Pressekonferenz zur Vorschau auf das Sonntag-Spiel.

Bis auf Sebastian Klaas und Marvin Pieringer stehen Kwasniok voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung. Bei der Anfangsformation gibt es noch einige Fragezeichen, die “Allzweckwaffen” Julian Justvan und Maximilian Rohr hat der Coach beispielsweise noch nicht exakt positioniert. “Dadurch würden sich weitere Änderungen ergeben. Aktuell plane ich keine Mega-Umstellung zum Sieg gegen Rostock”, sagte Kwasniok.

Gegen die zweikampfbetonten Gastgeber wird es voraussichtlich ein enges Spiel geben, das möglicherweise erst auf den letzten Metern entschieden wird. Deshalb bremste der Chef-Trainer allzu hohe Erwartungen, die vor kurzem schon zur Niederlage beim SSV Jahn Regensburg (0:1) geführt hatten. Rund 300 Fans werden die Mannschaft in den Südwesten der Republik begleiten.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert