Leverkusen. (PM Bayer 04) FC Barcelona, Juventus Turin, FC Arsenal, FC Liverpool und Manchester United: Auf dem Weg ins Champions-League-Finale 2002 ließ sich die... #RoadtoGlasgow: Neues Heimtrikot erinnert an 2001/02 – Syndesmose-Riss bei Tapsoba – Carro rückt in den Vorstand der ECA auf

© Bayer 04

Leverkusen. (PM Bayer 04) FC Barcelona, Juventus Turin, FC Arsenal, FC Liverpool und Manchester United: Auf dem Weg ins Champions-League-Finale 2002 ließ sich die Werkself vom Who‘s who des internationalen Klubfußballs nicht aufhalten.

Die #RoadtoGlasgow ist legendär – Schneider, Ballack und Co. verzauberten Europa und legten den Grundstein für eine ganze Fan-Generation. An die magische Saison 2001/02 erinnert das neue Heimtrikot der Werkself.

Diese Farbkombination lässt die Herzen der Anhänger höherschlagen: Längsstreifen in Schwarz und Rot. In diesen Trikots wurden Barca und Liverpool geschlagen – der Stoff, aus dem Leverkusener Träume sind. Das Gefühl soll 20 Jahre später wieder aufleben. Diese Anregung aus der Fanszene haben Bayer 04 und sein Ausrüster JAKO aufgegriffen.

Dabei sind es auch die Details, die ins Auge stechen: Das Vereinswappen mit den historischen Konturen ist in Schwarz und Weiß gestaltet, weiße Kontrasteinsätze am Kragen und an den Seiten verleihen dem Jersey einen dynamischen Charakter. Die schwarze Hose mit weißen Designelementen und rote Stutzen mit schwarzem Streifen und dem Schriftzug „B04“ komplettieren das Outfit.

Nachhaltige Produktion

Ebenso wie zu einer erfolgreichen Historie bekennen sich Bayer 04 und JAKO mit dem Heimtrikot zu einer nachhaltigen Produktion. Die neue Spielkleidung ist wie alle Leverkusener Jerseys, die noch folgen werden, aus recyceltem Polyester-Micro-Mesh hergestellt. Das nachhaltige Material ist darüber hinaus besonders atmungsaktiv und leicht.

Das neue Trikot ist ab sofort in den Größen von 128 bis 5 XL im Bayer 04-Fanshop, auf www.jako.de und im Bayer 04-Shop in Leverkusen-Wiesdorf (Wiesdorfer Platz 9) verfügbar.

Fernando Carro rückt in den Vorstand der ECA auf

Leverkusen – Fernando Carro, Vorsitzender der Geschäftsführung von Bayer 04 Leverkusen, ist in den Vorstand der einflussreichen European Club Association (ECA) berufen worden. Der 56-Jährige vertritt im Board der ECA fortan die Interessen der Fußball-Bundesliga auf europäischer Verbandsebene – gemeinsam mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Michael Gerlinger (Direktor Recht, Bayern München), die beide seit 2019 als deutsche Vertreter diesem Gremium angehören.

Die ECA repräsentiert rund 230 Profi-Klubs in Europa. 24 Vorstandsmitglieder vertreten regulär die Organisation, vor allem gegenüber dem kontinentalen Fußball-Verband UEFA in dessen Funktion als Dachverband aller nationalen Fußball-Verbände sowie als Vermarkter der europäischen Klub-Wettbewerbe. Neben Carro wurden Dan Friedkin (Präsident, AS Rom) und Oleg Petrov (CEO, AS Monaco) neu in den Vorstand der ECA berufen.

Die Neubesetzung von Positionen im Vorstand war notwendig geworden, nachdem einige Vereine und deren im ECA-Board vertretene Funktionäre im April 2021 die Neugründung einer „Super League“ angestrebt und verkündet hatten – an den Gremien von UEFA und ECA vorbei. Das Vorhaben scheiterte. An der Spitze der ECA musste Andrea Agnelli, Klubchef von Juventus Turin, abtreten. Mit ihm gingen sechs weitere Spitzen-Funktionäre des Super-League-Projekts. Agnelli wurde abgelöst von Nasser Al-Khelaifi, dem Präsidenten des französischen Spitzen-Klubs Paris St. Germain.

Carro: Berufung ist Ehre und Motivation zugleich

„Der europäische Fußball steht nicht nur wegen der Pandemie und ihrer Folgen vor großen Herausforderungen. Es wird viel zu tun geben in den nächsten Jahren“, sagt Fernando Carro, der seit 2018 Vorsitzender der Geschäftsführung von Bayer 04 ist. „Meine Berufung empfinde ich als Ehre und Motivation zugleich. Und ich freue mich darüber, dass wir als Vertreter der Bundesliga künftig noch mehr Mitspracherecht, Gewicht und Gestaltungsmöglichkeiten erhalten werden, wenn es um die Zukunft des Fußballs geht.“

Syndesmose-Riss: Bayer 04-Verteidiger Tapsoba fällt zu Saisonbeginn aus

Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen muss zu Saisonbeginn auf Innenverteidiger Edmond Tapsoba verzichten. Der Nationalspieler aus Burkina Faso zog sich im individuellen Lauftraining vor seiner Rückkehr nach Deutschland einen Riss der linken Syndesmose zu.

Der 22-Jährige wurde bereits operiert. Seine Reha wird Edmond Tapsoba in der Leverkusener „Werkstatt“ in Angriff nehmen.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.