Hamm erwartet Hüttenberg – Absteiger im Aufwärtstrend Hamm erwartet Hüttenberg – Absteiger im Aufwärtstrend
Hamm. (PM ASV) Auch wenn es die Platzierung des Gegners nicht unbedingt verrät, am Samstag steht der ASV Hamm-Westfalen in der... Hamm erwartet Hüttenberg – Absteiger im Aufwärtstrend

Hamm. (PM ASV) Auch wenn es die Platzierung des Gegners nicht unbedingt verrät, am Samstag steht der ASV Hamm-Westfalen in der heimischen WESTPRESS arena erneut vor einer schwierigen Aufgabe.

Zu Gast ist um 19:15 Uhr Erstligaabsteiger TV Hüttenberg, der auf den ersten Blick unerwartet auf Rang 16 der 2. Handball-Bundesliga steht, bei genauerer Betrachtung darf man diese Platzierung aber keinesfalls überbewerten.

Denn der TVH hat erst kürzlich den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter beim knappen 21:22 in eigener Halle an den Rand einer Niederlage gebracht. Zudem gingen neben dem Auftaktunentschieden in Aue (23:23) zwei Spiele gegen Dormagen und in Hagen mit je nur einem Tor Unterschied verloren. Spätestens seit dem souveränen 33:27 gegen den TV Großwallstadt macht man beim Gast einen Aufwärtstrend aus. “Wir haben uns über mehrere Spieltage gerade in der Offensive immer wieder gesteigert, und da war es natürlich enorm wichtig, dass wir endlich zwei Heimpunkte einfahren konnten“, hatte der jüngste Sieg für TV-Coach Emir Kurtagic, dem auch gegen den ASV voraussichtlich nur Daniel Wering fehlen wird, eine große Bedeutung. Ein Wiedersehen wird es in den Reihen des TVH also mit Rückraumspieler Björn Zintel geben, der im Sommer nach Hüttenberg wechselte und zuletzt gegen Großwallstadt mit acht Toren erfolgreich war. „Wir spielen jetzt stabiler, aber in der Liga liegt alles ganz eng beisammen. Da kommt es auf Kleinigkeiten an“, betont Zintel.

Eine Tatsache, die auch Kay Rothenpieler immer wieder aufs Neue wiederholt. „Wir haben eine gute Serie gespielt, haben zuhause vier Spiele in Folge gewonnen und sind seit vier Spielen ohne Punktverlust. Deswegen darf man mit Selbstbewusstsein spielen, aber deswegen muss man genau mit der gleichen Leidenschaft spielen wie sonst. In dieser Liga wird dir nichts geschenkt. Aber wir wissen das und wollen natürlich unsere Serie fortsetzen“, lässt Rothenpieler keinen Zweifel am Ziel für Samstag. Auch wenn der Respekt vor dem Gegner natürlich da ist: „Den muss man vor jedem Gegner haben. Und Hüttenberg ist sicher stärker als der jetzige Platz aussagt“, so Rothenpieler, dem voraussichtlich am Samstag gegen den Erstligaabsteiger wieder das gesamte Personal zur Verfügung stehen wird.

Karten für das Duell gegen den TV Hüttenberg gibt es noch an der Abendkasse. Anwurf ist um 19:15 Uhr, das Spiel wird zudem live von Radio Lippe Welle Hamm (www.lippewelle.de) und über SportDeutschlandTV übertragen.

Foto: © by ASV Media

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.