Solingen. (PM BHC) Der Bergische HC unterliegt der MT Melsungen zwar mit 23:25 (11:10), bietet dem Favoriten aus Nordhessen aber über 60 Minuten einen... BHC zeigt eine Reaktion

Arnor Thor Gnnarsson (BHC) – © Sportfoto-Sale (MK)

Solingen. (PM BHC) Der Bergische HC unterliegt der MT Melsungen zwar mit 23:25 (11:10), bietet dem Favoriten aus Nordhessen aber über 60 Minuten einen leidenschaftlichen Kampf.

Mit dem Trumpf einer herausragenden Abwehr gingen die Löwen mit einer Führung in die Pause, nach der eine etwa zehnminütige Phase die Vorentscheidung für die Gäste bedeutete. Eine späte Aufholjagd blieb unbelohnt, doch die Reaktion auf den Auftritt zuvor (22:28 in Ludwigshafen) war deutlich zu spüren.

Defensiv überzeugten beide Mannschaften fast über die komplette Distanz – was an der offensiven Ausbeute immer wieder zu erkennen war. Sowohl der BHC als auch die MT hatten oft Probleme, zu guten Chancen zu kommen. Millimeter lagen zwischen einem Stürmerfoul und einem Siebenmeter, so dass die beiden Unparteiischen in der Klingenhalle keine einfache Aufgabe hatten. Einen ersten kleinen Vorteil erarbeiteten sich die Gäste, die mit zwei Toren in Führung gingen. Der BHC schlug aber unter anderem mit starken Rückraumtoren von Fabian Gutbrod zurück und stellte mit einem 3:0-Lauf auf 11:10 zur Halbzeit.

Der Vorsprung hätte höher ausfallen können, doch diverse vergebene freie Chancen – inklusive drei Siebenemeter – verhinderten dies. Dazu kamen auch ein paar technische Fehler, die sich die Melsunger auf der anderen Seite aber ebenfalls leisteten. Und auch sie scheiterten mehrere Male an BHC-Schlussmann Christopher Rudeck.

In der zweiten Hälfte erwischten die Bergischen zunächst den besseren Start, mussten dann aber in einer kurzen Phase, in der die von Csaba Szücs und Max Darj überragend angeführte Abwehr nur ein wenig anfälliger agierte, die MT auf vier Treffer davonziehen lassen. Dennoch: Die Löwen blieben kämpferisch immer dran und kamen auch noch einmal zurück. Fabian Gutbrod stellte auf 20:22, Darj auf 21:23. Nach einem Kopftreffer gegen Torhüter Tomas Mrkva hatte Linus Arnesson die erste Chance, um den Anschluss zu schaffen. Seinen Wurf konnte Nebojsa Simic so gerade noch von der Linie kratzen. Arnor Gunnarsson schaffte das 22:23 per Konter aber trotzdem.

Zwei Minuten hatten die Hausherren noch. Sie verteidigten den langen Melsunger Angriff, doch Domagoj Pavlovic versenkte bei angezeigtem passiven Spiel per Schlagwurf. Nach dem bemerkenswerten Tor donnerte Gutbrod die Kugel zwar noch schnell hinein, doch in dieser Situation hätte alles passen müssen. Die Löwen stellten die Wurffalle, Pavlovic traf zum 25:23, die Partie war entschieden.

Löwengebrüll – die Stimmen zum Spiel

Gudmundur Gudmundsson: „Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Es ist nie einfach hier zu spielen, deshalb bin ich sehr zufrieden. Wir haben eine überragende Abwehr gespielt mit einer sehr guten Torhüter-Leistung: Nur 23 Gegentore gegen eine sehr gute Mannschaft. Vorne waren wir clever, vor allem in der zweiten Halbzeit hat mir das gefallen. Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung.“

Sebastian Hinze: „Wir haben das gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben emotional gespielt, waren gut in den Zweikämpfen und auf den Beinen. Leider haben wir eine Phase Mitte der zweiten Halbzeit, in der wir den letzten Schuss nicht mehr verteidigen und Melsungen auf drei, vier Tore wegziehen kann. Aber auch da sind wir noch mal zurückgekommen und hatten noch mal die Chance aufs Unentschieden, wenn wir eine, oder zwei Situationen für uns haben. Das haben wir leider nicht geschafft. Insgesamt bin ich mit den Jungs sehr zufrieden, wie sie trainiert haben nach dem Spiel in Ludwigshafen und die Situation angenommen haben.“

Jörg Föste: „Wir sind in einer schwierigen Phase – umso beeindruckender war unsere heutige Leistung. Wir haben alle BHC-Tugenden in die Waagschale geworfen. Aufopferungsvolle Deckung, Leidenschaft und über weite Strecken eine gute Struktur im Angriffsspiel. Was zum Sieg fehlte? Eine bessere Abschlussquote vor allem bei freien Bällen.“

Bergischer HC – MT Melsungen 23:25 (11:10)
Bergischer HC: Rudeck, Mrkva – Boomhouwer (1), Gutbrod (7), Stutzke, Fontaine, Weck, Arnesson (1), Babak, Szücs, Darj (4), Nikolaisen, Schmidt (4), Nippes, Uscins, Gunnarsson (6/2). Trainer: Sebastian Hinze
MT Melsungen: Simic, Heinevetter – Maric (1), Kühn (5), Lemke (1), Reichmann (2/2), Kunkel (1), Mikkelsen, Danner, Arnarsson (1), Allendorf, Pregler, Häfner (4), Salger, Kastening (3), Pavlovic (7). Trainer: Gudmundur Gudmundsson
Schiedsrichter: Thomas Kern und Thorsten Kuschel
Siebenmeter: 2/6 – 2/2
Zeitstrafen: 1 – 3 (Darj – Kühn, Arnarsson, Häfner)
Spielverlauf: 1:0 (5.), 3:3 (10.), 5:5 (15.), 6:8 (20.), 8:9 (25.), 11:10 (30.), 13:11 (35.), 15:15 (40.), 15:18 (45.), 18:21 (50.), 21:23 (55.), 23:25 (60.)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.