Mönchengladbach / Leipzig. (PM Borussia / RB) Borussia Mönchengladbach hat den bis Juni 2026 laufenden Arbeitsvertrag mit dem ehemaligen Sportdirektor Max Eberl auf dessen... Borussia Mönchengladbach löst den Arbeitsvertrag mit Max Eberl auf

Max Eberl – © Sportfoto-Sale (MK)

Mönchengladbach / Leipzig. (PM Borussia / RB) Borussia Mönchengladbach hat den bis Juni 2026 laufenden Arbeitsvertrag mit dem ehemaligen Sportdirektor Max Eberl auf dessen Wunsch hin aufgelöst.

Eberl hatte Borussia zuvor mitgeteilt, dass er nach seinem Rückzug vom Posten des Sportdirektors Ende Januar dieses Jahres nun wieder tätig werden und ein entsprechendes Angebot von RB Leipzig annehmen wolle. „Mit der Auflösung seines Arbeitsvertrags entsprechen wir diesem Wunsch. Mit RB Leipzig haben wir in guten und fairen Gesprächen eine Einigung erzielt, die unseren Vorstellungen entspricht“, so Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers.

Max Eberl wird Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig

Max Eberl – © Sportfoto-Sale (MK)

Leipzig. (PM RB) RB Leipzig kann am heutigen Montag die Verpflichtung von Max Eberl als „Geschäftsführer Sport“ bekanntgeben.

Der 48-Jährige erhält bei den Roten Bullen einen langfristigen Vertrag und wird seine Tätigkeit beim Fußball-Bundesligisten zum 15. Dezember 2022 aufnehmen. Mitte Dezember wird dann auch die offizielle Vorstellung im Rahmen einer Pressekonferenz stattfinden.

Max Eberl ergänzt damit künftig die RBL-Geschäftsführung um Oliver Mintzlaff (Vorsitzender), Florian Hopp (Finanzen / CFO) und Johann Plenge (Unternehmensentwicklung / CSO).

Oliver Mintzlaff; Vorsitzender der Geschäftsführung: „Mit Max Eberl konnten wir die Position des Geschäftsführers Sport mit unserem absoluten Wunschkandidaten besetzen. Wir beschäftigen uns schon länger mit Max, haben seine schwierige Situation aber immer respektiert und freuen uns nun sehr, die Zusammenarbeit im Dezember beginnen zu können.

Nach seiner Pressekonferenz im Januar dieses Jahres habe ich mich bei Max gemeldet und ihm alles Gute gewünscht. Auch anschließend habe ich immer mal wieder versucht, Kontakt aufzunehmen, aber Max hat mir gesagt, dass er Ruhe und Zeit für sich braucht und kein Interesse an Fußball hat, wir uns aber im Sommer treffen können. Ich habe den Kontakt deshalb nie abreißen lassen und mich im Sommer mit ihm getroffen. Hier hat mir Max bestätigt, dass er die Perspektive bei uns sehr interessant findet, aber vor dem 01. Juli 2023 nicht wieder einsteigen möchte. Damit war für uns aber die Tür ein Stück weit offen und wir sind nun sehr froh, dass wir gemeinsam mit Max den Startpunkt unserer Zusammenarbeit bereits für Mitte Dezember gefunden haben.

Max ist ein absoluter Fußballfachmann und verfügt sowohl national als auch international über ein großes Netzwerk und einen hervorragenden Namen in der Branche. Er hat in Mönchengladbach über viele Jahre gezeigt, wie man etwas aufbauen und auch für schwierige Situationen die entsprechende Lösung finden kann. Er hat sich sowohl als Transferexperte als auch als Förderer von Talenten bewiesen, extrem viel geleistet und erfolgreiche Arbeit abgeliefert.

Es war sicherlich ein relativ langer Zeitraum, bis wir diesen seit fast eineinhalb Jahren vakanten Posten des Sportdirektors neu besetzen konnten. Doch uns war immer wichtig, dafür einen absoluten Top-Mann zu holen, der RB Leipzig langfristig weiterentwickeln und auf das nächste Level heben kann – genau diesen starken Mann haben wir in Max Eberl gefunden und für uns begeistern können. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch bei Borussia Mönchengladbach und in erster Linie bei Stephan Schippers für die guten und stets fairen Gespräche.

