Iserlohn. (PM Kangaroos) Im Sommer 2017 heuerte Milos Stankovic als Jugendkoordinator bei den Iserlohn Kangaroos an. Er kümmerte sich um den Nachwuchs, übernahm das... Neue Herausforderung: Milos Stankovic verlässt die Kangaroos nach vier intensiven Jahren

Trainer Milos Stankovic – © by Kangaroos Media

Iserlohn. (PM Kangaroos) Im Sommer 2017 heuerte Milos Stankovic als Jugendkoordinator bei den Iserlohn Kangaroos an.

Er kümmerte sich um den Nachwuchs, übernahm das ProB-Team nach der Trennung von Dragan Torbica, wurde wieder Jugendkoordinator. Und nach vier gemeinsamen Jahren verlässt er die Waldstadt auf eigenen Wunsch. Einem neuen Job-Angebot konnte er nicht widerstehen – und dieser neuen Herausforderung stellt er sich jetzt.

Milos Stankovic war lange ein Typ, der einfach hinter den Kulissen angepackt hat. Er hat Konzepte mit geschrieben und entwickelt. Und er hat auch die Ausbildung der Nachwuchsspieler auf dem hohen Level seines Vorgänger Torbica halten können und noch ausgebaut. Unter dem 32-Jährigen haben sich Jungs mit Potenzial zu Top-Talenten entwickelt, die – so alles glatt läuft – auch in Zukunft in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB für die Kangaroos auflaufen werden.

Nach seinem Wechsel von Westerstede nach Iserlohn hat sich der junge Familienvater mit Volldampf in seinen Job geschmissen. Und durch seinen Einsatz maßgeblichen Anteil daran, dass sich die Jugendarbeit der Kangaroos in den vergangen vier Jahren kontinuierlich entwickelt hat. „Milos ist ein unglaublich sympathischer Kerl, der sich vor allem auch in der Coronazeit viel Mühe gegeben hat, den Kindern und Jugendlichen den Spaß am Basketball zu vermitteln. Er hat seine Arbeit immer mit viel Ernst, Ehrgeiz, Humor und Motivation gemacht. Wann immer es ihn wieder nach Iserlohn verschlägt, freuen wir uns“, sagt Rainer Ambrosy, 1. Vorsitzender der TuS Iserlohn Kangaroos

Aber auch fernab der Jugendarbeit hat er in Iserlohn Spuren hinterlassen, übernahm das ProB-Team als Manpower und Kompetenz gefragt waren. Und hat damit im Verein von der U8 bis zur 2. Liga alles gesehen.

„Ich habe hier in Iserlohn alles gecoacht, unglaublich viel gelernt und bin dankbar für all die Erfahrungen, die ich hier machen durfte“, sagt der Entwicklungscoach. Vor Ort habe er Freunde fürs Leben gefunden, auch außerhalb der Kangaroos-Familie. „Deshalb werde ich mich mit der Stadt immer verbunden fühlen. Auch, weil meine Tochter hier in ihr Leben gestartet ist“, so Stankovic.

Seit er sich um die Belange des Nachwuchs‘ gekümmert hat, spielen mittlerweile in jedem Jahrgang Teams in der höchsten Liga in NRW. Der Serbe hat sich die Förderung auf die Fahnen geschrieben. Ebenso war ihm die intensive Zusammenarbeit mit den Schulen – Grundschulliga, Turniere, wöchentliche AGs und mehr – wichtig. „Ich kann mich nur bei den Verantwortlichen und den Sponsoren für das große Vertrauen bedanken, das mir in meiner Zeit mit den Kangaroos entgegengebracht worden ist und empfinde es als großes Privileg, hier etwas mit aufgebaut haben zu dürfen. Und ich kann mit reinem Gewissen sagen, immer 100 Prozent für den Verein und meine Jungs und Mädels gegeben zu haben“, sagt Stankovic.

Gemeinsam mit seinen Teams hat der 32-Jährige viel erreicht. Dennoch ist es jetzt für ihn an der Zeit, weiterzuziehen. Allerdings geht er mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil er sich auf seine neue Herausforderung freut. Und weinend, weil er Iserlohn und die Kangaroos nach vier intensiven Jahren verlässt.

„Milos ist ein ganz wichtiger Faktor für den Erfolg der vergangenen Jahre. Nicht nur als Trainer und Co-Trainer der ProB, sondern vor allem was er im Jugendtraining geleistet hat. Das Individual- und Fördertraining hatte eine sehr große Qualität und es wird nicht leicht für uns, diese gebündelte Qualität und Kompetenz zu ersetzen. Wir bedauern, dass wir ihm keine adäquate Stelle anbieten konnten. Wir sind Milos sehr dankbar für alles, was er für und mit den Kangaroos getan hat und wünschen ihm und seiner kleinen Familie von Herzen alles erdenklich Gute für seine sportliche und private Zukunft. Milos wird auch in Zukunft immer ein gern gesehener Gast in Iserlohn sein“, sagt Geschäftsführer Michael Dahmen.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.