Paderborn. (PM SCP) Zum Auftakt des Heimspiel-Doppelpacks empfangen die SCP07-Kicker den Aufsteiger 1. FC Magdeburg (Samstag, 3. September, 13.00 Uhr). In dieser Partie müssen... SCP empfängt Magdeburg

SCP-Trainer Lukas Kwasniok – © Sportfoto-Sale (MK)

Paderborn. (PM SCP) Zum Auftakt des Heimspiel-Doppelpacks empfangen die SCP07-Kicker den Aufsteiger 1. FC Magdeburg (Samstag, 3. September, 13.00 Uhr).

In dieser Partie müssen sich die Paderborner darauf einrichten, dass die Gäste eine Ball- und Felddominanz anstreben. Neuzugang Maximilian Rohr ist bereits eine Option für die Startelf, Stürmer Sirlord Conteh hat seine leichte Blessur überstanden.

20 Treffer gegen 17 Gegentore – diese besondere Konstellation prägt die Partie des siebten Spieltags der Zweitliga-Saison 2022/2023. Chef-Trainer Lukas Kwasniok räumte mit möglichen Vorurteilen in der Pressekonferenz zur Vorschau auf das Spiel am Samstag gleich auf: „Wer einen Sieg im Vorbeigehen erwartet, sollte besser zu Hause bleiben. Das wird eine Riesenherausforderung für uns“.

Die Paderborner brauchen eine „extrem fokussierte und intensive Laufleistung“ gegen ein Team, das eine spezielle Spielart mit einem hoch stehenden Torhüter pflegt. Der FCM hat sich mit seinem mutigen Auftreten in den ersten Begegnungen nach der Rückkehr in die 2. Bundesliga bereits viel Respekt erarbeitet. Somit ist bei den SCP07-Kickern vor allem auch Leidenschaft in der Arbeit gegen den Ball gefragt.

Bei der Nominierung für die Startformation denkt Kwasniok durchaus über Änderungen nach. Rohr ist eine Option, ansonsten wird der Coach auch auf „die geistige Frische“ seiner Spieler achten. Bis zum Donnerstag-Mittag waren schon mehr als 9.300 Eintrittskarten verkauft. Der SCP07 erwartet zum vierten Heimspiel eine Kulisse von mehr als 11.000 Zuschauern, davon 1.500 aus Magdeburg.

42
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.