Abschließend möchte ich aber auch noch einmal betonen, dass die sportliche Führung um Christopher Vivell und Florian Scholz unterstützt von Frank Aehlig in dieser Zeit tolle Arbeit geleistet und diese Lücke sehr gut ausgefüllt hat.“

Max Eberl: „Ich bin sehr glücklich, dass wir heute nun meinen Schritt zu RB Leipzig bekanntgeben können. Ich bin dankbar für die für mich notwendige Zeit der Erholung und fühle mich wieder bereit und voller Kraft, im Fußball arbeiten zu wollen. Ich komme zu einem Verein, der sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt hat, sehr ambitioniert ist und für eine klare Fußballphilosophie steht. Es herrscht hier ein riesiges Potenzial – im gesamten Club und der gesamten Region.

Dieses Potenzial zu nutzen und zu entwickeln, ist eine unfassbar reizvolle Aufgabe für mich. Ebenso die vertrauensvollen Gespräche der letzten Wochen mit RB Leipzig um Oliver Mintzlaff und die damit verbundene Wertschätzung auch dahingehend, dass der Club meine Pause bis nach der WM respektiert, haben mir klargemacht, dass ich genau diese Aufgabe übernehmen möchte.“

Über Max Eberl:

Max Eberl wurde im bayerischen Bogen geboren. Er spielte in seiner Jugendzeit für den FC Bayern München und kam nach der Zwischenstation bei den Amateuren des FC Bayern schließlich 1991 am 19. Oktober zu seinem Bundesliga-Debüt im Trikot des FCB (insgesamt 104 Bundesligaspiele für Bayern, Bochum und Mönchengladbach). Nach Stationen beim VfL Bochum (1994 bis 1997) und der SpVgg Greuther Fürth (1997 bis 1998) wechselte er zum 01. Januar 1999 zu Borussia Mönchengladbach, wo er seine längste Zeit als Profi-Fußballer verbrachte. Max Eberl bestritt 146 Pflichtspiele für die Borussia und feierte 2001 den Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Im Juli 2005 beendete er seine Profi-Karriere, war zu diesem Zeitpunkt aber bereits seit sechs Monaten Nachwuchskoordinator in Mönchengladbach. Im Oktober 2008 übernahm er schließlich den Posten des Sportdirektors bei den „Fohlen“ und rückte im Sommer 2010 in dieser Rolle auch in die Geschäftsführung der Borussia auf.

War Gladbach in den Jahren zuvor ausschließlich auf den unteren Tabellenplätzen oder sogar in der 2. Bundesliga zu finden, entwickelte Max Eberl den Club nach und nach zu einem der Top-Vereine in Deutschland und schaffte u.a. je drei Mal die Qualifikation für die UEFA Champions League (2019/20, 2015/16, 2014/15) und UEFA Europa League (2018/19, 2013/14, 2011/12).

Seine besten Bundesliga-Platzierungen mit Mönchengladbach während seiner Zeit als Sportdirektor waren Platz 3 (2014/15 mit Trainer Lucien Favre), Platz 4 (2015/16 mit Trainer André Schubert) und ebenfalls Platz 4 in der Saison 2019/20 mit Trainer Marco Rose, dem aktuellen RBL-Coach, mit dem Max Eberl bereits von 2019 bis 2021 erfolgreich zusammenarbeitete.

Kurzsteckbrief:

• Geburtsdatum: 21. September 1973 (48 Jahre)
• Geburtsort: Bogen (Bayern)
• Nationalität: Deutsch

Stationen als Funktionär:

• ab 15. Dezember 2022: Geschäftsführer Sport RB Leipzig
• 10/2009 bis 01/2022: Sportdirektor Borussia Mönchengladbach
• 01/2005 bis 10/2008: Nachwuchskoordinator Borussia M’gladbach

Stationen als Spieler:

• 01/1999 bis 06/2005: Borussia Mönchengladbach
• 07/1997 bis 12/1998: SpVgg Greuther Fürth
• 01/1994 bis 06/1997: VfL Bochum
• 07/1991 bis 12/1993: FC Bayern München
• Jugendverein: FC Bayern München

42
Schafft der VFL Gummersbach den Klassenerhalt in der Bundesliga?

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.