Iserlohn. (PM Kangaroos) Mit einer unglücklichen 70:73 (23:27, 17:17, 8:15, 22:14)-Niederlage sind die Iserlohn Kangaroos am Samstagabend bei den EPG Baskets Koblenz ins Playoff-Achtelfinale... Kangaroos verlieren erstes dramatisches Playoff-Spiel

© Jasmin Koppenstein

Iserlohn. (PM Kangaroos) Mit einer unglücklichen 70:73 (23:27, 17:17, 8:15, 22:14)-Niederlage sind die Iserlohn Kangaroos am Samstagabend bei den EPG Baskets Koblenz ins Playoff-Achtelfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gestartet.

Am Ende waren es Nuancen, die den Ausschlag dafür gegeben haben, dass der Süd-Vize hauchdünn die Oberhand behalten hat. Aber: Jetzt kommt die Best-of-Three-Serie am kommenden Samstag (9. April, 19.30 Uhr) nach Iserlohn. Und Headcoach Dennis Shirvan und sein Team werden gemeinsam mit den Fans in der Matthias-Grothe-Halle alles daran setzen, das Entscheidungsspiel am Gründonnerstag zu erzwingen.

Nachdem Marvin Heckel und Dominique Johnson die ersten vier Punkte für die Hausherren erzielt hatten, war es Moritz Hübner mit einem verwandelten Dreier, der für die ersten Punkte der Gäste sorgte. Toni Prostran traf anschließend zwei Freiwürfe. Und die Kangaroos lagen zum ersten Mal in Führung (5:4, 2.). Bis zum 12:12 (6.) blieb es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Aber mit einem kleinen Zwischenspurt enteilten die Gastgeber kurzfristig (21:12, 8.). Joshua Dahmen und Emil Loch sorgten jedoch in der Schlussphase des ersten Viertels dafür, dass die Kangaroos auf Tuchfühlung blieben (23:27, 10.).

Aber genau diese Vier-Punkte-Differenz zog sich weiter durch die Partie. Als Toni Prostran die Kangaroos erstmals wieder in Front brachte (40:39, 18.), war die Hoffnung da, die Partie könnte kippen. Doch die Koblenzer nutzten ein unsportliches Foul der Kangaroos, um das zweite Viertel ausgeglichen zu gestalten (17:17). Erst traf Marvin Heckel einen von zwei Freiwürfen – und anschließend war es Vielflieger Brian Butler, der mit der Schlusssirene zur großen Pause traf (44:40, 20.).

In der Halbzeit schwor Kangaroos-Headcoach Dennis Shirvan seine Schützlinge auf die zweiten 20 Minuten ein. Und dann riss kurzfristig der Faden. Im dritten Viertel lief bei den Kangaroos nicht viel zusammen. Bei Koblenz aber auch nicht. Dennoch reichten die wenigen guten Sequenzen den EPG Baskets, um angeführt von Dominique Johnson, Brian Butler und Indrek Sunelik die Führung auszubauen (59:48, 30.).

Im Schlussviertel drehten Shirvans Schützlinge dann nochmal auf. Sie wollten sich nicht damit abfinden, das erste Achtelfinal-Duell kampflos abzugeben. Und deshalb kämpften sie. Mit viel Herz, viel Einsatz und großer Leidenschaft. Dämpfer erhielten die Ambitionen der Waldstadt-Basketballer zwar kurzfristig durch zwei Dreier von Heckel und Shembari Phillips (70:60, 34.). Doch die Gäste kämpften weiter. Emil Loch, Tidjan Keita und Moritz Schneider brachten die Kangaroos wieder in Schlagdistanz (69:72, 39.). Toni Prostran verkürzte nach einem technischen Foul gegen die Koblenzer Bank per Freiwurf auf 70:72 (40.). Crunchtime. Im Gegenzug traf Dominique Johnson nur einen seiner beiden Freiwürfe – und die Kangaroos hatten die Chance, das Spiel mit einem Dreier in die Verlängerung zu bringen.

Toni Prostran nahm den letzten Wurf. Und der geriet leider ein wenig zu kurz, sodass Koblenz nach 40 intensiven Minuten jubeln durfte. Aber: Die Messe ist noch nicht gelesen! Am kommenden Samstag steht die zweite Partie an. Und vor den Kangaroos liegt eine arbeitsintensive Woche, die sie mithilfe ihrer Fans in der Matthias-Grothe-Halle mit dem Ausgleich zum 1:1 veredeln wollen!

STIMMEN ZUM SPIEL

Dennis Shirvan, Headcoach Iserlohn Kangaroos: Die Niederlage war absolut unnötig. In diesem Spiel war so viel mehr für uns drin. Der Start in die Partie war etwas holprig und wir haben viele leichte Punkte durch Fastbreaks kassiert. Im Setplay haben wir Koblenz eigentlich gut kontrolliert und uns zurück ins Spiel gekämpft. Zwischendurch hatten wir Phasen, in denen wir nicht wach genug waren und haben zu selten den direkten Weg zum Korb gesucht. Wir wissen jetzt, was wir vor dem Wiedersehen am kommenden Samstag zu tun haben – und dann machen wir Koblenz das Leben in unserer Festung so unangenehm wie möglich.“

Emil Loch, Forward Iserlohn Kangaroos: „Wir haben gut dagegengehalten. Und ich finde nicht, dass man einen Unterschied gesehen hat, dass Koblenz Zweiter ist und wir Siebter. Im Endeffekt mussten wir dem Rückstand hinterherlaufen. Und es ist unglücklich, dass wir das Spiel nicht haben in die Verlängerung schicken können. Aber: wir sehen uns nächstes Wochenende wieder.“

TEAMS & PUNKTE

EPG Baskets Koblenz: Emmanuel Timothy Womala (3/1 Dreier), Shembari Phillips (10/2), Leo Vincent Saffer (DNP), Lucas Mayer (5/1), Jacob Mampuya (7/1), Dominique Kevin Johnson (6/1), Brian Butler (15, 9 Rebounds), Niclas Jonathan Sperber (DNP), Jamaal Phatty (DNP), Moses Pölking, Indrek Sunelik (12/1), Marvin Heckel (15/1).

Iserlohn Kangaroos: Elias Marei (DNP), Emil Loch (11/3 Dreier), Joshua Dahmen (9/2), Emanuel Francisco (DNP), Toni Prostran (11, 12 Assists), Moritz Hübner (15/3, 7 Rebounds), Tidjan Keita (5, 8 Rebounds), Alexander Möller (5), Jonas Buss, Benjamin Dizdar (DNP), Ruben Dahmen (6/2), Moritz Schneider (5/1).

Die erste Playoff-Runde der Kangaroos…

Samstag, 02. April, 19.30 Uhr
EPG Baskets Koblenz – Iserlohn Kangaroos 73:70

Samstag, 09. April, 19.30 Uhr
Iserlohn Kangaroos – EPG Baskets Koblenz

*Donnerstag, 14. April, 19.30 Uhr
EPG Baskets Koblenz – Iserlohn Kangaroos

*Das dritte Spiel findet nur statt, wenn zuvor kein Team zwei Siege eingefahren hat!

!!!WICHTIGER HINWEIS FÜR FANS!!!

Nach wie vor gilt bei den Kangaroos die 2G-Regel.

Erwachsene ab 18 Jahren: 2G nach offizieller Definition (geimpft oder genesen).

Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren gelten nach Verordnung als immunisiert und entsprechen damit ebenfalls 2G.

Entsprechende Nachweise sind am Einlass bereitzuhalten!

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.