Gummersbach. (PM VFL) Nach dem erfolgreichen Auswärtsauftritt bei der HSG Wetzlar am gestrigen Sonntagnachmittag empfängt der VfL Gummersbach diese Woche Donnerstag, den 22. September,... Gummersbach begrüßt den TVB Stuttgart zum dritten Heimspiel

Tibor Ivanisevic jubelt – © Sportfoto-Sale (MK)

Gummersbach. (PM VFL) Nach dem erfolgreichen Auswärtsauftritt bei der HSG Wetzlar am gestrigen Sonntagnachmittag empfängt der VfL Gummersbach diese Woche Donnerstag, den 22. September, um 19:05 Uhr den TVB Stuttgart zum dritten Heimspiel der Saison in der Gummersbacher SCHWALBE arena.

„Auf Heimspiele freut man sich immer sehr“, blickt Neuzugang Tom Jansen freudig auf das nächste Kräftemessen vor heimischer Kulisse: „Am Donnerstagabend geht es wieder bei null los und wir wollen die nächsten Punkte zu Hause behalten!“

Mit dem TVB Stuttgart trifft der VfL am fünften Spieltag der LIQUI MOLY HBL auf ein Team, das seit der Saison 2015/16 in der Handball-Bundesliga vertreten ist und die vergangene Spielzeit auf dem 15. Tabellenplatz abschloss. Im achten Jahr ihrer Bundesliga-Zugehörigkeit wollen sich die Schwaben in Richtung Mittelfeld orientieren und haben als konkretes Saisonziel Rang zwölf ausgegeben. Allerdings starteten die Wild Boys nicht wie erhofft in die neue Runde. Nach vier Spieltagen weist die Mannschaft von Cheftrainer Roi Sánchez nach Niederlagen gegen Kiel (23:36), Erlangen (27:29), Berlin (21:31) und die Rhein-Neckar Löwen (30:43) mit 0:8 Punkten den letzten Tabellenrang vor. Allerdings ist zu beachten, dass die jeweiligen Gegner im aktuellen Klassement allesamt unter den Top fünf zu finden sind. „Stuttgart hatte kein leichtes Auftaktprogramm und ist trotz des 0:8-Starts nicht zu unterschätzen. Sie spielen einen sehr schnellen Handball und wollen immer über die zweite Welle einfache Tore machen. Das müssen wir unterbinden“, analysiert Linkshänder Jansen. Den acht Abgängen des TVB standen im Sommer sieben Neuzugänge gegenüber, darunter der 37-jährige Routinier Silvio Heinevetter. Zudem haben sich die Schwaben auch am Kreis hochklassig verstärkt. Mit dem Schweden Oscar Bergendahl wurde nicht nur ein aktueller Europameister, sondern auch der beste Abwehrspieler des Turniers im Januar verpflichtet. Daneben stießen außerdem Daniel Fernández, Jorge Serrano Villalobos, Jan Forstbauer, Ivan Slišković und Jan Luca Mauch zum Team. „Am Donnerstag müssen wir gegen einen Gegner, der unbedingt da unten raus will, wieder alles rausholen“, ist Jansen überzeugt.

Deutlich besser als die Stuttgarter sind die Gastgeber aus Gummersbach in die Saison gestartet. Am vierten Spieltag gingen die Schützlinge von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson nach konzentrierten sechzig Minuten bei der HSG Wetzlar erneut mit einem Last-Minute-Erfolg (30:29) von der Platte. „Wir haben erneut gezeigt, dass wir auch einen Rückstand wieder gut machen können. Das hat riesigen Spaß gemacht! Wir sind geduldig geblieben und können auch in einer Crunchtime standhalten, was schön zu sehen war! Auch die Unterstützung der Fans in Wetzlar war super“, blickt der 1,99 Meter große Rückraumshooter zurück. Damit gehen die Oberbergischen mit 6:2 Punkten und als Tabellensiebter in den fünften Spieltag.

42
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.