Gummersbach. (PM VFL) Die kommende Woche bringt eine Menge Brisanz für den VfL Gummersbach mit sich. Zum einen steht eine englische Woche mit Heimspielen... Gummersbach empfängt den TuS Ferndorf zum Duell der zweiten DHB-Pokalrunde

© by K-Media-Sports / Sportfoto-Sale.de (MK)

Gummersbach. (PM VFL) Die kommende Woche bringt eine Menge Brisanz für den VfL Gummersbach mit sich.

Zum einen steht eine englische Woche mit Heimspielen am Donnerstag sowie Sonntag an und zum anderen bestreitet der VfL in dieser Woche gleich zwei Derbys gegen den TuS Ferndorf und den TSV Bayer Dormagen in der heimischen SCHWALBE arena. Nachdem die Gummersbacher am vergangenen Samstag souverän und auch in der Höhe verdient mit 32:24 gegen den TV Großwallstadt gewannen und den vierten Sieg im vierten Spiel eingefahren haben, wollen sie nun auch die zweite Runde des DHB-Pokals erfolgreich bestreiten, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Wenn sich die Pforten der SCHWALBE arena am Donnerstag, den 7. Oktober, um 19:30 Uhr öffnen, stehen sich die beiden Lokalkonkurrenten VfL Gummersbach und TuS Ferndorf auf der Platte gegenüber. „Es wird natürlich ein sehr schweres Spiel. Am Ende wollen wir ganz klar weiterkommen und den Fans ein weiteres gutes Heimspiel in der SCHWALBE arena bieten“, betont VfL-Kreisläufer Ellidi Vidarsson.

Der TuS Ferndorf beendete die abgelaufene Spielzeit nach erheblichen Problemen mit dem Coronavirus und einer wahren Energieleistung zum Ende der Saison auf dem 14. Tabellenplatz und machte somit den Klassenerhalt sicher. Für die Siegerländer ist der Verbleib in der 2. HBL daher auch in dieser Saison das oberste Gebot. Ähnlich wie der VfL war der TuS nach der Saison 2020/21 einem mittelgroßen personellen Umbruch sowie einer deutlichen Verjüngung der Mannschaft ausgesetzt. Zu Beginn der neuen Spielzeit läuft es bei den Ferndorfern noch nicht wirklich rund. Das Team von Trainer Robert Andersson konnte aus den bisherigen fünf Pflichtspielen erst eins für sich entscheiden. Mit einem knappen 32:30-Auswärtssieg im DHB-Pokal über den Aufsteiger VfL Eintracht Hagen starteten die Siegerländer dabei noch frohen Mutes in die neue Saison. Darauf folgten jedoch vier zum Teil deutliche Niederlagen in der Bundesliga, weshalb der TuS nach dem vierten Spieltag mit 0:8 Punkten auf dem vorletzten Tabellenrang steht. Doch auch Ellidi Vidarsson weiß, dass man den TuS Ferndorf keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen darf und der Pokal seine eigenen Gesetze schreibt: „Ferndorf ist ein gutes Team, das alle Mannschaften in unserer Liga schlagen kann. Wir brauchen daher eine gute Vorbereitung und geben dann am Donnerstag alles was wir haben!“

Mit einer breiten Brust und einer Menge Selbstbewusstsein begrüßt die Mannschaft von Cheftrainer Gudjon Valur Sigurdsson, die mit nunmehr 8:0 Punkten und einer weißen Weste an der Tabellenspitze der 2. HBL steht, den TuS Ferndorf im Oberbergischen. „Der Sieg und die zwei Punkte in Großwallstadt waren wirklich wichtig. Wir waren von der ersten Minute an bereit und haben schließlich einen souveränen Sieg eingefahren“, blickt der Isländer zufrieden auf das vergangene Auswärtsspiel beim TV Großwallstadt zurück. Mit diesem Schwung im Rücken gilt es nun sich adäquat auf die bevorstehende Aufgabe vorzubereiten, am Donnerstag wieder von Beginn an hellwach zu sein und das Spiel direkt in der eigenen Hand zu haben, um den Weg im Pokal weiter bestreiten zu können.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.