Iserlohn. (PM Kangaroos) Nach der Saison ist vor der Saison. Nach der intensiven Serie gegen die EPG Baskets Koblenz und dem damit verbundenen Ausscheiden... Kangaroos ziehen positives Fazit nach der Saison 2021/22!

Coach Denis Shirvan – © J. Koppenstein

Iserlohn. (PM Kangaroos) Nach der Saison ist vor der Saison. Nach der intensiven Serie gegen die EPG Baskets Koblenz und dem damit verbundenen Ausscheiden aus den Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, haben bei den Iserlohn Kangaroos hinter den Kulissen die Vorbereitungen für die Spielzeit 2022/23 längst begonnen.

Die ersten Gespräche sind geführt, die ersten Weichen sind gestellt. Zeit also, um auf die vergangene Spielzeit zurückzublicken. Und einen kleinen Ausblick zu wagen.

Einig sind sich Headcoach Dennis Shirvan und Kangaroos-Geschäftsführer Michael Dahmen vor allem beim Blick auf den Saisonstart: „Das war wirklich ein guter Auftakt in die Saison. Mit jedem Spiel hat man gemerkt, wie viel Potenzial in dieser Mannschaft steckt“, erklärt das Duo unisono. Und dann kam die Frage nach dem Rhythmus: Wie wichtig ist Rhythmus für ein Team? Und die Antwort kam auf unliebsame Art und Weise. Coronabedingte Spielverlegungen, Verletzungen – und plötzlich war da dieses Tief.

„Aber wir haben uns aus diesem Tief sehr gut zurückgekämpft – und waren im Endspurt wieder voll fokussiert und haben geliefert“, erklärt Shirvan. „Wir haben in der vergangenen Saison mit vielen Herausforderungen zu kämpfen gehabt, haben uns aber durchgebissen und sie gut gemeistert“, ergänzt Michael Dahmen. Auch die Steigerung der Intensität in der Defense, gerade auch in der umkämpften Serie gegen Koblenz, hat beiden gut gefallen. „Wir haben einen guten Gegner, der die mit Abstand beste Defense der ProB-Hauptrunde gestellt hat, am Rande der Niederlage gehabt. Das wiederum hat uns Respekt von allen Seiten eingebracht“, so Shirvan.

Aber nicht nur das Erreichen des Saisonziels – die Playoffs – hat dafür gesorgt, dass die Verantwortlichen bei den Kangaroos ein zufriedenes Fazit ziehen. Gerade auch die Entwicklung der jungen Spieler stand im Fokus. Und die sind mitunter aufgeblüht, auch wenn sie ihr volles Potenzial noch nicht ausgeschöpft haben. Emil Loch und Elias Marei haben ihre Chancen genutzt. Auch wenn beide sich auch immer wieder der Kritik von Shirvan stellen mussten. „Vielleicht geht man da an manchen Stellen zu hart mit den Jungs ins Gericht, weil man einfach sieht, wie viel Luft nach oben sie noch haben“, so der Kangaroos-Coach.

Luft nach oben hatten die Waldstadt-Korbjäger in der vergangenen Spielzeit auch im Hinblick auf die Ballbehandlung. Die Turnover-Rate war oftmals viel zu hoch. Doch im Sommer werden Shirvan und seine Schützlinge auch diese Baustelle beheben.

Den besten Effektivitätswert erreichten in der Saison 2021/22 Toni Prostran (17,5), Tidjan Keita (17,7) und Moritz Hübner (15,0). Darüber hinaus war Kapitän Joshua Dahmen über die Saison gesehen der konstanteste Spieler der Iserlohner. „Ich wünsche mir, dass der Großteil des Teams zusammenbleibt und wir es punktuell mit jungen Spielern aus der Region verstärken können“, sagt Michael Dahmen im Rückblick auf die Saison. Und Dennis Shirvan ergänzt: „Wir haben viele Ideen und großes Potenzial. Wir nehmen mit aus der Saison, was gut war – und entwickeln uns im Sommer noch ein weiteres Mal weiter.“

Die Entwicklung wird aber nicht nur im Bereich des Teams stattfinden. So stellen sich die Kangaroos im Sommer neu auf, um die nötige Infrastruktur für den Basketball-Standort Iserlohn zu schaffen. „Jetzt geht es für uns darum, unsere Unterstützer und Sponsoren weiter und noch enger an uns zu binden und so die Basis dafür zu schaffen, Iserlohn als ProB-Standort auf Dauer konkurrenzfähig zu halten. Denn im kommenden Jahr werden wir wahrscheinlich keine Hilfen für den Profi-Sport beantragen können. Deshalb ist es wichtig, dass wir auch hinter den Kulissen mit unseren Freunden, Partnern und Sponsoren dafür Sorge tragen, dass wir Iserlohn weiterentwickeln können. Um gemeinsam gestärkt in die Zukunft zu gehen“, so Dahmen.

Vor den Kangaroos liegt also auf vielen Ebenen ein ereignisreicher Sommer, ehe die Saison 2022/23 am 1. Oktober starten wird.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.