Paderborn. (PM SCP) Ihre positive Auswärtsbilanz wollen die SCP07-Kicker am zwölften Spieltag der Zweitliga-Saison 2021/2022 fortschreiben. Vor der Partie beim Karlsruher SC (Sonntag, 31.... „Es wird darauf ankommen, wie sehr wir sie ins Spiel kommen lassen“ – SCP reist nach Karlsruhe

Uwe Hünemeier (SC Paderborn) – © Sportfoto-Sale (MK)

Paderborn. (PM SCP) Ihre positive Auswärtsbilanz wollen die SCP07-Kicker am zwölften Spieltag der Zweitliga-Saison 2021/2022 fortschreiben.

Vor der Partie beim Karlsruher SC (Sonntag, 31. Oktober, 13.30 Uhr) gibt es gleich mehrere Aspekte, die diese Begegnung besonders machen. Auf Innenverteidiger Uwe Hünemeier wartet im neuen Wildpark eine ganz zentrale Aufgabe.

Mit dem 2:1-Sieg bei Bayer Leverkusen im DFB-Pokal haben die Karlsruher erneut unterstrichen, dass sie jeden Gegner schlagen können. Neben gefährlichen Standardsituationen und dem häufigen Erobern der zweiten Bälle ragt der Ex-Paderborner Philipp Hofmann als Zielspieler in der Offensive aus dem KSC-Team heraus. Und genau hier kommt Hünemeier mit seinen Qualitäten und seiner Erfahrung ins Spiel.

„Der KSC hat unter der jetzigen Führung zu einer mannschaftlichen Geschlossenheit zurückgefunden. Es wird darauf ankommen, wie sehr wir sie ins Spiel kommen lassen“, weiß Chef-Trainer Lukas Kwasniok um die Höhe der Hürde im Badischen. Die Überlegungen für die Startelf waren bei der Vorschau-Pressekonferenz am Freitag-Mittag zwar noch nicht abgeschlossen. Jamilu Collins und Felix Platte können trotz kleinerer Blessuren aber wohl mitwirken.

Für Kwasniok bedeutet das Auswärtsspiel in Karlsruhe eine Reise in die Vergangenheit, da er beim KSC als Spieler und Nachwuchstrainer aktiv war. „Ich fahre voller Vorfreude in meine Heimat, habe aber natürlich alle drei Punkte mit Paderborn im Blick. Wir wollen möglichst häufig die letzte Kette bespielen“, machte der Chef-Trainer klar.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.