Zweiter Test, zweiter Sieg: Die Telekom Baskets Bonn bleiben in der Saisonvorbereitung ungeschlagen und haben gegen den französischen Erstligisten ESSM Le Portel Cote d’Opale... Baskets schlagen ESSM Le Portel mit 85:80

Zweiter Test, zweiter Sieg: Die Telekom Baskets Bonn bleiben in der Saisonvorbereitung ungeschlagen und haben gegen den französischen Erstligisten ESSM Le Portel Cote d’Opale mit 85:80 (26:22, 19:19, 27:20, 13:19) gewonnen.

Aus einer kämpferisch starken sowie defensiv soliden Teamleistung stach Baskets-Neuzugang Jeremy Morgan mit 28 Punkten heraus, darunter acht von 13 erfolgreichen Dreiern. Justin Gorham sammelte 11 Rebounds ein, Parker Jackson-Cartwright verteilte neun Assists!

In der 3500 Zuschauer umfassenden Halle fanden sich am Donnerstagabend rund 500 französische Fans ein, um das erste Pre-Season-Spiel ihrer Mannschaft zu verfolgen. Auch wenn damit das Testspiel nicht ausverkauft war, reichte der Applaus von den Rängen aus, um endlich wieder so etwas wie Atmosphäre bei einem Basketballspiel zu verspüren. Es fühlte sich gut an, es ging wieder los!

Jeremy Morgan, der zusammen mit Parker Jackson-Cartwright, Karsten Tadda, Tyson Ward, und Leon Kratzer in der Starting-Five stand, eröffnete das Spiel mit einem Dreier zum 3:0 (1. Minute), nachdem der Ball vier Mal schnell durch die Bonner Reihen gepasst wurde. Im nächsten Angriff legte der US-Amerikaner direkt von außen nach (6:2) und traf wenig später gleich seinen dritten Dreier in Serie zum 9:2 (3.), was die Zuschauer im „Le Chaudron“ mit einem Raunen quittierten. Auch Tadda traf im Anschluss von außen, sodass die Baskets nach fünf Minuten mit 12:8 in Führung gingen und noch keinen Distanzwurf daneben gesetzt hatten. Fortan entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Franzosen nun besser zum Korb und sukzessive an die Freiwurflinie gelangten. Bonn fand zwar weiter seine offenen Dreierschützen, hatte nun jedoch etwas Pech im Abschluss. Dennoch nahmen die Rheinländer eine 26:22-Führung (10.) mit ins zweite Viertel.

Kurz nach Beginn des zweiten Viertel erzielte Morgan die erste zweistellige Führung erneut per Dreier (32:22, 11.). Die gute Bonner Offensive ebbte nun etwas ab, dennoch konnten sich die Baskets auf ihre solide Defense verlassen und schenkten keine einfachen Punkte her (35:29, 14.). Auch die Intensität war hoch, ungewöhnlich für ein Testspiel. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und verbrachten phasenweise mehr Zeit am Boden als Fliesenleger (39:31, 18.). Mit einer knappen 45:41-Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Ein 8:0-Lauf, darunter je ein Dreier von Morgan und Tyson Ward, eröffnete die zweite Halbzeit (53:41, 22.) Waren es zu Beginn des Spiels und des dritten Viertels die Bonner Dreier, fanden die Baskets nun deutlich öfter ihre Center am Brett. Bonn blieb im dritten Viertel die meiste Zeit zweistellig im Führung, so auch nach 30 gespielten Minuten (72:61).

Im Schlussabschnitt machte sich langsam das schnelle Tempo bemerkbar. Die hohe Intensität und das anstrengende Trainingslager forderten ihren Tribut. Obwohl es für die Baskets erst das zweite Testspiel und für ESSM sogar der erste Test war, lag die Intensität bereits auf Playoff-Niveau. ESSM Le Portel schloss kurzzeitig auf 79:71 auf, Shooting Guard Tim Hasbargen sorgte mit einem Dreier aus der Ecke jedoch schnell wieder für klare Verhältnisse (82:71, 37.). Auch wenn die Gastgeber bis zum Spielende noch einmal auf 85:80 herankamen, war den Baskets der verdiente Sieg nicht mehr zu nehmen.

Statement zum Spiel:

Tuomas Iisalo (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Es war ein gutes Ende einer harten Woche. Wir hatten im Spiel viele Herausforderungen zu meistern, wie etwa auf ein uns unbekanntes Team zu stoßen, und haben uns insgesamt sehr positiv präsentiert und schnell auf die Situation eingestellt. In der ersten Halbzeit haben wir viele Fehler gemacht. Dies führe ich jedoch nicht darauf zurück, dass uns die Konzentration gefehlt hat, oder dass wir uns nicht richtig reingehängt haben, sondern darauf, dass wir in manchen Bereichen einfach noch nicht so weit sind. Wir alle wollen gewinnen und wir allen wollen es als Team schaffen. Daher war es ein guter Schritt nach vorn!“

Punkteverteilung:

Ward (9 Punkte/2 Dreier), Gorham (7, 11 Rebounds), Kessens (10), Tadda (4/1), Bowlin (6, 5 Assists), Morgan (28/8), Kratzer (9), Hasbargen (10/2), Jackson-Cartwright (5, 9 Assists)

ESSM Le Portel

Ngouma (19), Abou (0), Mangin (12), Passave-Ducteil (18), David (9), Nelson (3), Hanquiez (0), Skara (9), Wojciecchowski (10)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.