Bonn. (PM Baskets) Am 13. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn einen deutlichen 115:90-Sieg (29:19, 25:28, 36:18, 25:25) gegen den... Baskets schenken sich mit Kantersieg die Tabellenführung

Leon Kratzer (Bonn) – © Sportfoto-Sale (MK)

Bonn. (PM Baskets) Am 13. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn einen deutlichen 115:90-Sieg (29:19, 25:28, 36:18, 25:25) gegen den SYNTAINICS MBC eingefahren.

Durch den achten Sieg in Serie haben die Baskets sich selbst und 3.000 Fans im Telekom Dome die Tabellenführung in der Bundesliga geschenkt. Alle zehn eingesetzten Baskets-Spieler punkteten.

Debütant: Baskets-Nachwuchsspieler Jonas Falkenstein (Mitte) erzielte in seinem ersten Bundesliga-Spiel seine ersten Zähler. (Foto: Jörn Wolter)

Key Facts

Tabellenführer: Durch den 115:90-Erfolg über Weißenfels erkämpften sich die Baskets die Tabellenführung in der Bundesliga und feierten gleichzeitig den 700. Pflichtspielsieg in der Vereinsgeschichte
Historisch: Die 115 Zähler bedeuteten in der Baskets-Vereinsgeschichte die zweitbeste Punkteausbeute in einem Heimspiel und die fünfthöchste Punkteanzahl jemals
Ausverkauft: 3.000 Zuschauer waren pandemiebedingt erlaubt – und kamen
Verletzungsupdate: Saulius Kulvietis (Knie), Javontae Hawkins (Adduktorenzerrung), Ralph Hounnou (Knie) und Marek Mboya Kotieno (Fuß) setzten aus
Debütant: Baskets-Nachwuchsspieler Jonas Falkenstein kam zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz für die Baskets und erzielte dabei zwei Punkte
Teamplay: Alle zehn eingesetzten Baskets-Spieler punkteten, sieben davon zweistellig. Dazu verteilte Bonn 29 Assists
Bestwerte: Parker Jackson-Cartwright verteilte 16 Assists. Damit teilt er sich mit Jared Jordan den dritten Platz für die meisten Korbvorlagen eines Baskets-Spielers in einem BBL-Spiel. Center Leon Kratzer verwandelte 5 von 5 Freiwürfen

Spielbericht

Die Baskets begannen mit der bekannten Anfangsformation um Parker Jackson-Cartwright, Karsten Tadda, Jeremy Morgan, Justin Gorham und Leon Kratzer. Der SYNTAINICS MBC erzielte durch Jamel Morris die ersten fünf Punkte der Partie (0:5, 1. Minute). Die Baskets suchten zu Beginn immer wieder den Weg unter den Korb und fanden dort Center Kratzer, der die ersten fünf Zähler für Bonn markierte (5:9, 4.). Mit einem 7:0-Lauf übernahmen die Hausherren dann erstmals die Führung (12:9, 5.) und bauten diese nach kurzzeitigem Ausgleich wenig später mit einem 14:2-Lauf aus (29:17, 10.). Das erste Viertel endete mit 29:19.

Im zweiten Spielabschnitt kassierten die Baskets in den ersten zweieinhalb Minuten fünf Fouls und schickten die Gäste damit vermehrt an die Freiwurflinie. Trotzdem behielt Bonn permanent die Führung und musste diese bis zur Halbzeitpause nur geringfügig einbüßen (54:47, 20.).

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich bereits früh ab, dass dieser Abend für die Baskets historisch werden könnte. Angepeitscht von 3.000 Zuschauern und einem dadurch ausverkauften Telekom Dome spielten die Baskets mit viel Energie, sprinteten den Gästen mit 36 Punkten im dritten Viertel davon und lagen bereits vor dem Schlussviertel mit 90:65 vorentscheidend in Front.

Bereits in der 36. Minute knackte Tyson Ward mit einem Korbleger die 100-Punkte-Marke. Als wenig später Baskets-Nachwuchsspieler Jonas Falkenstein in seinem ersten Bundesliga-Einsatz direkt die ersten Zähler markierte, waren die Emotionen der Hausherren nicht mehr zu bremsen. (109:86, 38.). Mit 115:90 feierten Fans und Mannschaft den achten Sieg in Serie und die Tabellenführung in der easyCredit BBL.

Statements zum Spiel

Tuomas Iisalo (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Es war ein sehr gefährliches Spiel für uns in der ersten Halbzeit. Wir hatten früh unseren Offensiv-Rhythmus gefunden. Deswegen hat sich bei uns ein wenig das Gefühl der Entspannung eingeschlichen. Wir haben nicht mit der notwendigen Dringlichkeit in der Defense gespielt. Der MBC hat sehr viel Feuerkraft. In der Halbzeit haben wir darüber gesprochen, dass, wenn wir uns in einem offensiven Schlagabtausch befinden, das Spiel zu beiden Seiten kippen kann. Für uns wäre es besser gewesen, wenn wir besser verteidigt hätten und fokussierter gewesen wären. Das ist dann im dritten Viertel passiert. Die Verteidigung war der Schlüssel zur Offensive, wodurch wir auch viele Fastbreak-Punkte erzielen konnten. Wir haben mit sehr viel Selbstvertrauen gespielt und immer einen noch besseren Wurf herausgespielt. Es freut mich, zu sehen, dass wir Schritte nach vorn machen.“

Igor Jovovic (Headcoach SYNTAINICS MBC): „Ich gratuliere den Telekom Baskets zum Sieg. Sie haben verdient gewonnen. Das ist zurzeit die Realität: Sie spielen auf hohem Niveau und in der Tabellenspitze und wir sind unten. Im dritten Viertel hat Bonn das Spiel übernommen und in allen Aspekten dominiert. Wir haben nicht viel Zeit, darüber nachzudenken, da wir in ein paar Tagen bereits Bamberg zu Gast haben. Wir werden alles dafür tun, um uns zu erholen und dann eine bessere Leistung zu zeigen.“

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn: Ward (5 Punkte/1 Dreier, 4 Steals), Gorham (15/3, 5 Rebounds), Kessens (14, 7 Rebounds), Tadda (12/1), Bowlin (23/5, 5 Assists), Morgan (10/2), Kratzer (15, 7 Rebounds), Hasbargen (7/1), Jackson-Cartwright (12/2, 16 Assists), Falkenstein (2)

SYNTAINICS MBC: Kerusch (0), Richter (2), Mushidi (8), Caisin (0), Morris (31), Coffey (8), Huskic (15), Friederici (0), Rebic (18), Yakhchali (8)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.