Berlin. (PM) Die Eisbären Berlin haben ihre jährlichen Tests in Spiroergometrie und Kraft absolviert. Dabei schwitzten sie zur Abwechslung mal nicht auf dem Eis...

Berlin. (PM) Die Eisbären Berlin haben ihre jährlichen Tests in Spiroergometrie und Kraft absolviert. Dabei schwitzten sie zur Abwechslung mal nicht auf dem Eis im Wellblechpalast oder der o2 World – sondern im Zentrum für Sportmedizin und im Olympiastützpunkt Berlin.
Die Mannschaft unterzog sich diesen Mittwoch und Donnerstag dem alljährlichen Fitnesstest. Hierfür mussten die Spieler sowohl auf dem Fahrrad, als auch im Kraftraum ihr Können unter Beweis stellen.
Beim Belastungstest auf dem Rad wird die Wattzahl bis zur Belastungsgrenze erhöht, zeitgleich werden Puls, Blutdruck und Laktatwerte erfasst. Durchschnittlich sind die Eisbären-Spieler für diesen Test 18 Minuten auf dem Fahrrad.
Hartmut Nickel, Assistenz-Trainer der Eisbären Berlin, betont die Relevanz dieser Tests am Anfang der Saison: „Wir wollen natürlich sehen, dass die Jungs im Sommer auch ordentlich trainiert haben, fit und gesund in die Saison starten. Außerdem können die Testwerte mit dem Vorjahr verglichen werden.“ Nach getaner Arbeit verteilt Nickel Muffins an die Spieler, denn „belohnt werden, wollen sie ja auch!“.
Für Verteidiger Jens Baxmann stellen die Tests eine Bestätigung der harten Arbeit in der spielfreien Zeit dar: „Man ist im Sommer sehr oft im Kraftraum und trainiert außerdem viel in der Leichtathletik-Halle. Da ist es schön, wenn der Test positiv verläuft.“
Nach dem Fahrradtest geht es für die Eisbären-Spieler im Kraftraum zur Sache. An verschiedenen Geräten wird hier knapp eine Stunde lang auf Maximalkraft und Kraftfähigkeit für leistungsbestimmende Muskelgruppen getestet. Stürmer T.J. Mulock über die Belastung: „Das war sehr anstrengend, vor allem Beinpresse verlangt uns einiges ab. Morgen habe ich definitiv Muskelkater.“
Am Ende der langen Test-Tage zeigten sich die Eisbären Berlin zufrieden: „Alles in allem ist die Mannschaft fit“, resümiert Nickel kurz und bündig.
Ein Video der Tests gibt es auf www.eisbaeren.de und www.o2world-berlin.de.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.