München. (PM) Insgesamt rund 200 Schiedsrichter wurden in den ersten beiden Wochen im August im Bundesleistungszentrum in Füssen durch den Schiedsrichterausschuss des Deutschen Eishockey-Bundes...

Georgij Jablukov (Foto) nimmt ebenso wie Lars Brüggemann und Daniel Piechaczek an einem internationalen Lehrgang teil – © by Eishockey-Magazin (DR)

München. (PM) Insgesamt rund 200 Schiedsrichter wurden in den ersten beiden Wochen im August im Bundesleistungszentrum in Füssen durch den Schiedsrichterausschuss des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) auf die neue Saison vorbereitet. Wesentlicher Bestandteil, wie in den vergangenen Jahren, war wiederum der umfangreiche Fitness- sowie ein Regeltest. Schwerpunkte der Schulungen war der Themenbereich gefährliche Aktionen, besonders Checks gegen den Kopf und Nackenbereich sowie Checks von hinten. Die in den vergangenen Jahren praktizierte konsequente Umsetzung der Vorgaben wurde noch einmal hervorgehoben und anhand von aktuellen Videobeispielen aus der letzten Saison verdeutlicht. Intensive Schulungen der Linienrichter in der Teamarbeit sollen auch hier dazu beitragen, dass gefährliche Aktionen aufgrund erhöhter Aufmerksamkeit aller Referees auf dem Eis reduziert werden können. Dazu beitragen soll in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch die Einführung des 4-Mann-Systems. Wurden bislang die Play-Off Spiele und jeweils ein Spiel pro Spieltag mit zwei Hauptschiedsrichtern geleitet, werden mit Beginn der Punktrunde 2012/2013 alle Spiele in der höchsten deutschen Liga im 4-Mann-System geleitet.

Die drei Vertragsschiedsrichter Lars Brüggemann, Georg Jablukov und Daniel Piechaczek werden am letzten August Wochenende auch an einem Lehrgang der NHL und des IIHF (internationaler Eishockey Verband) in der Schweiz teilnehmen. Dieser Lehrgang dient bereits jetzt als Vorbereitungslehrgang für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi (Russland). Brüggemann wird zusätzlich auf Einladung der NHL beim diesjährigen Schiedsrichterlehrgang der NHL Schiedsrichter Anfang September in Toronto (Canada) teilnehmen.

sportstimme

  • Niederbayer77

    18. August 2012 #1 Author

    Ob das wieder helfen sollte is mal zu bezweifeln wenn man sieht was so mancher Schieri zusammen pfeifft und für welche Mannschaft so mancher Schwarzer pfeifft….Es ist sogar sehr sichtbar sogar was da manchmal abegeht bei denen und da ist die Frage gut ob so mancher ned sich noch ein wenig dazu verdienen wird…….muß man nur die letzten Spiele in den Playoffs 2011/2012 rückwirkend betrachten, was die große Schiedsrichterführung so verpfiffen hat……jedes Jahr immer das gleiche sind auch nur korrupt……

    Antworten

    • IceRooster

      21. August 2012 #2 Author

      Die einen pfeifen schlecht, die anderen schreiben schlecht….

      MFG

      Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.