Hagen. (PM Phoenix) Mit einer Bilanz von nunmehr fünf Siegen und zwei Niederlagen steht Phoenix Hagen damit auf dem vierten Platz der ProA-Tabelle. In... Phoenix: Auf Platz vier in die Länderspielpause

Tim Uhlemann – © Sportfoto-Sale (MK)

Hagen. (PM Phoenix) Mit einer Bilanz von nunmehr fünf Siegen und zwei Niederlagen steht Phoenix Hagen damit auf dem vierten Platz der ProA-Tabelle.

In der anstehenden Länderspielpause wird das Team zunächst ein paar freie Tage genießen, dann aber wieder die Arbeit aufnehmen. Anders hingegen sieht es für Luukas Vaara aus, der in den vorläufigen Nationalkader Finnlands für die Weltmeisterschafts-Qualifikation berufen wurde und Hagen schon zu Wochenbeginn gen Heimat verlässt.

Chris Harris (HC Phoenix Hagen): „Im ersten Viertel haben sich beide Teams aufgrund der sehr kurzen Vorbereitungszeit erst ein wenig abtasten müssen. Vor der Pause hat Tim Uhlemann plötzlich Feuer gefangen und damit den Rhythmus des Spiels komplett zu unseren Gunsten verändert. Die ganze Mannschaft hat diese Energie, die zusätzlich auch von den Rängen kam, aufgenommen und bis zum Ende konzentriert durchgezogen.

Die nun anstehende Pause werden wir nutzen, um ein paar Wehwehchen auszukurieren und dann möglichst erholt die kommenden Aufgaben anzugehen.“

Phoenix Hagen – Eisbären Bremerhaven 99:76 (17:22 | 30:13 | 19:16 | 33:25)

Phoenix Hagen: Cikara, Murphy (7/1 Dreier, 9 Rebounds, 9 Assists), Kessen (20/1), Omuvwie (11/1), Vaara (3), Mann (12/2, 9 Assists), Uhlemann (17/2), Castlin (16/2), Bank (13), Krause

Eisbären Bremerhaven: Hooper (10), Frierson (5/1), Reischel (8), Breitlauch (4), Krajcovic (10, 8 Assists), Freeman (16/4), Oehle (18), Norl (5), Meyer (dnp), Heiken, Vanaclocha Sanchez (dnp)

58
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert