Duo aus Altenberg und Winterberg gewinnt erste Damen-Doppelsitzer-Weltmeisterschaft Winterberg. (pst) Mit einem deutschen Doppelsieg bei der Premiere im Damen-Doppelsitzer endeten die Weltmeisterschaftstage in der... Historischer Titel für Doppel Degenhardt / Rosenthal

Duo aus Altenberg und Winterberg gewinnt erste Damen-Doppelsitzer-Weltmeisterschaft

Jessica Degenhardt (rechts, RRC Altenberg) und Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg) – © D. Reker

Winterberg. (pst) Mit einem deutschen Doppelsieg bei der Premiere im Damen-Doppelsitzer endeten die Weltmeisterschaftstage in der VELTINS-EisArena. Nach der 37. Junioren-Rennrodel-Weltmeisterschaft holte Jessica Degenhardt (RRC Altenberg) im Damendoppel mit Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg) ihren dritten Titel des Wochenendes beim deutschen Doppelsieg.

Die frischgebackenen Juniorinnen-Gewinnerinnen Luisa Romanenko / Pauline Patz vom RSV Schmalkalden wurden Zweite vor dem US-Duo Chevonne Forgan / Sophia Kirkby. Ein besonderer Erfolg war der Weltmeistertitel für Cheyenne Rosenthal. Die Lokalmatadorin sagte: “Es war geil, richtig geil. Es war mein erstes Rennen hier seit 2019. Schön, dass es so gut geklappt hat und das Zuhause. Schade, dass kein Publikum da sein durfte.”

Ein kleines Drama spielte sich vor dem ersten Lauf bei Romanenko / Patz ab. An ihrem Schlitten brach ein Horn vor dem Start ab. “Wir sind zufrieden mit unseren Platzierungen. Heute hatten wir ein kaputtes Hörnchen und hatten zum Glück Ersatz. Wir waren froh, dass wir im ersten Lauf heile angekommen sind”, meinten die Vizeweltmeisterinnen der Damen. Richtig zufrieden waren die Drittplatzierten, die ihre Teamkolleginnen Maya Chan und Reannyn Weiler im zweiten Lauf noch von Rang drei verdrängten. “Wir haben auf eine Medaille gehofft. Es lief schon im Training gut. Wir sind froh, dass wir Winterberg mit einer Medaille verlassen”, meinte Chevonne Forgan. Das dritte deutsche Duo Elisa-Marie Storch / Elia Reitmeier wurde Zehnter.

“Wir hatten eine lange Vorbereitung. Wir haben oft hier trainiert. Wenn es dann so sitzt, wie es sitzen soll, ist es schon schön”, sagte Degenhardt die mit drei Titeln an diesem Wochenende die Königin von Winterberg war. “Es waren erfolgreiche Weltmeisterschaften für den BSD. Es hat super funktioniert”, sagte Junioren-Cheftrainer Steffen Sartor. Nicht zufrieden war der Trainer mit dem Bruch des Horns. Er sagte: “Das ist Material das halten muss.” Ein positives Fazit zog Stephan Pieper. Der Geschäftsführer des Sportzentrums Winterberg sagte: “Es war eine gelungene Weltmeisterschaft. Schade ist aber, dass wir den letzten Tag nicht streamen durften.”


Doppelgold für Deutschland und Degenhardt

Jessica Degenhardt verteidigt Titel im Einzel und wird auch mit Staffel Weltmeisterin / Lettisches Doppel erfüllt sich Traum

Winterberg. (pst) Mit drei Entscheidungen endete die 37. Junioren-Rennrodel-Weltmeisterschaft in der VELTINS-EisArena. Dabei gab es Doppelgold für Deutschland und einen Gewinn im Doppel der männlichen Junioren für Lettland.

Der zweite Wettkampftag der Weltmeisterschaft begann mit der Titelverteidigung im Juniorinnen-Einzel. Jessica Degenhardt vom RRC Altenberg gewann wie 2020 in Oberhof, wo sie als 17-Jährige triumphierte. Mit der jeweiligen Laufbestzeit setzte sich Degenhardt vor der Russin Sofiia Mazur und Teamkollegin Merle Fräbel vom RT Suhl durch. Es herrschte Spannung pur. Nach dem ersten Lauf lag Degenhardt nur acht Tausendstel vor Mazur. Nach zwei Durchgängen betrug der Vorsprung 76 Tausendstel. Fräbel hatte mit fast vier Zehnteln deutlichen Rückstand. Hinter ihr landete Melina Fischer ESV Lok Zwickau auf Platz vier. Als vierte Deutsche wurde die 17-jährige Laura Skel vom RC Ilmenau 17., weil sie nach Rang fünf im ersten Lauf einen schweren Fehler im zweiten Lauf hatte. Aber auch die Weltmeisterin kam nicht ohne Patzer ins Ziel. “Der erste Lauf war besser als der zweite. Da hatte ich zwei kleine Fehler drin. Am Ende habe ich gehofft, dass es reicht und es hat gereicht”, sagte die erfreute Jessica Degenhardt.

Bei den Junioren im Doppelsitzer erfüllten sich die Letten Eduards Sevics-Mikelsevics und Lukass Kraats mit dem Titelgewinn einen Traum. “Das ist das Beste. Das ist ein Traum in unserem letzten Jahr als Junioren”, sagte Kraats. Nun möchten die beiden Letten ihren erfahrenen Vorbildern den Sics-Brüdern, die Zweite im Gesamtweltcup wurden, nacheifern. Bereits im Weltcup aktiv sind die Österreicher Juri Gatt / Ricardo Schöpf, die sich die WM-Silbermedaille sicherten. “Den ersten haben wir gut getroffen. Dann haben wir gesagt, wir machen einen lockeren zweiten Lauf. Es hat nicht ganz gepasst, aber die Letten sind gut gefahren. Das gönnen wir ihnen”, sagte Gatt nach dem Rennen, das die Österreicher nach dem ersten Lauf noch angeführt hatten. Das beste deutsche Doppel Moritz Jäger / Valentin Steudte sicherte sich Bronze. Das zweite BSD-Duo Louis Grünbeck und Maximilian Kürth wurde Zwölfter.

Im abschließende Mannschaftsl-Wettbewerb durfte sich Deutschland in der Besetzung Jessica Degenhardt, Florian Müller und dem Duo Jäger /Steudte über den zweiten Weltmeistertitel des Tages und die dritte Goldmedaille insgesamt freuen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Russland und Lettland. Der Mannschaftswettbewerb schrieb manche schöne Geschichte. So kombinierten Neuseeland und Rumänien ihr Team. Bei Polen und Tschechien traten zwei Damendoppel gegen die männliche Konkurrenz an.

Innerhalb der Juniorenweltmeisterschaft wurde auch am Abschlusstag die Sieger der 11. Junioren Amerika-Pazifikmeisterschaft ausgefahren.im Dameneinzel sicherte sich hier die Kanadierin Caitlin Nash den Titel. Im Doppel der Junioren gewann das US-Duo Marcus Mueller / Ansel Haugsjaa. Bei den Teams war wiederum Kanada besser als die USA. Den Abschluss des weltmeisterlichen Wochenendes machen dann am Sonntag ab 10 Uhr die ersten Titelkämpfe im Damen-Doppel. Jessica Degenhardt hat dabei die Chance auf ein Triple. Sie tritt zusammen mit Cheyenne Rosenthal vom BSC Winterberg im Doppel der Damen an.


Russischer und deutscher Erfolg zum Weltmeisterschaftsauftakt

Matvei Perestoronin und das Doppel Luisa Romanenko / Pauline Patz triumphieren in der VELTINS-EisArena

Winterberg. (pst) Der 20-Jährige Russe Matvei Perestoronin und das deutsche Doppel waren die ersten Weltmeister der 37. Junioren Rennrodel-Weltmeisterschaft in der VELTINS-EisArena in Winterberg.

Den Auftakt zu den Titelkämpfen machten die männlichen Junioren. Mit der jeweiligen Laufbestzeit in beiden Durchgängen sicherte sich der junge Russe am Ende Gold mit einem Vorsprung von rund 47 hundertstel Sekunden vor Florian Müller (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal). Der junge Deutsche sicherte sich die Silbermedaille mit gerade mal acht Tausendstel vor dem Amerikaner Matthew Greiner.

“Ich war sehr nervös. Im Lauf ist mir sehr viel durch den Kopf gegangen und ich war sehr froh, als ich unten angekommen bin. Die Bahn stand sehr gut. Ich freue mich über die Silbermedaille”, sagte der B-Kader-Fahrer des BSD. Die weiteren Deutschen David Nößler, Pascal Kunze und Timon Grancagnolo landeten auf den Rängen sechs, acht und zehn.

Bei den Juniorinnen im Doppelsitzer landete das deutsche Duo Luisa Romanenko / Pauline Patz aus Schmalkalden ganz oben. Nach zwei Läufen betrug der Vorsprung auf die Lettinnen Marta Robezniece / Kitija Bogdanova 49 Tausendstel. Dritter wurde das zweite lettische Doppel Viktorija Ziedina und Selina Zvilna. “Es ist aufregend Weltmeister zu sein. Es ist unsere erste Weltmeisterschaft. Es fühlt sich gut an”, meinten die frischgebackenen Weltmeisterinnen, die auch den Gesamtweltcup gewannen. Das zweite deutsche Duo Elisa Marie Storch und Elia Reitmeier landete auf Platz sechs. Die weiblichen Juniorinnen-Doppel haben am Sonntag eine weitere Chance auf Edelmetall, wenn ab 10 Uhr die erste Weltmeisterschaft im Damen-Doppelsitzer in der VELTINS-EisArena ausgetragen wird.

Innerhalb der Juniorenweltmeisterschaft wurde auch die Sieger der 11. Junioren Amerika-Pazifikmeisterschaft ausgefahren. Hier sicherten sich Matthew Greiner und das Doppel Maya Chan / Reannyn Weiler, ebenfalls USA, den Titel. Am morgigen Samstag setzen die weiblichen Einzelrodlerinnen ab 10 Uhr und dann die männlichen Doppel am Mittag die Weltmeisterschaft

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.